Newsarchiv
stern  TOPTHEMA

Physioberatung

Mit wirtschaftlicher Praxis erfolgreich behandeln!

15.04.2018

Infoabend Osteopathic Fascial Pain Release Therapy

Kostenloser Infoabend am 6.6.2018 um 18:30 Uhr mit Sebastian

04.04.2018

NEURO-THEMENWOCHE in Innsbruck!

Zurück aus den Osterferien möchten wir gerne unsere NEURO-TH

27.03.2018

Datenschutz-Grundverordnung – was jeder Physio beachten muss!

Unser Weiterbildungsauftrag ist Wissensvermittlung und Entwi

23.02.2018

Vortrag Neurodynamik bei zervikaler Radikulopathie - mein therapeutischer Mehrwert

Wir laden Sie herzlich zum spannenden "Vortrag Neurodynamik

09.01.2018

NEU: Newsletter 02/2018

Hier können Sie die Themen unseres Newsletters nachlesen!

Kurse & Termine


In Kürze startende Kurse

mehr dazu
schließen

Freie Restplätze

mehr dazu
schließen

Kurse nach Berufsgruppen

mehr dazu
schließen
PhysiotherapeutInnen
ÄrztInnen
SportwissenschafterInnen
BewegungswissenschafterInnen
SportlehrerInnen
OsteopathInnen
ErgotherapeutInnen
LogopädInnen
ZahnärztInnen
Hebammen
HeilmasseurInnen
medizinische Masseure
Masseure
Heilpraktiker
PhysiotherapeutInnen, SportwissenschafterInnen, ÄrztInnen und sämtliche Berufsgruppen, die körpertherapeutisch mit Menschen arbeiten
PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, ÄrztInnen, HeilmasseurInnen
therapeutisch tätige Berufsgruppen
StudentIn PT ab dem 5. Semester
KieferorthopädInnen

Kurse in Wien

mehr dazu
schließen

Kurse in Innsbruck

mehr dazu
schließen

Alphabetische Kursliste

mehr dazu
schließen
Kurskalender
mehr dazu
schließen
« vorheriger Monat nächster Monat »

Manuelle Therapie Maitland Konzept

Manuelle Therapie Maitland Konzept

Die Anwendung der Techniken im Maitland Konzept basiert auf dem Clinical Reasoning unter Einbezug der ICF (International Classification of Functioning, disability and health). Die Besonderheit des Konzeptes liegt in der Verknüpfung individueller, angepasster Befunderhebung und Behandlung des Patienten mit klinischen Erfahrungen des Therapeuten sowie neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen. Ab dem ersten Kurstag steht ein Video-Login mit Maitland-Übungsvideos (400 Stunden) für die TeilnehmerInnen zur Verfügung!

Neben den passiven Gelenksmobilisationen und -manipulationen an den Extremitäten und der Wirbelsäule, werden neurody-namische Techniken, Muskeldehnungen und individuell adaptierte Heimprogramme eingesetzt.In jedem der Kurse behandeln die KursteilnehmerInnen außerdem geeignete PatientInnen unter Supervision.


mehr dazu
schließen

 

Zielgruppe: PhysiotherapeutInnen und ÄrztInnen

 

Anrechnung:

 

Die Maitland Ausbildung wird von der FH Burgenland und dem AIM für den Masterlehrgang MSc Advanced Physiotherapy & Management anerkannt. Den PT, die Maitland Level 2a erfolgreich absolviert haben, werden 5 ECTS im Modul Advanced Physiotherapy angerechnet. PT, die Maitland Level 2b absolviert haben, werden 10 ECTS angerechnet und jenen PT, die Maitland Level 3 absolviert haben, werden 15 ECTS in diesem Modul angerechnet.

 

Fachliteratur: Wiesner, R. & Westerhuis, P. (2011). Klinische Muster in der Manuellen Therapie. 466 S., 354 Abb., geb., ISBN: 9783131544216

 

Level 1 (Grundkurs)

 

Inhalte:

  • Einführung in das Maitland® Konzept im Rahmen des bio-psycho-sozialen Paradigmas, der Clinical Reasoning Prozesse und der evidenzbasierten Praxis
  • Analyse, Interpretation und spezifische Behandlung von Bewegungs-Dysfunktionen mit Betonung der peripheren neurobiologischen Mechanismen
  • Untersuchung und Befundaufnahme der Wirbelsäule und peripheren Gelenke, inklusive Befundaufnahme der neuralen Strukturen
  • Anwendung des Maitland® Konzeptes in der Untersuchung von Patientinnen und Patienten mit Störungen im Bereich des Bewegungssystems
  • Planung und Durchführung einer effektiven Behandlung

Level 2a

 

Inhalte:

  • Festigung der Kenntnisse von Level 1 und Vertiefung des Verständnisses des Maitland® Konzeptes
  • Fortgeschrittene Fähigkeiten in Untersuchung und Behandlung aller peripheren Gelenke und der Wirbelsäule, inklusive der Beurteilung der funktionellen Demonstration
  • Anwendung von Differenzierungstests, Kenntnisse der Biomechanik der Wirbelsäule und Anwendung von kombinierten Bewegungen und Kompression
  • Detaillierte Untersuchung und Behandlung der neurodynamischen Strukturen und Vermittlung der theoretischen Hintergründe
  • Untersuchung und Behandlung ausgesuchter klinischer Syndrom

Am Ende von Level 2a unterzieht sich die KursteilnehmerInnen einer persönlichen Standortbestimmung in Form einer praktischen Prüfung.

 

Level 2b

 

Inhalte:

  • Vertiefung der Kenntnisse von Level 1 und Level 2a
  • Kritische Betrachtung des Maitland® Konzeptes
  • Fortgeschrittene Fähigkeiten in Untersuchung und Behandlung des Bewegungssystems
  • durch problemorientiertes Vorgehen und Aufstellen von multiplen Hypothesen
  • Manipulationstechniken (Grad V) mit Indikationen und Kontraindikationen
  • Fortgeschrittene Untersuchung und Behandlung der neurodynamischen Strukturen
  • Einführung in die Prinzipien der dynamischen Stabilität der Wirbelsäule
  • Fortgeschrittenes Verständnis von neurophysiologischen Schmerzmechanismen
  • Weitere Untersuchung und Behandlung von ausgesuchten klinischen Syndromen
  • Fortgeschrittenes Clinical Reasoning

Level 3

 

Inhalte:

  • Weitere Vertiefung der Inhalte von Level 1 und von Level 2
  • Fortgeschrittenes Schmerzmanagement und Clinical Reasoning, psychosoziale Aspekte in der Untersuchung und Behandlung
  • Diskussion spezifischer pathobiologischer Risikofaktoren
  • Prinzipien, Untersuchung und Behandlung von dynamischen Kontrollstörungen im Bereich Becken, Hüfte und Knie
  • Untersuchung und Behandlung von craniomandibulären Dysfunktionen und damit
  • verbundene Schmerzsyndrome
  • Untersuchung und Behandlung von klinischen Syndromen wie Schulterinstabilität,
  • Schulterimpingement, lumbale Stenose und fortgeschrittenes Management und Ergänzung der zervikalen Instabilität
  • Ergänzungen und Revisionen von Manipulationen (Grad V) der Wirbelsäule
  • Fortgeschrittenes Clinical Reasoning, Problemlösungs- und Schmerzmanagement- Strategien

Weitere Infos und News zum Maitland Konzept®:


http://www.maitland-konzept.at/

 

https://www.imta.ch/de/

 

 

 

Der YouTube Channel zum Maitland Konzept®:

 

https://m.youtube.com/user/maitlandimta

 

 

 

 

25 Years Anniversary der IMTA in Stuttgart:

 

Thieme Artikel

 


