Kurse & Termine

Filtern nach

Filter

Jahr

Kursort

Berufsgruppen

ESP® Knierehabilitation

Im Alltag, bei der Arbeit, während Hobbies und im Sport kommt es häufig zu Knieverletzungen.

 

In diesem Kurs erhalten Sie Einsicht in die unterschiedlichen Formen von Verletzungen am Knie (Instabilität, Meniskus etc.), deren Untersuchung und Richtlinien für aktive Rehabilitation.

 

Aktuell wird nur jede zweite VKB Ruptur operativ versorgt. Die Rehabilitation konservativ und postoperativ stellt hohe Anforderungen an das ganze Reha Team.

 

Wie verläuft der Wundheilungsprozess, was kann ich wie und wann während der Rehabilitation machen? Fragen, die immer wieder auftauchen. In diesem Kurs finden Sie die Antworten auf diese Fragen.

 

ZIELGRUPPE

PhysiotherapeutInnen, ÄrztInnen, SportwissenschafterInnen


KURSKONZEPT

ESP Science & Education

 

KURSINHALT

• Spezifische Physiologie des Bindegewebes

• Anatomie und Biomechanik des Knies

• unterschiedliche Pathologien /Verletzungen

• Physiotherapeutische Tests (praktische Ausführung)

• Physiotherapeutische Modelle

• Richtlinien für aktive Rehabilitation

• Relevante Übungen der unteren Extremität (praktische Ausführung)

• Fallbeispiele

 

Nur eine vollständige Ausreizung aller Reha-Maßnahmen ermöglicht einen sicheren Wiedereinstieg in sportliche Aktivitäten. Die TherapeutInnen tragen einen großen Teil der Verantwortung. Dieser Kurs gibt Ihnen Einsicht in die unterschiedlichen Formen von Verletzungen (ACL-Ruptur, Meniskuslaesion und patellofemorale Problematik), die Befundung unterschiedlicher Pathologien und Richtlinien für aktives Rehabilitationstraining.

 

Methoden / Arbeitsweisen

• mind. 50 % Praxisanteil - Bitte unbedingt Sportschuhe und Sportbekleidung mitbringen!

• Sowohl Gruppenarbeiten als auch Vortrag

 

Kompetenzen der AbsolventInnen:

• Diagnostische Kompetenz

• Setzen präventiver Handlungsmaßnahmen

• Therapeutisches Handeln

• Professionelles Zusammenarbeiten

 

Ziel ist, den Sinn hinter jeder gesetzten therapeutischen Handlung zu erfassen um auch die PatientInnen gezielt darauf schulen zu können.

 

Medizinisches Unterrichtsgebiet

• Spezifische Physiologie des Bindegewebes

• Anatomie und Biomechanik des Knies

 

Physiotherapeutisches Unterrichtsgebiet

• unterschiedliche Pathologien / Verletzungen

• Physiotherapeutische Tests, praktische Ausführung

• Physiotherapeutische Modelle

• Richtlinien für aktive Rehabilitation

• Relevante Übungen der unteren Extremität, praktische Ausführung

 

Fortbildungseinheiten: 24


Arjen van Duijn BSc., MAS, PT

» mehr


Arjen
van Duijn
, BSc., MAS, PT


Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

1982-1986

Studium Biologie, Gesundheitswissenschaften, Berry College, Georgia, Abschluss mit Bachelors Degree

1986-1990

Schule für Physiotherapie, Den Haag, NL, Abschluss Bachelors Degree

1991-1994

Ausbildung für manuelle Therapie Maitland. Level 1-3

1994-1995

Weiterbildungen; neurodynamische Teste und Therapie, nicht spezifische Rückenbeschwerden

1996-1999

Ausbildung Sportphysiotherapie Schweiz Level 1-2

1999-2000

Spezialisation; Osteoporose, Rheuma, aktive Rehabilitation der Wirbelsäule, Sportphysiotherapie Level C

2003-2004

Didaktischer Fähigkeitsausweis: Europäischer Hochschuldozent

2008-2010

Ausbildung MAS Sportphysiotherapie, Salzburg, Abschluss

 

Arbeitserfahrung

1982-1986

Praktika in diversen Spitälern in Rome, Georgia, USA

1990-1991

Teilzeitarbeit als Physiotherapeut in Den Haag, Niederlanden

1991-1994

Physiotherapeut im Westeinde Krankenhaus, NL; intensivstation, Orthopädie, Traumatologie, Chirurgie, Neurologie

