Newsarchiv
stern  TOPTHEMA

Impressionen aus Innsbruck

Der Kursbetrieb in Innsbruck ist in vollem Gange.

11.12.2017

NEU: Newsletter 12/2017

Der aktuelle Newsletter des Physiozentrum hier zum Nachlesen

27.09.2017

15 Jahre Physiozentrum - Prämierung besonderer Projekte

Am 29. September 2017 zeichnete das Physiozentrum für Weiter

19.09.2017

Das Physiozentrum für Weiterbildung in Innsbruck ist eröffnet!

Wir danken allen für das großartige Eröffnungsfest und start

04.08.2017

Das neue Kursprogramm ist da!!!

Das Kursjahr 2017/2018 steht bei uns im Zeichen der Vielfalt

07.07.2017

Herzliche Gratulation zum Abschluss des Maitland Level 3!

Unglaublich wie toll die Stimmung bei unseren Maitland Level

Kurse & Termine


In Kürze startende Kurse

mehr dazu
schließen

Freie Restplätze

mehr dazu
schließen

Kurse nach Berufsgruppen

mehr dazu
schließen
PhysiotherapeutInnen
ErgotherapeutInnen
SportwissenschafterInnen
BewegungswissenschafterInnen
SportlehrerInnen
therapeutisch tätige Berufsgruppen
HeilmasseurInnen
Masseure
Heilpraktiker
OsteopathInnen
StudentIn PT ab dem 5. Semester
ÄrztInnen
LogopädInnen
PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, ÄrztInnen, HeilmasseurInnen
PhysiotherapeutInnen, SportwissenschafterInnen, ÄrztInnen und sämtliche Berufsgruppen, die körpertherapeutisch mit Menschen arbeiten
Hebammen
medizinische Masseure
SchülerInnen
ZahnärztInnen
KieferorthopädInnen

Kurse in Wien

mehr dazu
schließen

Kurse in Innsbruck

mehr dazu
schließen

Alphabetische Kursliste

mehr dazu
schließen
Kurskalender
mehr dazu
schließen
« vorheriger Monat nächster Monat »

Masterlehrgang Advanced Physiotherapy & Management

Masterlehrgang Advanced Physiotherapy & Management

Gemeinsam mit unseren Kooperationspartnern der Fachhochschule Burgenland und dem AIM sowie dem ESP education network und dem Maitland® Konzept der IMTA hat das Physiozentrum für Weiterbildung einen Masterlehrgang (120 ECTS) exklusiv für PhysiotherapeutInnen geschaffen, in dem erweitertes physiotherapeutisches Wissen, Management Tools und Soft Skills vermittelt werden. Wir freuen uns schon auf September 2018 wenn wir bereits unseren 3. Lehrgang starten.

 

 

Der Lehrgang kombiniert erstmalig die beiden Therapiekonzepte der Manuellen Therapie nach dem Maitland® Konzept als auch der ESP® Sportphysiotherapie miteinander. Diese Kurskonzepte sind international anerkannt, werden weltweit unterrichtet und beinhalten erweiterte physiotherapeutische Kenntnisse und Fähigkeiten für eine qualitativ hochwertige therapeutische Behandlung.

 

Informationen zum erfolgreich akkreditierten Masterlehrgang Advanced Physiotherapy & Management und zur Anmeldung gibt es über folgenden Link: Masterlehrgang Advanced Physiotherapy & Management

 

Hier gibt es das Info-Dokument zum Download: Info Dokument MSc Advanced Physiotherapy & Management

 

Die Präsenzzeiten für den neuen Lehrgang 2018-2020 finden Sie im Menüfeld "weitere Kursinformationen".

 

 

NEWS:

 

Wir haben brandaktuelle und sehr erfreuliche Nachrichten zum Masterlehrgang MSc Advanced Physiotherapy & Management für Sie.

 

Aufgrund vieler Anfragen und Anregungen konnten wir uns mit unserem Partner der FH Burgenland auf eine finanzielle Anrechnung bei den Ausbildungskosten des Masterlehrgangs bei bereits absolvierten Maitland und der ESP Sportphysiotherapie Ausbildung einigen.

Mehr dazu im Menüfeld „Service“.