Maitland Level 1
1711
Maitland Level 1 Woche 1 (1711)
03.11.2017 bis 07.11.2017
Maitland Level 1 Woche 2 (1711)
12.02.2018 bis 16.02.2018
Maitland Level 1 Woche 3 (1711)
16.04.2018 bis 20.04.2018
Maitland Level 1 Woche 4 (1711)
29.06.2018 bis 03.07.2018
2.440,00 Euro
 
Kursort: WIEN
bereits begonnen
Maitland Level 1
1803
Maitland Level 1 Woche 1 (1803)
12.03.2018 bis 16.03.2018
Maitland Level 1 Woche 2 (1803)
23.07.2018 bis 27.07.2018
Maitland Level 1 Woche 3 (1803)
03.12.2018 bis 07.12.2018
Maitland Level 1 Woche 4 (1803)
18.03.2019 bis 22.03.2019
2.440,00 Euro
 
Kursort: WIEN
bereits begonnen
NEU: Maitland Level 1
IBK 1810
Maitland Level 1 Woche 1 (IBK 1810)
03.10.2018 bis 07.10.2018
Maitland Level 1 Woche 2 (IBK 1810)
12.12.2018 bis 16.12.2018
Maitland Level 1 Woche 3 (IBK 1810)
16.01.2019 bis 20.01.2019
Maitland Level 1 Woche 4 (IBK 1810)
24.04.2019 bis 28.04.2019
2.440,00 Euro
 
Kursort: INNSBRUCK
NEU: Maitland Level 1
1811
Maitland Level 1 Woche 1 (1811)
09.11.2018 bis 13.11.2018
Maitland Level 1 Woche 2 (1811)
25.02.2019 bis 01.03.2019
Maitland Level 1 Woche 3 (1811)
24.04.2019 bis 28.04.2019
Maitland Level 1 Woche 4 (1811)
20.06.2019 bis 24.06.2019
2.440,00 Euro
 
Kursort: WIEN
AUSGEBUCHT - BITTE IN WARTELISTE EINTRAGEN
Maitland Level 2a
1806
Maitland Level 2a Woche 5 (1806)
25.06.2018 bis 29.06.2018
Maitland Level 2a Woche 6 (1806)
05.11.2018 bis 09.11.2018
1.460,00 Euro
 
Kursort: WIEN
NEU: Maitland Level 2a
IBK 1811
Maitland Level 2a Woche 5 (IBK 1811)
26.11.2018 bis 30.11.2018
Maitland Level 2a Woche 6 (IBK 1811)
06.04.2019 bis 10.04.2019
1.460,00 Euro
 
Kursort: INNSBRUCK
Maitland Level 2b
1802
Maitland Level 2b Woche 7 (1802)
26.02.2018 bis 02.03.2018
Maitland Level 2b Woche 8 (1802)
10.09.2018 bis 14.09.2018
1.480,00 Euro
 
Kursort: WIEN
bereits begonnen
NEU: Maitland Level 2b
IBK 1811
Maitland Level 2b Woche 7 (IBK 1811)
01.11.2018 bis 05.11.2018
Maitland Level 2b Woche 8 (IBK 1811)
04.02.2019 bis 08.02.2019
1.520,00 Euro
 
Kursort: INNSBRUCK
Maitland Level 2b
1906
Maitland Level 2b Woche 7 (1906)
03.06.2019 bis 07.06.2019
Maitland Level 2b Woche 8 (1906)
02.09.2019 bis 06.09.2019
1.520,00 Euro
 
Kursort: WIEN
Maitland Level 3
1710
Maitland Level 3 Woche 9 (1710)
16.10.2017 bis 20.10.2017
Maitland Level 3 Woche 10 (1710)
15.01.2018 bis 19.01.2018
Maitland Level 3 Woche 11 (1710)
05.06.2018 bis 09.06.2018
2.235,00 Euro
 
Kursort: WIEN
bereits begonnen
Maitland Level 3
1810
Maitland Level 3 Woche 9 (1810)
29.10.2018 bis 02.11.2018
Maitland Level 3 Woche 10 (1810)
01.03.2019 bis 05.03.2019
Maitland Level 3 Woche 11 (1810)
09.07.2019 bis 13.07.2019
2.280,00 Euro
 
Kursort: WIEN
Maitland Level 3 Abschlussprüfung
1903
Maitland Level 3 Abschlussprüfung (1903)
01.03.2019 bis 04.03.2019
300,00 Euro
 
Kursort: WIEN

Weitere Kursinformationen & Uhrzeiten
mehr dazu
schließen

Kursaufbau:


Level 1 (Grundkurs)
Level 2a Voraussetzung: Level 1
Level 2b Voraussetzung: Level 2a
Level 3 Voraussetzung: Level 2b

Das Maitland Konzept ist ein Konzept der manuellen Therapie zur Befundaufnahme und Behandlung von Funktionsstörungen im Gelenk-, Muskel-, und Nervensystem.

 

ReferentInnen:

Level 1 Start im März: Jan Herman van Minnen und Christoph Engel

Level 1 Start im Sommer: Maria Brugner-Seewald und Christoph Engel

Level 1 Start in Innsbruck: Michi Neubauer

Level 2a: Jan Herman van Minnen und Maria Brugner-Seewald

Level 2a: Start in Innsbruck: Jan Herman van Minnen, Michi Neubauer und Gerti Bucher-Dollenz

Level 2b: Jan Herman van Minnen und Pieter Westerhuis

Level 2b: Start in Innsbruck: Gerti Bucher-Dollenz, Jan Herman van Minnen und Stefan Schiller

Level 3 : Pieter Westerhuis, Harry J.M. von Piekartz, Hugo Stamm, Maria Brugner-Seewald und Renée de Ruiter

 

Maitland Ausbildungskonzept:

 

Befundaufnahme und Behandlung mit passiven Mobilisationen nach G. D.
Maitland (Physiotherapeut, Australien)

 

Das Konzept beinhaltet eine spezifische Art des Denkens und Handelns bei der Befunderhebung und Behandlung von Funktionsstörungen an peripheren Gelenken und der Wirbelsäule.

 

Charakteristisch für die Therapie mit dem Maitland Konzept®
ist:

A

Präzise Anamneseerhebung einerseits zum Zweck einer möglichst genauen Identifizierung und Einschätzung des Problems, andererseits um später sich ergebende, auch feinste Veränderungen im Verhalten der Beschwerden sofort zu erfassen.

B

Dosiertes Reproduzieren der Beschwerden durch die Bewegungstests, wobei sowohl die problematische Bewegungsrichtung als auch die Qualität des Schmerzes größtmögliche Übereinstimmung mit den vom/von der PatientIn
beschriebenen Beschwerden aufweisen sollen.

C

Schonende Mobilisationstechniken mit passiven Bewegungen kleinerer oder größerer Amplitude, die an verschiedenen Stellen der Bewegungsmöglichkeit ausgeführt werden können und sowohl der Befundaufnahme als auch der Behandlung dienen.

 

D

Eine Behandlung, die sich am spezifischen Problem des Patienten orientiert und sich ihre Effektivität durch ständiges Evaluieren zu bestätigen sucht. Sie weist eine rasche Anpassungsfähigkeit an sich verändernde Befunde auf.

E

Der Denkprozeß des/der PhysiotherapeutIn, der sich fortwährend auf zwei Ebenen bewegt: einer eher theoretischen und einer eher klinischen Ebene (siehe Schema). Dieses Charakteristikum ist das Zentrale am Maitland Konzept®.