1994-2006

Leiter der Abteilung Paramedizin und Physiotherapie, Spital Lachen AG, Schweiz; Donzent an der Schule für Physiotherapie Triemli, Zürich; Dozent bei European Sports Network; Dozent an der Schule für Rettungssanitäter, Zofingen; Berater des Fliegerärztlichen Institutes, Dübendorf; Konditionstrainer/Physiotherapeut des Skikader Region Mitte, Schweiz; Lehrer für Instruktoren der Actifit Fitnesscenter; Fachlicher Beirat und Referent der Swiss Association of Rehabilitation Therapists (SART)

Seit 2006

FH-Dozent an der Zürcher FH in Winterhur (ZHAW), Dept. Physiotherapie. Fächer: Assessment und Intervention, Bindegewebsphysiologie


Marcel Enzler PT

» mehr


Marcel
Enzler
, PT


Ausbildung und Werdegang

Ausbildungen

2011

CAS Personalführung im Gesundheitswesen, ZHAW School of Management and Law / Winterthur

2003 – 2009

Maitland® Konzept Level 3

seit 2002

Kongresse Symposien im In-/ Ausland

2000 – 2002

ESP® Sportphysiotherapie

1999

Intensive Programm SOCRATES/ERASMUS Tampere / Finnland

1996 – 2000

Schule für Physiotherapie Universitätsspital Zürich / Schweiz

 

Arbeitserfahrung

2014

Physiotherapeut Swiss-Unihockey Nationalteam U19 Herren

seit 2010

Stellvertretender Leiter Physiotherapie / Uniklinik Balgrist CH

seit 2007

Teamleiter „Team obere Extremitäten“ / Uniklinik Balgrist CH

2001-2007

Teamleiter „Team untere Extremitäten“ / Uniklinik Balgrist CH

seit 2000

Universitätsklinik Balgrist CH / Orthopädie

 

Lehr-/ Unterrichtstätigkeiten

seit 2013

Referent CAS in Sportphysiotherapie (Schulter, Hüfte) „Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW“

seit 2005

Vorträge an Kongressen Symposien im In-/ Ausland

seit 2004

Referent ESP® Sportphysiotherapie Zurzach CH / Wien A

 

Mitgliedschaften

Seit 2011

Verein Deutschschweizer Chefphysiotherapeutinnen und Chefphysiotherapeuten „VDCPT“

Seit 2003

Schweizerische Arbeitsgruppe für Rehabilitationstraining „SART“

Seit 2000

Schweizer Physiotherapie Verband „physioswiss“

 

Publikationsverzeichnis

Christian Weber, Marcel Enzler, Karl Wieser, Jaap Swanenburg: Validierung: Effekt der Tenotomie des Pectoralis minor auf dessen Muskellängentest. Manuel Therapy 2015

 

„Ventrale Schulterinstabilität beim Sport“ (Fallbeispiel Handballspieler) Artikel für die Zeitschrift Sportphysio 4/2014

 

Beartschi E.:Interrater reliability of clinical tests to evaluate scapulathoracic motion, BMC Musculoskeletal Disorders 2013

 

„Aktive Rehabilitation-Möglichkeiten nach einer arthroskopischen FAI Operation“ Artikel für die Zeitschrift Manuelle Therapie 3/2012

 

„Physiotherapie nach Verletzungen und Operationen“ Artikel für die Zeitschrift Orthopädie (Verlag: media Planet) als Beilage Tages Anzeiger vom 15. Oktober 2010

 

„Von der Schulterluxation in der Antike – zur Schulterinstabilität von heute“ Artikel für das Physiomagazin Ausgabe 2. September 2010

 

J.Kessler, F.Brunner, M.Enzler, R.Kissling: Vorteil und Nutzen einer interdisziplinären stationären Rehabilitation (Ein Fallbeispiel). Manuelle Medizin 2002 40:94-96

 

Mitarbeit an wissenschaftlichen Arbeiten

Beartschi E. Interrater reliability of clinical tests to evaluate scapulathoracic motion, BMC Musculoskeletal Disorders 2013 


ESP Science & Education

» mehr



ESP Science & Education


Facebook    Instagram
ESP KnierehabilitationIBK 1911

ESP Knierehabilitation
18.11.2019 bis 20.11.2019


€ 460,00
Kursort: Innsbruck
Module & Beginnzeiten
ESP KnierehabilitationIBK 1911

18.11.2019

19.11.2019

20.11.2019

 

ReferentInnen

Arjen van Duijn

Marcel Enzler

ESP Science & Education

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

ESP Knierehabilitation1911

ESP Knierehabilitation
25.11.2019 bis 27.11.2019


€ 460,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
ESP Knierehabilitation1911

25.11.2019

26.11.2019

27.11.2019

 

ReferentInnen

Arjen van Duijn

Marcel Enzler

ESP Science & Education

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr