Kurse & Termine

Filtern nach

Filter

Jahr

Kursort

Berufsgruppen

BM Balance - Therapie des Beckenbodens

Blase, Beckenboden & Prostata im Gesamtsystem Mensch – mit BM Balance neue Wege gehen: Nicht die bloße Vermittlung von spezifischen Spannungsübungen für den Beckenboden steht bei diesem Kurs im Vordergrund, sondern die individuelle Diagnostik und Therapie des Gesamtsystems Mensch.

 

ZIELGRUPPE

PhysiotherapeutInnen, Hebammen, HeilpraktikerInnen, ÄrztInnen, MasseurInnen sowie andere im Präventionsbereich tätige Berufsgruppen bei entsprechenden anatomischen Vorkenntnissen


Sehr häufig ist die Beckenbodenmuskulatur gar nicht die Ursache für Dysfunktionen, sondern nur reflektorisch gehemmt. Daher wird in diesem Kurs im Unterschied und in Ergänzung zu anderen Behandlungsmethoden und -konzepten nicht primär mit Blick auf den Beckenboden gearbeitet. Vielmehr stellt - analog zur Integral-Theorie des australischen Gynäkologen Petros und Bezug nehmend auf die „Hängematten-These“ von DeLancey - das Umfeld der Schließmuskeln den wesentlichen Ansatz zur Therapie dar.

 

 

FACHTHEMEN

 

• Problemfeld: Belastungsinkontinenz, überaktive Blase und weitere Formen

• Der Beckenboden in Urologie, Gynäkologie, Orthopädie, Innere, Prävention

• Zustand nach uro- resp. Gynäkologischer Operation

• Senkungsbeschwerden, Prostataerkrankungen

• Erektile Dysfunktion, Therapieansätze, Viagra & Co.

• Wiederherstellung der Balance bei tendomyotisch beinflusster Beckenbodenaufhängung

• Reflektorisches, exzentrisches und unwillkürliches Beckenbodentraining

• Behandlung nach Prostatektomie und Neoblase

 

 

THERAPIE UND METHODEN

 

• Auffinden von Dysbalancen in der Becken-, Bauch- und Hüftregion

• Aktive und manuelle Mobilisation muskulärer und faszialer Strukturen Bein-Becken-Bauch

• Übungen für Einzeltherapie, Gruppe und Heimtraining; mit und ohne Geräte

• Kontinenz- und Potenztraining

• Fußreflexzonentherapie und Bindegewebsmassage

• Entkonditionierungstraining und Visualisierungsübungen

• Narbenbehandlung nach Dr. med. Töth

• Naturheilkunde für Urologie & Gynäkologie

 

 

Inhalte:

 

Grundlagen:

 

  • Inkontinenz: Definition, Verbreitung, Hintergründe
  • Funktionelle Anatomie und (Patho-)Physiologie der Einheit Becken-
  • Bauch-Zwerchfell
  • Differenzierung der verschiedenen Inkontinenzformen
  • Nervale Steuerung der Blasenkontrolle, sowie der Einfluss von Medikamenten

 

Fachthemen:

 

  • Pathologie und Therapie der Belastungsinkontinenz
  • Pathologie und Therapie von Überaktiver Blase (Dranginkontinenz und Reizblase)
  • Zustand nach gynäkologischer bzw. urologischer Operation
  • Senkungsbeschwerden, Prostataerkrankungen
  • Erektile Dysfunktion, Therapieansätze, Viagra & Training
  • Wiederherstellung der Balance bei tendomyotischer Beckenbodenaufhängung
  • Reflektorisches, exzentrisches und unwillkürliches Beckenbodentraining
  • Verhaltensregeln bei Belastungsinkontinenz
  • Behandlung nach radikaler Prostatektomie und Neoblase

 

Therapien & Methoden:

 

  • Auffinden von Dysbalancen in der Becken-, Bauch- und Hüftregion
  • Mobilisation muskulärer und fascialer Strukturen Bein-Becken-Bauch
  • Viszerale Manipulationen für die Organe des kleinen Beckens
  • Anleitung zur PatientInnenlagerung
  • Übungen für Einzeltherapie, Gruppe und Heimtraining; mit und ohne Geräte (Minitrampolin, Theraband, etc.)
  • Kontinenz- und Potenztraining
  • Training der Aktivitäten des täglichen Lebens (ADL)
  • Elektro- und Feedbacktherapie
  • Fußreflexzonentherapie und Bindegewebsmassage
  • CranioSacral-Techniken
  • Entkonditionierungstraining und Visualisierungsübungen           
  • Medi-Tape bei urologischen und gynäkologischen Problemen
  • Narbenbehandlung nach Dr. med. Töth
  • Anamnese, Befund und Therapiesystematik