 

Das Maitland Konzept® wird von anerkannten Instruktoren in einem System von Grund- und Aufbaukursen, die allen PhysiotherapeutInnen und Ärztinnen/Ärzten offen stehen, gelehrt. In den Kursen werden die systematische Art des Vorgehens vermittelt und geschult, die verschiedenen Untersuchungs- und Behandlungstechniken geübt und die Prinzipien der Anpassung von Dosierung und/oder Techniken an sich verändernde Befunde erörtert. In jedem der Kurse behandeln die KursteilnehmerInnen außerdem geeignete PatientInnen unter Supervision.

 

Gründung der I.M.T.A.:
Die Instruktoren, die von G. D. Maitland, P. Wells und G. Rolf in Bad Ragaz und Zurzach (Schweiz) ausgebildet wurden, gründeten 1992 in Zurzach die I.M.T.A.

 

Ausbildungslehrgänge im Physiozentrum für Weiterbildung nach den
Richtlinien der I.M.T.A.:

Wir bieten einen 11wöchigen Lehrgang an (440 Stunden/60 Minuten pro Lektion), der in verschiedenen europäischen Ländern der Basis für die Orthopädische Manuelle Therapie-Qualifikation auf IFOMT- Niveau
entspricht:

In allen Kursen untersuchen und behandeln die Kursteilnehmer PatientInnen unter Supervision. Am Ende von Level 2 a unterzieht sich jede/r KursteilnehmerIn einer persönlichen Standortbestimmung in Form einer praktischen Prüfung.

 

Biographisches zu G. D. Maitland
Geoffrey D. Maitland wurde 1924 in Adelaide, Australien, geboren. Er bildete sich zum Physiotherapeuten aus und suchte nach verfeinerten Untersuchungs- und Behandlungsmöglichkeiten. Dies führte zur Entwicklung des international bekannten Konzeptes. G. D. Maitland war Schüler und Mitarbeiter von Dr. James Cyriax, pflegte den Kontakt u. a. zu F. Kaltenborn, G. Grieve, R. McKenzie, und befaßte sich auch mit den Arbeiten von Lewit und Janda.

 

Literatur:
Geoffrey D. Maitland: „Manipulation der Wirbelsäule“, Springer-Verlag
Berlin Heidelberg New York ISBN 3-540-56946-4 Geoffrey D. Maitland:
„Manipulation der peripheren Gelenke“, Springer-Verlag Berlin
Heidelberg New York ISBN 3-540-59329-2

 

Weitere Infos und News zum Maitland Konzept®:
http://www.maitland-konzept.at/

 

Abschlussprüfung Maitland Konzept

Sie bekommen

  • Titel: accredited manual therapist Maitland Konzept
  • Diplom zum accredited manual therapist Maitland Konzept ® 
  • Aufnahme in die Therapeutenliste (exklusiv für IMTA-Instruktoren, Assistenten und akkreditierte Therapeuten)

Diese Prüfung ist Teil des IMTA-Curriculums, zudem besteht die Möglichkeit einer Masteranrechenbarkeit.

Die Prüfung zum „IMTA certificate of competence in advanced neuromusculoskeletal Physiotherapy based on the Maitland Concept“ wird seit 2017 in die drei Kurswochen des Level 3 integriert.

 

Alle TeilnehmerInnen schließen dann ohne zusätzliche Kosten und ohne weiteren zeitlichen Aufwand mit dem höchstmöglichen Abschluss des Maitland Konzeptes ab. Eine Reduktion der Patientenbehandlungen macht es möglich die zweitätige Prüfung aus dem alten System vollumfänglich in die drei Kursteile zu verpacken. Dieser zukunftsweisende Level 3 wird vorerst exklusiv im Physiozentrum für Weiterbildung in Wien angeboten!

 

Für alle Level 3 AbsolventInnen, die vor 2017 das Level 3 abgeschlossen haben, jedoch noch nicht zur Prüfung angetreten sind, besteht die Möglichkeit, sich über die Homepage zur Maitland Level 3 Abschlussprüfung anzumelden. Diese findet in der Kurswoche 10 des laufenden Kurses statt.