 


mehr dazu
schließen

Was den Master Lehrgang Advanced Physiotherapy & Management auszeichnet:

 

Das Modul Advanced Physiotherapy umfasst folgende Schwerpunkte aus den Bereichen der Gesundheitsförderung, Prävention und Rehabilitation: Pathophysiologie, klinische Muster, Beurteilung absoluter und relativer Kontra-Indikationen, die Physiotherapeutische Untersuchung, Diagnose und Behandlung und Prävention sowie deren Evaluation.

 

Mit den Modulen Business Administration und Soft Skills werden neue Kompetenzen aus den Bereichen Managementwissen für die eigene UnternehmerInnentätigkeit, Persönlichkeits-Skills sowie Projekttools und Projektmethodenwissen vermittelt. Das Modul Academic Research verknüpft alle Bereiche der Advanced Physiotherapy, Business Administration und Soft Skills und bereitet die Studierenden auf die Umsetzung des wissenschaftlich fundierten Physiotherapeutischen Prozesses vor. Schließlich sollen AbsolventInnen zur Erschließung erweiterter Tätigkeitsfelder und Einsatzgebiete befähigt werden.

 

Lehrgangsziele und Berufsaussichten:

 

Die AbsolventInnen sind nach Abschluss des Masterlehrgangs Advanced Physiotherapy & Management in der Lage:

  • für verschiedene Zielgruppen und Settings selbständig physiotherapeutische Rehabilitationsprogramme und Programme zur Gesundheitsförderung und Prävention nach erfolgter physiotherapeutischer Analyse und Beurteilung zu konzipieren. Präventions- und Rehabilitationsprogramme werden strukturiert und zielorientiert vorangetrieben und mit komplexen Änderungen während der Entwicklung wird professionell umgegangen. Laufende Behandlungsinterventionen werden selbstständig evaluiert, adaptiert und weiterentwickelt.
  • betriebswirtschaftliche Kenntnisse und Konzepte aus den Bereichen der betrieblichen Buchhaltung, Organisationsentwicklung und Unternehmensführung, Strategisches Management, Marketing, Finanzierung, Recht und Controlling, Kommunikation und Projektmanagement zu verstehen und im physiotherapeutischen Kontext und Tätigkeitsfeld anzuwenden.
  • über ein hohes Qualitätsdenken zu verfügen, ihre physiotherapeutische Tätigkeit und ihr unternehmerisches Handeln zu reflektieren und sich durch lebenslanges Lernen kontinuierlich zu verbessern.
  • soziale und persönliche Kompetenz durch das Verständnis der unterschiedlichen Stakeholder und Zielgruppen zu steigern.

Informations Dokumente:

 

Anfahrtsplan:

Das Modul Advanced Physiotherapy wird im Physiozentrum für Weiterbildung abgehalten. Hier finden Sie den Anfahrtsplan für Lehrveranstaltungen die an der Fachhochschule Burgenland abgehalten werden.


Hotelliste:

Hier finden Sie die Hotelliste für Hotels in der Nähe der FH Burgenland.


Info-Flyer:

Wir haben außerdem einen kurzen Info-Flyer mit den wichtigsten Information zum Master Lehrgang zusammengestellt.


NEU: Master Infoveranstaltung
1801
Master Infoveranstaltung (1801)
23.01.2018 bis 23.01.2018
0,00 Euro
 
Kursort: WIEN

Weitere Kursinformationen & Uhrzeiten
mehr dazu
schließen

Präsenzzeiten:

 

Die Präsenzzeiten für das 1. Semester des Lehrgangs 2018-2020 können im folgenden Dokument nachgelesen werden: Präsenzzeiten 

 

 

Die Präsenzzeiten für das 2. Semester des Lehrgangs 2018-2020 folgen in Kürze. Das 3. Semester wird in ähnlicher Weise geblockt abgehalten. Das 4. Semester dient ausschließlich dem Verfassen der Masterthesis.

 

 

Für Fragen steht Ihnen Fr. Angelika Mayr (Lehrgangskoordination) gerne jederzeit zur Verfügung:

Tel.: (+43) 01 33 44 241 bzw.

E-Mail: a,mayr@physio-zentrum.at 


Module & Termine
NEU: Master Infoveranstaltung (1801)
1801
23.01.2018
19:00 bis 20:30

Kursreferentinnen
mehr dazu
schließen
Harald Bant
Harald Bant

PT, BSc, Direktor ESP Education Network


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

geb. 02.11.1966 in Hoevelaken (NL)

 

Ausbildung

1985-1989     Ausbildung Physiotherapie (Titel BSc)

                         Internationale Akademie Physiotherapie

                         Thim van de Laan, Utrecht, NL

Ab 1989          Spezielle Massage Thim van der Laan

·         Tapen und Bandagieren

·         Krafttraining für Prävention und Rehabilitation

·         Lauftrainer A und B KNAU

·         Bindegewebe Massage Sachs-Piet

·         Sportphysiotherapie NVFS

·         Manuelle Therapie nach Marsman
International Academy for Sportscience Sportphysiotherapie (PRT B)

International Academy for Sportscience Arthrose und Rheumatoide

·         Arthritis
International Academy for Sportscience Osteoporose
International Academy for Sportscience Wirbelsäulerehabilitation
Kurs didaktische Fähigkeiten

 

Beruflicher Werdegang

1989                Fuss Medisches Advieszentum Starshoe in Zoetermeer

1990-1992     Physiotherapeut bei der Bundeswehr im Apeldoorn

1992-1996     Privatpraxis Overweg in Kalkar Deutschland

1996-1998     Privatpraxis Kuipers in Nijmegen

1997-2001     Referent Ausbildung Sportphysiotherapie (IAS)
                         Hauptreferent Bindegewebsphysiologie und

                         Rehabilitation (A, D, CH und NL)

Ab 1998          Eigene ESP Privatpraxis für Sportrehabilitation und

                         Physiotherapie in Gennep, siehe Internetseite

Ab 2000          Referent Ausbildung für Physiotherapie HAN Schule von

                         Arnhem/Nijmegen

Ab 2002          Gründung ESP Education Network
                          Referent OCA

2002-2006     Referent VDO, HAN

2003-2006     Mitglied Expertenteam HAN/Seneca

2006                Gründung Nexus Fortbildungsinstitut

 

Robert van den Berg
Robert van den Berg

MSc, ESP Referent für Leistungsphysiologie und Sportphysiotherapie


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

geb. 16.04.1972

 

Ausbildung:

1989-1993            Ausbildung Physiotherapie

1995-1998            Bewegungswissenschaft

                                (Leistungsphysiologie)

1993-1994            Sportphysiotherapie (NVFS)

1995-1996            Physical Rehabilitation Trainer (PRT-C)

1996-1998            Sport Physical Therapist (PRT A/B)

1996-1999            Staatlich geprüfter Trainer Leichtathletik

                                (Bereich Sprint, Hürden und Mittelstrecke)

 

Beruflicher Werdegang

1993-1998            Physiotherapeut (in diversen

                                physiotherapeutischen Bereichen)

1998-2001            Sportphysiotherapeut KNAU

1999                      EJK Riga (L)

1999                      EYOD Esbjerg (D)

2000                      Trainingslager Stellenbosch (SA)

2000                      WJK Santiago (C)

1999-2001            Sportphysiotherapeut NOC*NSF

2001                      EYOD Murcia (E)

1999-2001            Sportwissenschaftler/Sportphysiotherapeut:

                                Eigene Praxis für Sportrehabilitation

                                und Advisierung im Sport

1999-2001            Leistungsphysiologe Pelgrim Atletiekteam

1999-2001            Referent Ausbilding Sportphysiotherapie

                                (IAS) Hauprreferent Trainingslehre und

                                Leistungsphysiologie (A, D, CH und NL)

Ab 2002                Sportwissenschaftler/ Sportphysiotherapeut IMSB-Wien

Ab 2000                Referent B- Trainingsausbildungen KNAU

Ab 2002                Direktor ESP-Education Network (Österreich),

                                Leiter des Fachgebiets Sportwissenschaft,

                                Hauptreferent Trainingslehre und Leistungsphysiologie

Gerti Bucher-Dollenz
Gerti Bucher-Dollenz

MAS (Manipulative Physiotherapy) MAS (Educational Design) PT, PT OMTsvomp®, IMTA Senior Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

geb. am 8.12.1960

 

Unterrichstätigkeit:

Seit 1994           Unterrichstätigkeit für PhysiotherapeutInnen als

                            offizielles Mitglied der IMTA in verschiedenen

                            europäischen Ländern

Seit 1996           Unterrichtstätigkeit für PhysiotherapeutInnen als

                            offizielles Mitglied der NOI in verschiedenen

                            europäischen Ländern

 