 

BM-Balance-Ausbildung

 

Moderne Prävention & Rehab für Blase und Beckenboden

 

BM Balance ist ein in der Praxis entstandenes und bewährtes dynamisches Behandlungskonzept, um Beschwerden rund um Blase, Beckenboden und Prostata zu beseitigen oder vorzubeugen. Die Spannungs-, Belastungs- und Bewegungsverhältnisse des ganzen Körpers werden in die Behandlung einbezogen.

 

Fragestellungen:

  • Wann überhaupt ist Beckenbodentraining hilfreich?
  • Beckenbodenmuskeln benötigen tonisches Training – wie trainieren?
  • Das primär reflektorisch arbeitende Verschlusssystem braucht reflektorisches
  • Beckenbodentraining – wie geht das?
  • Dem vor allem exzentrisch arbeitenden M. levator ani helfen konzentrische
  • Übungen nur bedingt – was dann?
  • Die Schließmuskulatur ist häufig nicht primär schwach, sondern hypoton
  • geschaltet - was ist zu tun?

 

Zur Balance finden sichert die eigene Position und ermöglicht einen individuellen Weg – dies ist das Ziel unserer therapeutischen Arbeit. Behandlung von Belastungs- und Dranginkontinenz, überaktiver Blase, Reizblase, Zustand nach gynäkologischer und urologischer Operation, Senkungsbeschwerden, Prostataerkrankungen und Erektiler Dysfunktion.

 

  • Wiederherstellung der Balance bei tendomyotisch beeinflusster Beckenbodenaufhängung
  • Bedeutung der Integraltheorie von Petros/Ulmsten für die konservative Therapie
  • Therapeutische Relevanz der gezielten intraabdominalen Druckerhöhung
  • Reflektorisches/unwillkürliches Beckenbodentraining
  • Leistungsfähigkeit der Levatorplatte in Abhängigkeit von der Haltung
  • Osteopathische, fasciale und andere manuelle Techniken
  • Techniken der CranioSacralen-Therapie und viszeralen Manipulation
  • Fußreflex- und Bindegewebszonenarbeit für Urologie und Gynäkologie
  • Matten-, Trampolin- und Therabandtraining

 

Außerdem erhält jede/r TeilnehmerIn kostenlos die Möglichkeit sich in das BM-Balance-TherapeutInnenverzeichnis einzutragen.

 

BM-Balance-Ausbildung: Das Besondere

 

BM Balance ist ein eigenständiges Behandlungskonzept zur Behandlung der Harninkontinenz, mit dem eine wesentliche Lücke aller bisherigen Kontinenztraining-Programme geschlossen wird.

 

Grob formuliert ist das Verbindende aller verbreiteten Beckenboden-Programme bei Belastungsinkontinenz das Erlernen und Trainieren der bewussten Anspannungsfähigkeit des Beckenbodens resp. der die Urethra umfassenden quergestreiften Muskulatur.

 

Wir tun dies bei BM Balance nicht oder nur zugeordnet.
Dabei gehen wir von folgenden – unserer Ansicht nach physiotherapeutisch bislang zu wenig reflektierten Grundannahmen aus:

 

1. Die Trainierbarkeit von Levator und urethraler Muskulatur ist abhängig

von fascialer und muskulärer Umgebung der Hüft- und Bauchmuskulatur
als auch von der Stellung von Becken und Hüftgelenken.
(Insbesondere die Reihenschaltung von M. levator ani und M. obturatorius int.
scheint von großer Bedeutung.)

 

2. In der Situation von plötzlichen intraabdominalen Druckerhöhungen wird der

Beckenboden primär exzentrisch muskulär gefordert, d.h. der Hustenreflex

erfordert max. Kraftentfaltung während gleichzeitiger Dehnung.

 

3. Das Schließmuskelsystem arbeitet normalerweise primär reflektorisch.

     

 

Alle drei Aspekte können mit Beckenboden Reedukation und Kräftigung mittels bewusster Anspannung des Beckenbodens gar nicht oder nur bedingt angegangen werden.

 

BM-Balance zeigt vor allem dort seine Stärken, wo keine oder nur begrenzte Fortschritte mit herkömmlichen Beckenbodenübungen erzielt werden.