Module & Termine
Maitland Level 1 Woche 1 (1711)
1711
03.11.2017
09:00 bis 18:30
04.11.2017
08:30 bis 18:30
05.11.2017
08:30 bis 18:30
06.11.2017
08:30 bis 18:30
07.11.2017
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 2 (1711)
1711
12.02.2018
08:30 bis 18:30
13.02.2018
08:30 bis 18:30
14.02.2018
08:30 bis 18:30
15.02.2018
08:30 bis 18:30
16.02.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 3 (1711)
1711
16.04.2018
08:30 bis 18:30
17.04.2018
08:30 bis 18:30
18.04.2018
08:30 bis 18:30
19.04.2018
08:30 bis 18:30
20.04.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 4 (1711)
1711
29.06.2018
13:00 bis 20:00
30.06.2018
08:30 bis 18:30
01.07.2018
08:30 bis 18:30
02.07.2018
08:30 bis 18:30
03.07.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 1 Woche 1 (1803)
1803
12.03.2018
08:30 bis 18:30
13.03.2018
08:30 bis 18:30
14.03.2018
08:30 bis 18:30
15.03.2018
08:30 bis 18:30
16.03.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 2 (1803)
1803
23.07.2018
08:30 bis 18:30
24.07.2018
08:30 bis 18:30
25.07.2018
08:30 bis 18:30
26.07.2018
08:30 bis 18:30
27.07.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 3 (1803)
1803
03.12.2018
08:30 bis 18:30
04.12.2018
08:30 bis 18:30
05.12.2018
08:30 bis 18:30
06.12.2018
08:30 bis 18:30
07.12.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 4 (1803)
1803
18.03.2019
08:30 bis 18:30
19.03.2019
08:30 bis 18:30
20.03.2019
08:30 bis 18:30
21.03.2019
08:30 bis 18:30
22.03.2019
08:30 bis 18:30
NEU: Maitland Level 1 Woche 1 (IBK 1810)
IBK 1810
03.10.2018
08:30 bis 18:30
04.10.2018
08:30 bis 18:30
05.10.2018
08:30 bis 18:30
06.10.2018
08:30 bis 18:30
07.10.2018
08:30 bis 13:00
NEU: Maitland Level 1 Woche 2 (IBK 1810)
IBK 1810
12.12.2018
08:30 bis 18:30
13.12.2018
08:30 bis 18:30
14.12.2018
08:30 bis 18:30
15.12.2018
08:30 bis 18:30
16.12.2018
08:30 bis 13:00
NEU: Maitland Level 1 Woche 3 (IBK 1810)
IBK 1810
16.01.2019
08:30 bis 18:30
17.01.2019
08:30 bis 18:30
18.01.2019
08:30 bis 18:30
19.01.2019
08:30 bis 18:30
20.01.2019
08:30 bis 13:00
NEU: Maitland Level 1 Woche 4 (IBK 1810)
IBK 1810
24.04.2019
08:30 bis 18:30
25.04.2019
08:30 bis 18:30
26.04.2019
08:30 bis 18:30
27.04.2019
08:30 bis 18:30
28.04.2019
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 1 (1811)
1811
09.11.2018
09:00 bis 18:30
10.11.2018
08:30 bis 18:30
11.11.2018
08:30 bis 18:30
12.11.2018
08:30 bis 18:30
13.11.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 2 (1811)
1811
25.02.2019
09:00 bis 18:30
26.02.2019
08:30 bis 18:30
27.02.2019
08:30 bis 18:30
28.02.2019
08:30 bis 18:30
01.03.2019
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 3 (1811)
1811
24.04.2019
09:00 bis 18:30
25.04.2019
08:30 bis 18:30
26.04.2019
08:30 bis 18:30
27.04.2019
08:30 bis 18:30
28.04.2019
08:30 bis 13:00
Maitland Level 1 Woche 4 (1811)
1811
20.06.2019
09:00 bis 18:30
21.06.2019
08:30 bis 18:30
22.06.2019
08:30 bis 18:30
23.06.2019
08:30 bis 18:30
24.06.2019
08:30 bis 13:00
Maitland Level 2a Woche 5 (1806)
1806
25.06.2018
09:00 bis 18:30
26.06.2018
08:30 bis 18:30
27.06.2018
08:30 bis 18:30
28.06.2018
08:30 bis 18:30
29.06.2018
08:30 bis 13:00
Maitland Level 2a Woche 6 (1806)
1806
05.11.2018
09:00 bis 18:30
06.11.2018
08:30 bis 18:30
07.11.2018
08:30 bis 18:30
08.11.2018
08:30 bis 18:30
09.11.2018
08:30 bis 13:00
NEU: Maitland Level 2a Woche 5 (IBK 1811)
IBK 1811
26.11.2018
09:00 bis 18:30
27.11.2018
08:30 bis 18:30
28.11.2018
08:30 bis 18:30
29.11.2018
08:30 bis 18:30
30.11.2018
08:30 bis 13:00
NEU: Maitland Level 2a Woche 6 (IBK 1811)
IBK 1811
06.04.2019
09:00 bis 18:30
07.04.2019
08:30 bis 18:30
08.04.2019
08:30 bis 18:30
09.04.2019
08:30 bis 18:30
10.04.2019
08:30 bis 13:00
Maitland Level 2b Woche 7 (1802)
1802
26.02.2018
13:00 bis 20:00
27.02.2018
08:30 bis 18:30
28.02.2018
08:30 bis 18:30
01.03.2018
08:30 bis 18:30
02.03.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 2b Woche 8 (1802)
1802
10.09.2018
13:00 bis 20:00
11.09.2018
08:30 bis 18:30
12.09.2018
08:30 bis 18:30
13.09.2018
08:30 bis 18:30
14.09.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 2b Woche 7 (IBK 1811)
IBK 1811
01.11.2018
13:00 bis 20:00
02.11.2018
08:30 bis 18:30
03.11.2018
08:30 bis 18:30
04.11.2018
08:30 bis 18:30
05.11.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 2b Woche 8 (IBK 1811)
IBK 1811
04.02.2019
13:00 bis 20:00
05.02.2019
08:30 bis 18:30
06.02.2019
08:30 bis 18:30
07.02.2019
08:30 bis 18:30
08.02.2019
08:30 bis 13:00
Maitland Level 2b Woche 7 (1906)
1906
03.06.2019
13:00 bis 20:00
04.06.2019
08:30 bis 18:30
05.06.2019
08:30 bis 18:30
06.06.2019
08:30 bis 18:30
07.06.2019
08:30 bis 12:30
Maitland Level 2b Woche 8 (1906)
1906
02.09.2019
13:00 bis 20:00
03.09.2019
08:30 bis 18:30
04.09.2019
08:30 bis 18:30
05.09.2019
08:30 bis 18:30
06.09.2019
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Woche 9 (1710)
1710
16.10.2017
13:00 bis 20:00
17.10.2017
08:30 bis 18:30
18.10.2017
08:30 bis 18:30
19.10.2017
08:30 bis 18:30
20.10.2017
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Woche 10 (1710)
1710
15.01.2018
13:00 bis 20:00
16.01.2018
08:30 bis 18:30
17.01.2018
08:30 bis 18:30
18.01.2018
08:30 bis 18:30
19.01.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Woche 11 (1710)
1710
05.06.2018
13:00 bis 20:00
06.06.2018
08:30 bis 18:30
07.06.2018
08:30 bis 18:30
08.06.2018
08:30 bis 18:30
09.06.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Woche 9 (1810)
1810
29.10.2018
13:00 bis 20:00
30.10.2018
08:30 bis 18:30
31.10.2018
08:30 bis 18:30
01.11.2018
08:30 bis 18:30
02.11.2018
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Woche 10 (1810)
1810
01.03.2019
13:00 bis 20:00
02.03.2019
08:30 bis 18:30
03.03.2019
08:30 bis 18:30
04.03.2019
08:30 bis 18:30
05.03.2019
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Woche 11 (1810)
1810
09.07.2019
13:00 bis 20:00
10.07.2019
08:30 bis 18:30
11.07.2019
08:30 bis 18:30
12.07.2019
08:30 bis 18:30
13.07.2019
08:30 bis 12:30
Maitland Level 3 Abschlussprüfung (1903)
1903
01.03.2019
12:00 bis 13:00
02.03.2019
15:30 bis 18:30
03.03.2019
15:30 bis 18:30
04.03.2019
15:30 bis 18:30

Video
mehr dazu
schließen

Kursreferentinnen
mehr dazu
schließen
Harry J.M. von Piekartz
Harry J.M. von Piekartz

Prof. Dr. MSc. PT. MT, IMTA Senior Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Werdegang:

Professor in Physiotherapie, Fachhochschule Osnabrück, University of Applied Science Phd in Rehabilitation Science, MSc, PT, MT Fachlehrer Manuelle Therapie, Senior Teacher IMTA®, Lehrer CRAFTA®, NOI ®

 

1985      machte Harry seinen Abschluss in manueller Therapie

                und bildete sich nachher in der Schweiz weiter (

                Manual Therapie Maitland Konzept 1988).

1993      machte er den OMT Abschluss in Holland bei der

                Dutch Manual Therapy Association (NVMT).

1994      bestand er die Instruktorenprüfung bei der International

                Maitland Teachers Association (IMTA)

2002      wurde er zum Senior Instruktor befördert.

 

Im Jahre 2000 absolvierte er zudem den Master of Science in Physiotherapie an der Universität von Leuven (Belgien) mit dem Thema „The neurodynamic test of the mandibular nerve, reliability and normal values“.

Harry ist auch Mitglied beim NOI® (Neuro Ortopaedic Institute). Seine Hauptinteressen sind Patienten mit schwierigen Kopf- und Nackenproblemen. Sein Buch ”Cranialfacial Dysfunction and Pain, Manual Therapy, Assessment and Management” wurde in England im Verlag: Butterworth-Heinemann (2001), in Deutschland im Verlag Thieme (2001) und auch auf spanisch (2003) veröffentlicht.

 

In 2002 war er einer der Hauptinitiatoren der Cranial Facial Therapy Academy (CRAFTA®).

2004 erhielt er die Auszeichnung „Fellow of the International College of Cranio Mandibular Orthopedics“ (ICCMO®) in Deutschland. Über das gleiche Thema publizierte Harry auch verschiedene Artikel. Auf diesem Gebiet machte er auch seinen PhD Abschluss im Juli 2005.

 

Gegenwärtig arbeitet er an einem neuen Buch mit dem Titel “Kiefer-, Gesichts- und Nackenregion. Untersuchung, Behandlung und Management“ (Thieme 2005) in deutscher Sprache, welches 2007 auch in Englisch erscheinen. Auch arbeitet er momentan an zwei Studien über Kopfschmerzen bei Kindern. Zu 50% unterrichtet Harry heute in manipulativer Therapie in verschiedenen Ländern Europas, zu 30% arbeitet er in seinen Praxen in Ootmarsum, und zu 20% arbeitet er in der Forschung.

 

Jan Herman van Minnen
Jan Herman van Minnen

Bsc, PT, OMTsvomp®, Senior Teacher IMTA


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Schulausbildung

1962 - 1968         Primarschule in Lekkum NL

1968 - 1974         Atheneum (Matura/Abitur) in Leeuwarden NL

 

Didaktische Weiterbildung

2010      Zertifikat für Hochschuldidaktik (Berner Fachhochschule)


Berufsausbildung

1974 - 1978      Friese Akademie voor Fysiotherapie

                            in Leeuwarden
1978                   Diplom als Physiotherapeut Bsc.