Ausbildungen

1981-1983        Ausbildung zur Physiotherapeutin am LKH Klagenfurt

1989 - 1994      Ausbildung zum IMTA Teacher

1993-1996        Ausbildung zum NOI Teacher

1991-1993        Ausbildung in Manueller Therapie,

                            University of South Australia

1991-1993        Ausbildung in Physiotherapie,

                            University of South Australia

2006                   Anerkennung als Fahllehrerin für Manuelle

                            Therapie in Deutschland

2006                   2008 - Ausbildung in Educational Design

Seit 2008           Master of Applied Studies (Educational Design),

                            Kalaidosfachhochschule Schweiz

 

Funktionen

2001-2008        Prüfungsexpertin der Schweizer OMT Ausbildung

2001-2004        Vorsitzende der IMTA

Seit 2001           Klinischer Supervisor für die Schweizer OMT Ausbildung

1995-2006        Referentin an versch. Physiotherpie Kongressen in der

                            Schweiz und Österreich

Seit 2008           Prüfungsexpertin der IMTA

Seit 2009           IMTA Senior Teacher

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeutin

1983-1984        Rehabilitationszentrum Bad Zurzach, Schweiz

1984-1985        Regionalspital Thun, Schweiz

1985-1999        Rehabilitationzentrum Valens, Schweiz

Seit 2000           Eigene Physiotherapiepraxis, Heiligkreuz, Schweiz

 

Publikationen

1998                   "Mobilisation des Nervensystems". Physiotherapy 4

2008                   Co-Autor des Buches "Therapiekonzepte in der

                            Physiotherapie Maitland"

2009                   Co-Autor des IMTA Kurshandbuches Level 1

Maria Brugner-Seewald
Maria Brugner-Seewald

PT OMT OEVMPT, IMTA Teacher


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

Ausbildung:

Seit 2011              Teilnahme am Lehrgang MSc in Muskuloskeletaler

                                Physiotherapie an der Donauuniversität Krems

2000-2007            Lehrerausbildung der International Maitland T

                                eachers Assiciation (IMTA) mit Abschlussprüfung (März 2007)

2002-2004            IFOMT anerkanntes Zertifikat in orthopädischer

                                manueller Therapie (OMT)

1991-1994            Akademie für Physiotherapie Graz

 

Unterrichtstätigkeit

Seit 2007              Lehrtätigkeit als Instruktor für manuelle

                                Therapie Maitland – Konzept ©

Seit 2007              Lehrtätigkeit an der Donauuniversität Krems

                                am Lehrgang MSc in Muskuloskeletaler Physiotherapie

2007                       Lehrtätigkeit an der FH Johanneum Graz, Manuelle Therapie

2004-2007            Lehrtätigkeit an verschiedenen Physiotherapieschulen

 

Berufliche Tätigkeit

Seit 2010              Freiberuflich tätig in eigener Praxis in Hartberg

2000 – 2004         Praxis für Physiotherapie: Physiomed am Sulzriegel

Seit 1997              freiberuflich tätig in der Gemeinschaftspraxis

                                Dr Günter Sinz, Pinkafeld

1994 – 1999         Allg. ö. KH Oberwart, Schwerpunkt Unfallchirurgie,

                                Neurologie, Interne Medizin

 

Weiterbildungskurse

 

Manuelle Therapie:

2009                      Masterclass Hüfte, James O’Brian

2009                      Chronic knee pain: evidence based physiotherapy

                                management, Prof. Kim Benell

2008                      IFOMT Kongress Rotterdam

2008                      Pain: from science to practice, Lorimer Moseley

2008                      Therapeutic exercise for disorders of the cervical

                                region, Gwendolyn Jull & D. Falla

2003                      Shoulder Impingement and Instability of the cervical spine,

                                Mark Jones

2001                      McKenzie Teil A und B

2000                      Mobilisation of the Nervous System, Michael Shacklock

2000                      Moving in on Pain, Michael Shacklock

1995-1999            Maitland Level 1-3

 

Methodik Didaktik:

2002                      Präsentationstechnik, Mag Christine Knotek

2005                      Rhetorik 3 – Erfolgreich präsentieren, Marianne Eder

 

Sonstiges:

1995                      Hippotherapie, Graz

2001                      Angewandte Anatomie am Präparat, Prof Gruber

2004                      Workshop Skoliose, Nicki Neubauer

 