 

BM-Balance-Ausbildung: Eckpunkte

 

Unsere Kernpunkte für die ganzheitliche Behandlung von Beschwerden rund um Blase, Beckenboden und Prostata:

 

Die Beckenbodenmuskulatur ist eine dominant tonisch arbeitende

Muskulatur – ein Krafttraining mittels Anspannungsübungen aktiviert aber

primär die fast-twitch Fasern. Für das Training der tonischen Fasern bedarf

es eines Ausdauer-trainings im Sinne einer Bewegungs- und Haltungskorrektur

im Alltagsverhalten.

 

Das Schließmuskelsystem arbeitet primär reflektorisch. Nicht die bewusste

Spannfähigkeit ist daher unsere Hauptaufgabe, sondern das reflektorische

Beckenbodentraining.

 

Urinverlust, der durch plötzliche Erhöhungen des intraabdominalen Drucks

eintritt (Husten, Niesen, Heben) erfordert von den Diaphragmen pelvis und

urogenitale vor allem eine hohe Kapazität an exzentrischer Muskelarbeit.

BM-Balance vermittelt in erster Linie Übungen, die den Beckenboden

exzentrisch trainieren.

 

Schließlich kommt es häufig zur Dekompensation des Verschlusssystems nicht

aufgrund einer primären Insuffizienz der Sphincter, sondern durch eine hypotone

Schaltung des Levator ani, die im Zusammenhang mit geweblichen Dysbalancen

des Bauch-, Becken- und Hüftraumes entsteht.

 

Die diagnostische Eingrenzung der Harninkontinenz ist von zentraler Bedeutung, insbesondere bzgl. der Erkennung einer Drangkomponente. Die Urgeinkontinenz

ist therapeutisch gut beeinflussbar, ein Training des Beckenbodens im Sinne

einer Kräftigung führt dabei jedoch selten zum erwünschten Erfolg.

 

 

 

Für den Kurs BM-Balance Therapie des Beckenbodens erhalten Sie 28 Fortbildungspunkte.

 

Anmerkung:

Die BM-Balance-Kurse sind vom ÖHG (Österreichisches Hebammengremium) als Fortbildung anerkannt.

Für Kursteilnehmer, die bereits einen BM Balance Kurs abgeschlossen haben, beträgt die Kursgebühr nur 350 € („Refresher-Kurs“). Als Nachweis bitte eine Kursbestätigung vorweisen.

Die Kursgebühr beinhaltet 4 Skripten, Videos und div. Anschauungsmaterial im Wert von 240 €!


Markus
Martin
, PT, Instruktor Brügger-Technik

Ausbildung und Werdegang

Markus Martin besticht durch umfangreiches physiotherapeutisches Wissen, welches er mittels Tätigkeiten in neurologischen Abteilungen sowie Therapiezentren mit Schwerpunkten auf : orthopädische/chirurgische Nachbehandlung und Versorgung von Sportverletzungen (Fuß-, Hand-, Basket-und Volleyball, Hockey, American Football, Skiunfälle) erfahren konnte. Zudem arbeitete er als Assistenz bei Rekonvaleszenz-Programm-Erstellungen für Sportler, Brüggertherapie-Ausbildung sowie bei der Entwicklung des Rückenschulkurs-Minitrampolin entlang des PNT-Konzepts. Weiters führte er dort die Leitung von orthopädisch, präventiven Rückenschulen.

Zudem ist er im Aufbau von "impuls - Physiotherapie und Naturheilverfahren  in Wien und dem  Aufbau von "medimpuls - Zentrum für Diagnostik, Therapie und Training" federführend. Er ist Entwickler eines  Aufwärm- und Ausgleichstrainings für Turniertänzer.

 


Facebook    Instagram
BM BalanceIBK 1903

BM Balance
08.03.2019 bis 10.03.2019


€ 740,00
Kursort: Innsbruck
Module & Beginnzeiten
BM BalanceIBK 1903

08.03.2019

09.03.2019

10.03.2019

 

ReferentInnen

Markus Martin

09:00 bis 18:00 Uhr

09:00 bis 18:00 Uhr

09:00 bis 16:00 Uhr

BM Balance1909

BM Balance
06.09.2019 bis 08.09.2019


€ 740,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
BM Balance1909

06.09.2019

07.09.2019

08.09.2019

 

ReferentInnen

Markus Martin

09:00 bis 18:00 Uhr

09:00 bis 18:00 Uhr

09:00 bis 16:00 Uhr