1988 - 1994      Ausbildung zum Instruktor in Manueller Therapie

                            nach dem Maitland® Konzept 8.

Juli 1994           Erfolgreiche Prüfung zum Maitland® Instruktor


Physiotherapeutische Weiterbildung

1979 - 1981      Verschiedene Kurse, 4 Wochen, der Deutschen

                            Gesellschaft für Manuelle Medizin (DGMM) in Hamm

1982 - 1985      Alle Kurse für Manuelle Therapie der Schweiz.

                            Arbeitsgemeinschaft für Manuelle Therapie (SAMT)

1985 - 1988      Ausbildung in Manueller Therapie Maitland® Konzept

                            Level 1 - Level 3 in Bad Ragaz

1990 - 1994      OMT svomp Ausbildung.


Berufstätigkeit als Physiotherapeut

1978 - 1980      Bürgerspital Solothurn

1981 - 1985      Bezirksspital Niederbipp

1985 - 1987      Physiotherapie Praxis Kummer

                            Grenchen

1987 - 1993      Selbständig als Alleininhaber einer Praxis

Ab 1994             zusammen mit zwei Physiotherapeuten

                            Inhaber einer Gemeinschaftspraxis mit Angestellten


Berufstätigkeit als Instruktor Manuelle Therapie

Seit Okt. 1987 Planung, Vorbereitung, Durchführung und

                            Evaluation von 20 Kurswochen pro Jahr als

                            verantwortliche Kursleiter in Deutschland, Österreich und

                            in der Schweiz. Anleitung, Führung und Evaluation der

                            Assistenten Methodisch-didaktische Weiterbildungen

1991                   Seminar Körpersprache Bad Ragaz

2000                   Seminar Methodik / Didaktik Zurzach

2003                   Moderatorenausbildung Qualitätszirkel des

                            Schweizerischen Physiotherapie Verbandes, Fisio

2004                   Seminar „Giving Effective Feedback" Hergiswil


Publikationen

1997                   Der Tennisellbogen Schweizer Physiotherapie

                            Zeitschrift 4: 1997

2001                   Tennisellenbogen - Behandlungsvorschläge für die

                            tägliche Praxis Manuelle Therapie 4: 199-203,

2007                   Beitrag für „Gelesen und Kommentiert" Manuelle Therapie 1: 37


Weitere relevante Tätigkeiten:

1992 -1997       Vorstandsarbeit in der Scheizerischer

                            Verband für Manueller Therapie SVMP

1997 -2000       Präsident Schweizerischer Verband Orthopädischer

                            Manipulativer Physiotherapie SVOMP

Seit 1994           Leitung der Übungsgruppe Maitland® Konzept in

                            Solothurn und Basel

Seit 1996           Schriftleiter Zeitschrift Manuelle Therapie Thieme

                            Verlag Stuttgart

Seit 2003           Moderator eines Qualitätszirkels des Schweizerischen

                            Physiotherapie Verbandes, Fisio

Seit 2003           Assistentenkoordinator innerhalb der International

                            Maitland Teachers Association IMTA Regelmässige Besuche

                            nationaler und internationaler Kongresse Supervsion von

                            Therapeuten in der OMT Ausbildung

Seit 2009           Mitglied der Fachkommission Neuromuskuloskelatal

                             vom Physioswiss. Regelmäßige Besuche nationaler

                            und internationaler Kongresse

                            Supervision von Therapeuten in der OMT Ausbildung.

Pieter Westerhuis
Pieter Westerhuis

B.PT, PT OMTsvomp®, IMTA Principal Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

Ausbildung:

1977 - 1981                         Academie für Physiotherapie 
Oktober 1988                      Maitland Instruktor - Abschluß 
August 1991                        Maitland Senior-Instruktor 
August 1997                        Maitland Principal Instruktor

 

 

 

Arbeitsstellen: 

Okt 1981 - Dez1982           Bezirksspital Huttwil 
Jan1983 - Dez1983           Privatpraxis Erlenbach 
Jan 1984 - Feb1987          Bürgerspital Solothurn 
März 1987 - Dez1989        Chefphysiotherapeut Solothurn

Januar 1990 bis jetzt         Privatpraxis

 

 

 

Hauptaufgabenbereich: 
Seit Januar 1990 tätig als Maitland-Instruktor. Hierbei werden ca. 26 Wochen unterrichtet in u.A. Deutschland, Schweiz, Österreich, Holland, Spanien und Italien. Zusätzlich werden ca. 20 Wochen pro Jahr als freier Mitarbeiter in einer Privatpraxis gearbeitet.

 

Weitere Aufgabenbereiche:

  • Fachlicher Beirat für die Zeitschrift „Manuelle Therapie" Thieme seit deren Gründung 1997.
  • Examinator für die Abschlussprüfung für OMT in den Niederlanden und der Schweiz.
  • Verantwortlich für die Entwicklung von Curriculum und Syllabus für Themenorientierte Kurse wie z.B Schulterinstabilität.
  • Vorstandsmitglied der International Maitland Teacher's Association (IMTA) mit als spezieller Aufgabenbereich die Qualitätskontrolle.
  • Mitglied der Gruppe für Curriculum und Syllabus innerhalb der IMTA.
  • Mitglied der Prüfungskommision für zukünftige IMTA- Instruktoren

Publikationen: 
Patellachondropathie SPV Heft 1 / 1992

Karpaltunnel Syndrom SPV Heft 7 / 1992

Zervikale Kopfschmerzen SPV Heft 9 - 10 - 11 / 1992

Zervikogener Kopfschmerz Manuelle Therapie 2000 Vol.4; pp 181-190.

Diverse „Critical appraised topics" (CATs) in Manuelle Therapie seit 2002

Ein Fall für Vier: Retropatellarer Schmerz. Physiopraxis 2008 Vol 6: 26-31.

Ein Fall für Vier: Kampf dem Kopfschmerz. Physiopraxis 2009 Vol7: 28-33

 

Kapitel in folgende Bücher :

Lumbale Bandscheibenleiden " 3 Edition 1994 . Editor T. Laser

 

Physiotherapie bei HWS-Erkrankungen ".1999 Editor E M Funke Gustav

Fischer Verlag

 

Westerhuis P. Cervicogenic headache physical examination and

management. Ed. H von Piekartz Butterworth Heinemann 2000:100-115.

 

Westerhuis P. Cervicogenic headache : a clinician's perspective.

Ed. H von Piekartz Butterworth Heinemann. 2000:85-99.

 

Westerhuis P. Zervikale Instabilität. In Kiefer, Gesichts- und Zervikalregion.

Ed. H von Piekartz Thieme Verlag. 2005.

 

Westerhuis P. Management und Behandlung der zervikalen Instabilität.

In Kiefer, Gesichts- und Zervikalregion. Ed. H von Piekartz Thieme

Verlag. 2005

 

Westerhuis P und Wiesner R. Praxisrealisation:

Anwendung des Konzeptes. In: G Bucher-Dollenz R Wiesner

Eds. Therapiekonzepte in der Physiotherapie: Maitland.

Thieme Verlag 2008:55-71.

 

Approximation clinica a la evaluation y tratamiento de las trastornos

de la columna cervical inferior.

In La columna cervical : Evaluacion clinica y aproximaciones

terapeuticas. 2008 Ed. R Torres

 

Cueco. Editorial Medica Panamericana Madrid pp 429-442.

 

Inestabilida del raquis cervical inferior. Evaluacion y tratamiento

especifico. In: La columno cervical: Sindromes clinicos y su

tratamiento manipolativo. 2008 Ed. R.

 

Torres Cueco. Editorial Medica Panamericana Madrid pp 251-278.