Funktionen

Seit 2007              Assistenten - Koordinatorin der IMTA

Seit 2011              Vorstandsmitglied der IMTA

 

Publikationen

Brugner M (2008) Effektivität konservativer Behandlungsstrategien bei cervikaler Stenose – Pathophysiologie, klinische Präsentation und Evidenz für konservative Behandlung – Systematischer Review. Manuelle Therapie 12: 50-59

 

René Bakodi
René Bakodi

PT OMT ÖVMPT, Maitland Instruktor


AUSBILDUNG & WERDEGANG

Ausbildung:

Seit 2012 Instruktor der IMTA im Maitlandkonzept

Seit 2006 OMT

Seit 2004 Assistententraining IMTA ( Internatinal Maitland Teacher Association)

1998 – 2004 Manuelle Therapie – Maitlandkonzep Level 1-3

2002 Lokale Gelenksstabilität LWS + HWS – Christine Hamilton B. Phty

2002 Grundlagen der Gesprächsführung

1999 – 2000 Rhetorik Seminar I +II

1997 – 1998 IAS – Sportphysiotherapie

1995 – 1996 Bobath Kurs

1990 – 1993 Akademie für Physiotherapie AKH Wien

 

Berufliche Laufbahn:

Seit 2012 zusätzlich Lehrer für Manuelle Therapie der IMTA nach dem Maitland  Konzept

Von 2004-2012 Assistent im Maitland – Konzept der IMTA

Seit 2002 Hauptberuflich als freiberufl. Physiotherapeut in der Gemeinschaftspraxis Physio-Point Neunkirchen (Einzeltherapien bei orthopädischen und chronischer Schmerz Patienten)

1997 – 2002 5 Jahre AKH Wiener Neustadt und Physio-Point Neunkirchen (stationäre und ambulante Patientenbetreuung mit dem Schwerpunkt Orthopädie und Traumatologie)

1993 – 1997 4 Jahre Vollzeitbeschäftigung im Allg. Krankenhaus Wiener Neustadt (stationäre und ambulante Patientenbetreuung)

 

Unterrichtserfahrungen:

  • Technikenwochenende Maitland
  • Assistenz Maitland Grundkurs
  • Tagesworkshops für Pflegepersonal – Heben und Tragen 
  • 2 Tageskurse Ausstrahlungsgebiete der Wirbelsäule
  • Akademie für Physiotherapie – Literatursuche im Internet

Einzelvorträge: Schulterinstabilität

 

  • Untersuchung und Behandlung des Kniekomplexes
  • Sympathetically maintained pain 
  • Physiotherapeutisches Management bei Kieferpatienten
Martin Metz
Martin Metz

PT


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

geb. 20.01.1972 in Klosterneuburg

 

Bildungshintergrund:

1993 – 1996      Physiotherapieausbildung AKH-Wien

1998 – 2001      Manualtherapieausbildung nach dem Maitlandkonzept

1999 – 2001      European Sports Physiotherapieausbildung

2014                  Ausbildung zum Zertifizierten Erwachsenenbildner (Bildungsmanagement)

2014                  Lehrgang Bildungsmanagement Leadership

 

Berufserfahrung:

1996 – 1997      Sporttherapie Wels

1997 – 2013      ats-physio 1030 Wien, zuerst als Angestellter, seit 1999 selbständig

2002                  Gründung Physiozentrum für Weiterbildung GmbH

2002 – laufend Geschäftsführung Physiozentrum für Weiterbildung GmbH

2006 – 2013      Geschäftsführung ats-physio

2013 – 2014      IMTA (International Maitland Teacher´s Association) Business Manager

 

Schwerpunkte: Physiologik, Sportphysiotherapie, Manualtherapie, Human Resources

 

 

 

Michaela Neubauer
Michaela Neubauer

PT, OMT, M Physio, Maitland Instruktor, Dozentin FH St. Pölten


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Berufliche Qualifikationen

2003 -2013    International Maitland Teachers Associations (IMTA):

                         Instruktorenausbildung mit erfolgreich bestandener Prüfung

                         im Jänner 2013

2001                Master of Physiotherapy (University of South Australia)

1997                Diplom für Physiotherapie am KH St. Pölten

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeutin

Seit 2005        Private Praxis mit Schwerpunkt Neuromuskuloskeletale

                         Physiotherapie in St. Pölten (St. Pölten)