 

Westerhuis P. Cervical joint mobilization techniques in patients with

headache. In: C Fernandez-de-las-penas, L Arendt-Nielsen, RD Gerwin#

eds. Tension type headache and cervicogenic headache. Pathophysiology,

diagnosis and management. Jones and Bartlett Boston 2009:263-271.

 

Westerhuis P. Cervical spine assessment in patients with headache.

In: C Fernandez de-las-penas, L Arendt-Nielsen, RD Gerwin eds. Tension

type headache and cervicogenic headache. Pathophysiology, diagnosis

and management. Jones and Bartlett Boston 2009:153-170.

 


Wichtigste Kurse: 
Kaltenborn/Janda Periphere Gelenke innerhalb der Grundausbildung
Evjent Problem lösen 1991 2 Tage
Maitland Grundkurs 1982 3 Wochen

2 - level 1983 2 Wochen

3 - level 1984 3 Wochen

Instruktoren Ausbildung Assistenzen 1984 - 1988
Instruktorenkurs 1988 3 Tage
Zusätzliche Assistenz 3 - level 1990 2 Wochen
Co - Instruktor 2 - level 1991 2 Wochen
Co - Instruktor 3 - level 1992 2 Wochen
Mckenzie LWS 1982 4 Tage
HWS 1989 2 Tage
C - Kurs 1993 3 Tage
Bobath Grundkurs 1987 3 Wochen
Johnstone ( Neurologie ) Klinik intern 1985 2 Wochen
IFOMT Kongress Cambridge 1988 1 Woche
IFOMT Kongress Vail 1992 1 Woche
IFOMT Kongress Lillehammer 1996 1 Woche
G. Jull Lumbale Instabilität 1992 2 Tage
McConnell Advanced Knee 1995 2 Tage
Mark A. Jones Clinical reasoning 1993 1 Tag
Clinical reasoning 1995 1 Tag
Mark Comerford Muscle balance 1995 2 Tage
Mark Comerford Muscle balance 1996 2 Tage
Lance Twomey Anatomie 1996 2 Tage
Shirley Sahrmann Muscle balance 1997 5 Tage
IFOMT ECE Stockholm 1998 3 Tage
Quebec Kongress Schmerzphysiologie 1998 3 Tage
B. Baviera Schleudertrauma 1999 2 Tage
B. Mulligan NAGS 1999 2 Tage
Den Haag Kongress OMT 2000 2 Tage
P. Watson Biopsychosociale Aspekte 2001 1 Tag
Veronika Hauser Didaktik 2002 1 Tag
Di Addison Dynamic control 2003 5 Tage
Mario Bizzini Knie 2004 2 Tage
Elly Hengeveld Schmerzmanagement 2004 3 Tage
Elaine Brooks Didaktik 2004 1 Tag
Elaine Brooks Didaktik 2005 2 Tage
Zurzach Didaktik 2005 0,5 Tag
Aachen Kongress 2005 3 Tage
Rom Kongress 2005 3 Tage
Prof. G. Steiner Didaktik 2006 1 Tag
IMTA Didaktik 2007 2 Tage
Kate Grafton Didaktik 2007 0,5 Tag
Prof. G. Steiner Didaktik 2008 1 Tag
IMTA Curriculum Entwicklung 2008 3 Tage
Prof. G. Steiner Didaktik 2009 1 Tag
IMTA Curriculum Entwicklung 2009 2 Tage

 

Spezielle Interessen innerhalb des Fachgebietes:

Zervikale Kopfschmerzen Zervikale Instabilität Schleudertrauma Schulterinstabilität vs. Impingement

Christoph Engel
Christoph Engel

PT, OMTsvomp, Teaching Assistant IMTA


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Ausbildung:

1972-75                Universität Bern: Turn- & Sportlehrer

1976-79                PT-Schule Kantonsspital Basel

1984                      Instruktor FBL Klein-Vogelbach

1995                      Lehrbefähigung Teaching Assistant IMTA

1998                      Abschluß OMT-Ausbildung

 

Berufliche Aktivitäten:

1983-2009            Arbeit in eigener Praxis in Biel/Bienne CH

1989-1997            Präsident SVMP (heute SVOMP)

Seit 1995              Kursassistenzen Maitland-Konzept (8 bis 16 Wochen jährlich)

Seit 1999              Supervisor in der OMT-Ausbildung

2002-2006            Fachdozent MT an der PT-Schule Inselspital Bern

Seit 2006              Arbeit in eigener Praxis auf der kanarischen

                                Insel La Palma ES

 

Kontakt:  www.fisio-losleones.com

Maria Brugner-Seewald
Maria Brugner-Seewald

PT OMT OEVMPT, IMTA Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

Ausbildung:

Seit 2011              Teilnahme am Lehrgang MSc in Muskuloskeletaler

                                Physiotherapie an der Donauuniversität Krems

2000-2007            Lehrerausbildung der International Maitland T

                                eachers Assiciation (IMTA) mit Abschlussprüfung (März 2007)

2002-2004            IFOMT anerkanntes Zertifikat in orthopädischer

                                manueller Therapie (OMT)

1991-1994            Akademie für Physiotherapie Graz

 

Unterrichtstätigkeit

Seit 2007              Lehrtätigkeit als Instruktor für manuelle

                                Therapie Maitland – Konzept ©

Seit 2007              Lehrtätigkeit an der Donauuniversität Krems

                                am Lehrgang MSc in Muskuloskeletaler Physiotherapie

2007                       Lehrtätigkeit an der FH Johanneum Graz, Manuelle Therapie

2004-2007            Lehrtätigkeit an verschiedenen Physiotherapieschulen

 

Berufliche Tätigkeit

Seit 2010              Freiberuflich tätig in eigener Praxis in Hartberg

2000 – 2004         Praxis für Physiotherapie: Physiomed am Sulzriegel

Seit 1997              freiberuflich tätig in der Gemeinschaftspraxis

                                Dr Günter Sinz, Pinkafeld

1994 – 1999         Allg. ö. KH Oberwart, Schwerpunkt Unfallchirurgie,

                                Neurologie, Interne Medizin

 

Weiterbildungskurse

 

Manuelle Therapie:

2009                      Masterclass Hüfte, James O’Brian

2009                      Chronic knee pain: evidence based physiotherapy

                                management, Prof. Kim Benell

2008                      IFOMT Kongress Rotterdam

2008                      Pain: from science to practice, Lorimer Moseley

2008                      Therapeutic exercise for disorders of the cervical

                                region, Gwendolyn Jull & D. Falla

2003                      Shoulder Impingement and Instability of the cervical spine,

                                Mark Jones

2001                      McKenzie Teil A und B

2000                      Mobilisation of the Nervous System, Michael Shacklock

2000                      Moving in on Pain, Michael Shacklock

1995-1999            Maitland Level 1-3

 

Methodik Didaktik:

2002                      Präsentationstechnik, Mag Christine Knotek

2005                      Rhetorik 3 – Erfolgreich präsentieren, Marianne Eder

 

Sonstiges:

1995                      Hippotherapie, Graz

2001                      Angewandte Anatomie am Präparat, Prof Gruber

2004                      Workshop Skoliose, Nicki Neubauer

 

Funktionen

Seit 2007              Assistenten - Koordinatorin der IMTA

Seit 2011              Vorstandsmitglied der IMTA

 

Publikationen

Brugner M (2008) Effektivität konservativer Behandlungsstrategien bei cervikaler Stenose – Pathophysiologie, klinische Präsentation und Evidenz für konservative Behandlung – Systematischer Review. Manuelle Therapie 12: 50-59

 

Hugo Stam
Hugo Stam

M.AppSc, B.PT, MMPAA, PT OMTsvomp®, IMTA Principal Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Grundausbildung Physiotherapie 1977-1981: Akademie Leffelaar, Amsterdam, NL

 

Weiterbildungen in Manueller Therapie:

1988      Graduate Diploma in Advanced Manipulative Therapy,

                South Australian Institute of Technology, Adelaide, Australien.