2002-2005     Private Praxis mit Schwerpunkt Neuromuskuloskeletale

                         Physiotherapie in Wien

1997-2000     Allgemeines Krankenhaus, Institute für Physikalische

                         Medizin und Rehabilitation

 

Unterrichtstätigkeit

Seit 2013              Instruktorin Manuelle Therapie  nach dem Maitlandú Konzept (IMTA)

Seit 2008        Dozentin und Lektorin der Fachhochschule St. Pölten, Studiengang Physiotherapie

2003-2012        Assistentenausbildung der IMTA

                         (International Maitland Teachers Associaton)

Seit 2003        Klinischer Supervisor OMT ÖVMPT

2002 -2004    Vortragende OMT ÖVMPT Ausbildung

Seit 2008  Kurse für Physiotherapeuten in privaten Fortbildungszentren

           •       Handwerk Physiotherapie - Schmerzsyndrom Halswirbelsäule

           •       Handwerk Physiotherapie- Manuelle Fähigkeiten & Kompetenzen

         vertiefen und erweitern (Maitland)

           •       Manuelle Therapie der Lendenwirbelsäule

 

Vorträge

Die Rolle der Neurodynamik bei Schulterschmerzen

Management der Epicondylopathia lateralis          

           •         Klinische Erfahrung & wissenschaftliche Evidenz

Keep moving

           •       A Presentation about the importance of integrating

         movements at work

Vorstellung der Manuellen Therapie nach Maitland

Evidence-based Medicine (EBM)

 

Publikationen

Neubauer M, Hengeveld E, Bucher-Dollenz G (2015): Validität und Reliabilität von lumbalen PPIVM und PAIVM. Ist die Verwendung dieser Tests in der Praxis noch zeitgemäß? Manuelle Therapie 19: 45-51.

 

Neubauer M (2002): Systematischer Review über konservative

Behandlungsmaßnahmen nach Verletzung des äußeren Bandapparates

des Sprunggelenkes. Manuelle Therapie 6: 207-216.

 

Neubauer M (2011): Clinical Reasoning Gedanken während der Untersuchung

und Behandlung einer Patientin mit einem Tarsal Tunnel Syndrom (TTS) – Fallbericht.

Manuelle Therapie 15(2): 74-79.

 

Weitere relevante Tätigkeiten

Seit 2002        Vorstandsmitglied des ÖVMPT (Österreichischer Maitland Verein)

 

Seit 2002        Mitglied des ÖVMPT OMT Weiterbildungskomitee´s

 

Kerstin Lüdtke
Kerstin Lüdtke

Dr., PHD Physiotherapie


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

Akademische Ausbildung

2009 -  2014            PhD  University of Birmingham (UK), School of Health and

                                    Population Sciences „Effectiveness of transcranial direct current

                                     stimulation(tDCS) in patients with chronic low back pain“

                                  

1997-2002                Master of Science in Manipulative Physiotherapy

                                    Sheffield Hallam University (UK)

 

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten

seit 2014-               PostDoc Institut für systemische Neurowissenschaften

                                   Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

2010-2014               Doktorandin Institut für systemische                                                                                                      Neurowissenschaften Universitätsklinikum

                                   Hamburg-Eppendorf                             

2008 -  2010           Wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für systemische

                                   Neurowissenschaften Universitätsklinikum

                                   Hamburg-Eppendorf                                                                              

2002 - 2005            Wissenschaftliche Mitarbeiterin

                                   „Developing a test battery for the functional capacity of patients with

                                     back pain“

Projekt gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

Kooperation des Rückenzentrums Am Michel (Dr.G.Müller) und der Georg-August-Universität Göttingen (Prof.Hildebrandt und PD M.Pfingsten)

 

Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen

Forschungssymposium Physiotherapie (Bochum, 2016)

Deutscher Schmerzkongress (Mannheim, 2017)

 

Mitwirken in Fachverbänden

seit 2016   1.Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft

2002-2012    Vorstandsmitglied des Deutschen Verbandes für Manuelle Therapie - Maitland Konzept (DVMT)

 

Forschungsschwerpunkte

Schmerz, chronischer Schmerz, Kopfschmerz, Migräne

 

Veröffentlichungen

Luedtke, K.

Editorial - Does the rectus capitis posterior minor muscle contribute to the pathogenesis of chronic headache?