1994      Master of Applied Science in Physiotherapy (Manipulative Therapy),

                University of South Australia, Adelaide, Australien.

 

Grundkurs in der Behandlung erwachsener Patienten mit Hemiplegie (Bobath-Konzept)

 

Beruflicher Werdegang:

1982-1984           Spital Limmattal, Schlieren

Seit 1984              RehaClinic Zurzach

1984-1986           Stellvertretende Physiotherapeut

1988-1991           Leiter der Abteilung Physiotherapie

1991-1993           Leiter Fortbildungszentrum Zurzach

1994- 2011          Klinischer-Supervisor/Physiotherapeut

 

1986-1990           Lehrerausbildung Maitland Konzept in Bad Ragaz

 

Lehrertätigkeit:

1988-1991            Fachlehrer für manuelle Therapie an der

                                Schule für Physiotherapie, Universitätsspital Zürich

Seit 1990              Instruktor manuelle Therapie (Maitland Konzept

                                        ·         Seit 1995 Senior-Instruktor

                                        ·         Seit 2002 Principal-Instruktor

Seit 1994              Instruktor des Neuro-Orthopädischen Instituts ( NOI)

                                für Kurse über Mobilisation des Nervensystems

 

Erweiterte Lehr- und Supervisionstätigkeit:

1999-2009                           Klinischer Supervisor im Rahmen der

                                                post-graduierten

                                                Weiterbildungslehrgang OMT-SVOMP;

                                                zuständig für die Supervision in Kleingruppen

                                                (clinical Placements), wie auch für die 1:1

                                                Supervision.

 

2001, 2003,                          Prüfungsexperte während

2005, 2007 und 2009         klinischen Endprüfungen

                                               

 

Externer Dozent an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW): zuständig für die Beurteilung von Clinical Reasoning Formulare und Unterricht am Modul Advanced Neurodynamics.

 

Mitgliedschaft bei Berufsverbänden:

  • MPA (Manipulative Physiotherapist Association of Australia)
  • IMTA (International Maitland Teacher's Association)                   
  • NOI (Neuro-Orthopaedic Institute)
  • Mitglied des Ausbildungskomittees der Schweizerischer
  • Verband Orthopädischer Manipulativer Physiotherapie (SVOMP)
  • International Association for the Study of Pain (IASP)
  • Fisio: Schweizer Physiotherapie Verband

 

 

Mitgliedschaft wissenschaftlicher Beiräte:

  • Die Zeitschrift „Manuelle Therapie", Thieme Verlag
  • Interdisziplinärer Nachdiplomkurs: „Zurzacher SchmerztherapeutIn"

 

 

Publikationen:

Stam, HW. The effect of posture on the cervicothoracic motion segments (C3-T3). Diplomarbeit im Rahmen des Graduate Diploma in Advanced Manipulative Therapy, South Australian Institute of Technology, 1987.

 

Stam HW. Frozen shoulder, currents concepts. Physiotherapy, Vol 80, 9; 580-598, 1994.

 

Stam, HW. Der Upper Limb Tension Test (ULTT), Proceedings of the FEMM conference, Montreux, 3-5 Mai, 1996.

 

Stam, HW und Bucher-Dollenz, G. Miteinbeziehung der neuralen Strukturen, Maitland; Therapiekonzepte in der Physiotherapie. Thieme Verlag, 2008

 

Stam HW. Kommentar zum Kerncurriculum Schmerztherapie der deutschen Gesellschaft zum Studium des Schmerzes (DGSS), Physiopraxis, 5, 56, 2009.

 

Stam, HW. Kapitel 5.1, Nozizeptive Schmerzmechanismen, Klinischen Muster in der Manuellen Therapie, Thieme Verlag, 2011

 

Stam HW. Kapitel 5.3, Zervikoradikuläres Syndrom, Klinischen Muster in der Manuellen Therapie, Thieme Verlag, 2011

 

Stam HW. Kapitel 6, Zentrale Sensibilisierung, Klinischen Muster in der Manuellen Therapie, Thieme Verlag, 2011

Michaela Neubauer
Michaela Neubauer

PT, OMT, M Physio, Maitland Instruktor, Dozentin FH St. Pölten


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Berufliche Qualifikationen

2003 -2013    International Maitland Teachers Associations (IMTA):

                         Instruktorenausbildung mit erfolgreich bestandener Prüfung

                         im Jänner 2013

2001                Master of Physiotherapy (University of South Australia)

1997                Diplom für Physiotherapie am KH St. Pölten

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeutin

Seit 2005        Private Praxis mit Schwerpunkt Neuromuskuloskeletale

                         Physiotherapie in St. Pölten (St. Pölten)

2002-2005     Private Praxis mit Schwerpunkt Neuromuskuloskeletale

                         Physiotherapie in Wien

1997-2000     Allgemeines Krankenhaus, Institute für Physikalische

                         Medizin und Rehabilitation

 

Unterrichtstätigkeit

Seit 2013              Instruktorin Manuelle Therapie  nach dem Maitlandú Konzept (IMTA)

Seit 2008        Dozentin und Lektorin der Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie

2003-2012        Assistentenausbildung der IMTA

                         (International Maitland Teachers Associaton)

Seit 2003        Klinischer Supervisor OMT ÖVMPT

2002 -2004    Vortragende OMT ÖVMPT Ausbildung

Seit 2008  Kurse für Physiotherapeuten in privaten Fortbildungszentren

           •       Handwerk Physiotherapie - Schmerzsyndrom Halswirbelsäule

           •       Handwerk Physiotherapie- Manuelle Fähigkeiten & Kompetenzen

         vertiefen und erweitern (Maitland)

           •       Manuelle Therapie der Lendenwirbelsäule

 

Vorträge

Die Rolle der Neurodynamik bei Schulterschmerzen

Management der Epicondylopathia lateralis          

           •         Klinische Erfahrung & wissenschaftliche Evidenz

Keep moving

           •       A Presentation about the importance of integrating

         movements at work

Vorstellung der Manuellen Therapie nach Maitland

Evidence-based Medicine (EBM)

 

Publikationen

Neubauer M, Hengeveld E, Bucher-Dollenz G (2015): Validität und Reliabilität von lumbalen PPIVM und PAIVM. Ist die Verwendung dieser Tests in der Praxis noch zeitgemäß? Manuelle Therapie 19: 45-51.

 

Neubauer M (2002): Systematischer Review über konservative

Behandlungsmaßnahmen nach Verletzung des äußeren Bandapparates

des Sprunggelenkes. Manuelle Therapie 6: 207-216.

 

Neubauer M (2011): Clinical Reasoning Gedanken während der Untersuchung

und Behandlung einer Patientin mit einem Tarsal Tunnel Syndrom (TTS) – Fallbericht.

Manuelle Therapie 15(2): 74-79.