Cephalalgia, 2016, accepted

Luedtke, K; Boissonnault, W; Caspersen, N; Castien, R.; Chaibi, A; Falla, D; Fernández-de-las-Peñas, C; Hall, T;  Hirsvang, JR; Horre, T; Hurley, D; Jull, G; Krøll, LS; Madsen, BK.; Mallwitz, J.; Miller, C; Schäfer, B; Schöttker-Königer, T; Starke, W; von Piekartz, H; Watson , D; Westerhuis, P; May, A.

International consensus on the most useful physical examination tests used by physiotherapists for patients with headache: A Delphi study

Manual Therapy, 2016 June, Volume 23, Pages 17–24

Impact factor 1.869

 

Luedtke, K; Allers, A; Schulte, LH; May, A.

Efficacy of interventions used by physiotherapists in headache and

migraine – systematic review and meta-analysis

Cephalalgia, 2015 Jul 30

Impact factor 6.052

 

Luedtke, K; Rushton, A; Wright, C; Jürgens, T; Polzer, A; Mueller, G; May, A.

Effectiveness of transcranial direct current stimulation alone or preceding cognitive-behavioral management for chronic low back pain: a randomized controlled trial.

BMJ. 2015;350:h1640

Impact Factor 19.697

 

Ihle, K.; Rodriguez-Raecke, R.; Luedtke, K.; May, A.

tDCS modulates cortical nociceptive processing but has little to no impact on pain perception

Pain. 2014 Jul 30 [Epub ahead of print]

Impact factor 5.213

 

Pfingsten, MLueder, SLuedtke, KPetzke, FHildebrandt, J.

Significance of physical performance tests for patients with low back pain.

Pain Medicine. 2014 Jul;15(7):1211-21. Epub 2014 Jun 14

Impact factor 2.339

 

Schäfer, A.G.; Hall, T.M.; Rolke, R.; Treede, R.D.; Lüdtke, K.; Mallwitz, J.; Briffa, K.N.

Low back related leg pain: An investigation of construct validity of a new classification system.

Journal of Back and Musculoskeletal Rehabilitation. 2014 Mar 10. [Epub ahead of print]

Impact factor 0.956

 

Klein, L.K.; Lüdtke, K.; Schäfer, A.

Effektivität aktiver Übungstherapie bei zervikogenen Kopfschmerzen

Systematische Literaturübersicht

Physioscience 2013; 9(3): 115-121

 

Lüdtke,K. (editorial)

Systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen – Segen oder Fluch?

Physioscience; Issue 03, 2013

 

Lüdtke,K.; Arne May, A.;  Jürgens, T.P.

No effect of transcranial direct current stimulation on experimentally induced thermal and electrical pain in patients with chronic low back pain

PLoS One. 2012;7(11):e48857

Impact factor 3.73

 

Lüdtke, K.; Rushton, A.; Wright, C.; Geiss, B.; Juergens T.P.; May, A.

Transcranial direct current stimulation for the reduction of clinical and experimentally induced pain - a systematic review and meta-analysis.

Clinical Journal of Pain. 2012 Jun;28(5):452-61

Impact factor 2.552

 

Lüdtke, K.

Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz Neufassung August 2011

Physioscience; Issue 04, 2012

 

Lüdtke, K.; Schomacher, J.

Deutscher Schmerzkongress 2011: Alles multimodal? Chancen und Grenzen

Manuelle Therapie; Issue 01, 2012

 

Lüdtke, K.

Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz Neufassung August 2011

Manuelle Therapie; Issue 01, 2012

 

Luedtke K, Rushton A, Wright C, Juergens TP, Mueller G, May A.

Effectiveness of anodal transcranial direct current stimulation in patients with chronic low

back pain: Design, method and protocol for a randomised controlled trial.

BMC Musculoskeletal Disorders. 2011 Dec 28;12(1):290

Impact factor 1.684

 

von Piekartz, H.; Lüdtke, K.

Einfluss der Behandlung temporomandibulärer Störungen bei Patienten mit chronischen zervikogenen Kopfschmerzen

Manuelle Therapie; Issue 03, 2011

 

Lüdtke, K.