 

Weitere relevante Tätigkeiten

Seit 2002        Vorstandsmitglied des ÖVMPT (Österreichischer Maitland Verein)

 

Seit 2002        Mitglied des ÖVMPT OMT Weiterbildungskomitee´s

 

Renée de Ruijter
Renée de Ruijter

MME (Master Medical Education), PT OMTsvomp®, Post Grad. Dip. MT IMTA Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

2011                      Master of Medical Education an der Universität Bern

2001                      Qualifikation als Dozentin Manuelle Therapie, International Maitland

                              Teachers Association (IMTA)

1995                      Post Graduate Diploma in Manual Therapy, Curtin University, Western Australia

1985                      BSc Physiotherapie, Rotterdam, Niederlande

1986-2016            Diverse Weiterbildungen im Bereich Physiotherapie und Methodik-Didaktik

 

Beruflicher Werdegang

 

Unterrichtsfunktionen

Seit 2016               Part-time Dozentin und Unterstützung curriculum development

                              Masters Studiengang Scuola Universitaria Professionale della Svizzera

                              Italiana (SUPSI), Lugano

Seit 2012               Part-time Dozentin Bachelors Institut für Physiotherapie,

                              Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

                              (ZHAW), Winterthur

2010-2012            Dozentin Weiterbildung MAS Muskuloskeletal, Institut für Physiotherapie

                              Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW), Winterthur

Seit 2001               Dozentin Manuelle Therapie nach dem Maitland ® Konzept

1997-2002            Teammitglied Physiotherapieschule Luzern Schwerpunktfächer:

 

                              Manuelle Therapie, Elektrotherapie praktisch, Clinical Reasoning

 

Erweiterte Lehr- und Supervisionstätigkeit

Seit 2005               Klinischer Supervisor im Rahmen post-graduierten Weiterbildungslehrgang OMPT zuständig für die Supervision in Kleingruppen (clinical placements), wie auch für die 1:1 Supervision Prüfungsexpertin OMPT

 

Klinische Tätigkeit

Seit 1995               Dipl. Physiotherapeutin Privatpraxis Physiotherapie Bouwman, Kriens

1992-1994            Dipl. Physiotherapeutin Privatpraxis Physiotherapie Martha Hauser, Stans

1991- 1994           Fachlehrerin Manuelle Therapie Physiotherapieschule Luzern

1989-1992            Dipl. Physiotherapeutin Kantonsspital Luzern, Luzern

1986-1989            Dipl. Physiotherapeutin Clinica San Rocco, Grono

 

Mitglied in Netzwerken

Mitglied Schweizerischer Physiotherapieverband, Physio Swiss

Mitglied Schweizerischer Verband Orthopädischer Manipulativer Physiotherapie (SVOMP)

Vorstandsmitglied SVOMP: 1996-2003; Herausgeberin SVOMP Journal 1996-2003; Präsidentin SVOMP 200-2003; Delegierte für IFOMPT 1997-2008

Mitglied Deutscher Verband für Manuelle Therapie, dvmt

Mitglied International Maitland Teachers Association, IMTA

Seit 2005 Mitglied der Arbeitsgruppe Curriculum Entwicklung der IMTA

Mitglied Gesellschaft für Medizinische Ausbildung, GMA

Mitglied Association for Medical Education, AMEE

Alumni MME Bern

Vorstandsmitglied International Federation of Manipulative Physiotherapists (IFOMPT) seit 2016

 

Interesse Bereiche

Behandlung von Patienten mit Muskuloskeletalen Dysfunktionen

(insbesondere WS Beschwerden, zervikogenes Kopfweh)

Kommunikationsstrategien in der Anamnese & Clinical Reasoning

Simulationspatienten in Physiotherapie Unterricht

 

Studenten-orientierter Unterricht

 

Sprachen: Deutsch, Englisch, Holländisch, Italienisch, Spanisch, Französisch

Gerti Bucher-Dollenz
Gerti Bucher-Dollenz

MAS (Manipulative Physiotherapy) MAS (Educational Design) PT, PT OMTsvomp®, IMTA Senior Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

geb. am 8.12.1960

 

Unterrichstätigkeit:

Seit 1994           Unterrichstätigkeit für PhysiotherapeutInnen als

                            offizielles Mitglied der IMTA in verschiedenen

                            europäischen Ländern

Seit 1996           Unterrichtstätigkeit für PhysiotherapeutInnen als

                            offizielles Mitglied der NOI in verschiedenen

                            europäischen Ländern

 

Ausbildungen

1981-1983        Ausbildung zur Physiotherapeutin am LKH Klagenfurt

1989 - 1994      Ausbildung zum IMTA Teacher

1993-1996        Ausbildung zum NOI Teacher

1991-1993        Ausbildung in Manueller Therapie,

                            University of South Australia

1991-1993        Ausbildung in Physiotherapie,

                            University of South Australia

2006                   Anerkennung als Fahllehrerin für Manuelle

                            Therapie in Deutschland

2006                   2008 - Ausbildung in Educational Design

Seit 2008           Master of Applied Studies (Educational Design),

                            Kalaidosfachhochschule Schweiz

 

Funktionen

2001-2008        Prüfungsexpertin der Schweizer OMT Ausbildung

2001-2004        Vorsitzende der IMTA

Seit 2001           Klinischer Supervisor für die Schweizer OMT Ausbildung

1995-2006        Referentin an versch. Physiotherpie Kongressen in der

                            Schweiz und Österreich

Seit 2008           Prüfungsexpertin der IMTA

Seit 2009           IMTA Senior Teacher

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeutin

1983-1984        Rehabilitationszentrum Bad Zurzach, Schweiz

1984-1985        Regionalspital Thun, Schweiz

1985-1999        Rehabilitationzentrum Valens, Schweiz

Seit 2000           Eigene Physiotherapiepraxis, Heiligkreuz, Schweiz

 

Publikationen

1998                   "Mobilisation des Nervensystems". Physiotherapy 4

2008                   Co-Autor des Buches "Therapiekonzepte in der

                            Physiotherapie Maitland"

2009                   Co-Autor des IMTA Kurshandbuches Level 1

Stefan Schiller
Stefan Schiller

PT, MMSPT, OMT-DVMT®, IMTA Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

Stefan beendete seine Ausbildung zum Physiotherapeuten im Jahre 2000 in Bad Krozingen, Deutschland. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er in einem ambulanten Rehabilitationszentrum in Freiburg, Deutschland. 2003 absolvierte er einen sechsmonatigen PNF-Kurs am Kaiser Permanente Rehabilitation Center in Vallejo, Kalifornien, USA. 2005 erlangte er den Master in Musculoskeletal and Sports Physiotherapy an der University of South Australia in Adelaide. Seit 2007 arbeitet Stefan in der Schweiz am Bethesda-Spital, Basel. Sein besonderes Interesse gilt der Behandlung von Patienten mit chronischen Rücken- und Nackenschmerzen. Neben seiner Arbeit mit Patienten ist er als Ressortleiter für Fachliche Kompetenz für die Organisation und Ausrichtung von internen Weiterbildungen im Spital verantwortlich. Stefan qualifizierte sich als Instruktor bei der International Maitland Teachers Association (IMTA) in 2013. Er unterrichtet neben Weiterbildungskursen in Manueller Therapie auch als Dozent im Bachelor-Programm der Fachhochschule für Gesundheit am Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt. Des Weiteren ist er als klinischer Supervisor im OMT Ausbildungslehrgang des Deutschen Verband für Manuelle Therapie (Maitland®-Konzept) e.V. (DVMT®) tätig.


Kontaktdaten
mehr dazu
schließen

Sollten Sie zu unseren Kursen noch Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Tel.: +43 1 33 44 241
E-Mail: office@physio-zentrum.at


Service
mehr dazu
schließen

Maitland Level 1: Gesamt 160 Einheiten zu 60 Minuten

Woche 1: € 610,-

Woche 2: € 610,-

Woche 3: € 610,-

Woche 4: € 610,-

Maitland Level 2a: Gesamt 80 Einheiten zu 60 Minuten

Woche 5: € 760,-

Woche 6: € 760,-

Maitland Level 2b: Gesamt 80 Einheiten zu 60 Minuten

Woche 7: € 760,-

Woche 8: € 760,-

Maitland Level 3: Gesamt 114 Einheiten zu 60 Minuten

Woche 9: € 760,-

Woche 10: € 760,-

Woche 11: € 760,-