Kommentar zum Artikel Rajadurai V. Wirksamkeitsvergleich einer kaudalen Gleitmobilisationstechnik in endgradiger und mittelgradiger Schulterabduktion bei Capsulitis adhaesiva (Schultersteife)

Physioscience; Issue 03, 2011

 

Lüdtke, K. (editorial)

Ist die deutsche Sprache ein physioscience-Dilemma?

Physioscience; Issue 01, 2011

 

von Piekartz, H. & Lüdtke, K

Effect of orthopaedic manual therapy of temporomandibular disorders (TMD) in patients with cervicogenic headache: A single-blind, randomized controlled study.

The Journal of craniomandibular disorders (CRANIO) Vol.29, No.1 (2011):43-56

 

Lüdtke, K.

Diskussion zum Direct Access

Manuelle Therapie; Issue 05, 2010

 

Lüdtke, K. (editorial)

Lohnt sich ein Master-Studiengang?

Physioscience; 02, 2009

 

Schäfer, A.; Hall, T.M.; Lüdtke, K.; Mallwitz, J.; Briffa, N.K.

Interrater Reliability of a New Classification System for Patients with Neural Low Back-Related Leg Pain

The Journal of Manual & Manipulative Therapy Vol. 17 No. 2 (2009), 109-116

Impact factor 0.50

 

Lüder, S.; Pfingsten, M.; Lüdtke, K.; Müller, G.; Strube, J.; Hildebrandt, J.

Kann die Aktivitätskapazität von Patienten mit Rückenschmerzen objektiv und reliabel gemessen werden?

Physioscience; 04, 2006

 

Lüdtke, K. (editorial)

Physiotherapeuten als Erstkontakt in Deutschland?!

Physioscience; 04, 2006

Lüdtke, K.

 

Lüdtke, Kerstin

Alltagsaktionen im Mittelpunkt

Physiopraxis; Issue 10, 2005

 

Lüdtke, K.

Einfluss der Kommunikation zwischen Physiotherapeuten und Patienten auf deren Krankheitsmodelle bei Rückenschmerzen

Manuelle Therapie; 03, 2004

 

Lüdtke, K.

Exploring the physiotherapist-patient communication for influences on the belief systems of back pain patients.

PPA News.2003;15:30-34

 

 

Screening in der Physiotherapie

Thieme-Verlag, 2015

ISBN 978-3-13-200341-5

 

Martin Sattelberger
Martin Sattelberger

Mag.


AUSBILDUNG & WERDEGANG
Heimo Czepl
Heimo Czepl


AUSBILDUNG & WERDEGANG

1990 – 1994    Studium Rechtswissenschaft Uni Innsbruck

1994 – 1995    European Advanced Studies Donau Universität Krems

1995 – 1996    Doktorratsstudium Rechtswissenschaft Universität Innsbruck

1996                Gerichtsjahr

Juli 2000          Steuerberaterprüfung

2000 – 2004    Steuerberater bei Czepl & Partner

Juli 2004          Wirtschaftsprüferprüfung

seit 2004          Geschäftführer Czepl & Partner

2007                 Gründung der Fokus7 GmbH mit 6 Partnern


Kontaktdaten
mehr dazu
schließen

Sollten Sie zu unseren Kursen noch Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Tel.: +43 1 33 44 241
E-Mail: office@physio-zentrum.at


Service
mehr dazu
schließen

NEWS:

 

Wir haben brandaktuelle und sehr erfreuliche Nachrichten zum Masterlehrgang MSc Advanced Physiotherapy & Management für Sie.

 

Wir konnten uns mit unserem Partner der FH Burgenland auf ein finanzielles Entgegenkommen bei den Ausbildungskosten des Masterlehrgangs einigen.

 

Neben den Präsenzerleichterungen profitieren unsere TeilnehmerInnen ab sofort auch auf finanzieller Ebene von bereits absolvierten Maitland® oder ESP® Ausbildungen.

 

Studierenden, die besagte Kurse absolviert haben, kommen wir bei den Lehrgangsgebühren finanziell in folgender Höhe entgegen:

 

ESP® Sportphysiotherapie Ausbildung:        1.670€

Maitland 2a:                                                   1.885€

Maitland 2b:                                                   2.625€

Maitland 3:                                                     3.740€

 

Durch diese Maßnahme erhoffen wir uns, unseren Masterlehrgang noch attraktiver für Sie zu machen.

Bei Fragen dazu stehen wir Ihnen gerne per Mail an office@physio-zentrum.at zur Verfügung.