Kurse & Termine

Filtern nach

Filter

Jahr

Kursort

Berufsgruppen

Triggerpunkt-Therapie IMTT®

Durch Triggerpunkte und Faszienstörungen verursachte Schmerzmuster richtig erkennen, verstehen und erfolgreich behandeln!

 

Mit der Ausbildung in manueller Triggerpunkt-Therapie eigenen Sie sich Wissen und praktisches Handwerk für myofaszial verursachte Schmerzen und Funktionsstörungen an. Pain Guides, Screening Tests und viele praktische Anleitungen unterstützen Sie dabei, schnell die richtige Therapie am richtigen Muskel zu finden. Sie verstehen, wie Triggerpunkte und Fasziendysfunktionen entstehen und wie Sie diese wirksam therapieren.

 

Triggerpunkte und Faszienveränderungen sind sehr häufig für Schmerzen und Funktionseinschränkungen im Bewegungssystem verantwortlich. In der myofaszialen Triggerpunkt-Therapie werden mittels spezifischer manueller Behandlungstechniken sowohl Triggerpunkte als auch Fasziendysfunktionen gezielt und effektiv behandelt. Das Therapiekonzept besteht aus einem systematischen 6-Stufen-Programm: vier manuelle Techniken werden ergänzt durch Dehnen/ Detonisieren und funktionelles Training der betroffenen Muskulatur.

 

Sie lernen in diesem Lehrgang, durch Triggerpunkte und Faszien verursachte Schmerzen und Funktionsstörungen des neuromuskuloskelettalen Systems erkennen (Clinical Reasoning). Sie wissen um die zugrunde liegenden pathophysiologischen Veränderungen der myofaszialen Strukturen im Bereich der kontraktilen (Myosin- und Aktinfilamente) und nicht-kontraktilen Anteile (Faszien) und können diese mittels manueller Techniken gezielt und adäquat behandeln. Sie verstehen, bekannte Konzepte der funktionellen Bewegungstherapie ins Behandlungskonzept zu integrieren sowie PatientInnen angemessen zu instruieren.

 

ZIELGRUPPE

PhysiotherapeutInnen, ÄrztInnen, am Triggerpunkt Therapie Workshop können auch ErgotherapeutInnen teilnehmen!


KURSAUFBAU

 

Triggerpunkt Therapie Modul 1

 

Ziele: Die Teilnehmenden lernen myofaszial verursachte Schmerzen und Funktionsstörungen des neuromuskuloskelettalen Systems erkennen (Clinical Reasoning). Sie wissen um die zugrunde liegenden pathophysiologischen Veränderungen der myofaszialen Strukturen und können Triggerpunkte und Faszienveränderungen (im Bereich von Rumpf, Nacken und Schulter) mittels manueller Techniken gezielt und adäquat behandeln. Sie verstehen, bekannte Konzepte der funktionellen Bewegungstherapie in das Behandlungskonzept zu integrieren sowie PatientInnen angemessen zu instruieren.

 

Inhalte: Nackenschmerz, Kopfschmerz, Schulterschmerz, „low back pain“, Thoraxschmerz

Infoblätter: Modul 1 (1902) in Wien, Modul 1 (IBK 1904) in Innsbruck, Modul 1 (1909) in Wien

 

Theorie (30%):

  • Topografische und funktionelle Anatomie der Rumpf-, Nacken- und Schultermuskeln
  • Klinische Muster myofaszialer Triggerpunkte (Schmerz und Funktionsstörungen)
  • Klinische Diagnosekriterien von Triggerpunkten und Faszienveränderungen
  • Diagnostisches Vorgehen (Clinical Reasoning)
  • Manuelle Behandlungstechniken und therapeutische Strategien

 

Im Zentrum des Kurses steht die Praxis (70%):

  • Diagnostik: Screening-Tests und palpatorische Diagnostik myofaszialer Störungen
  • In vivo Anatomie: Palpation und manuelle Therapie der Triggerpunkte und Faszienveränderungen im Bereich der Rumpf-, Nacken- und Schultermuskulatur

 

 

Triggerpunkt Therapie Modul 2 (Voraussetzung: Modul 1, Empfehlung: 3 Monate prakt. Anwendung der Inhalte aus Modul 1 vor Teilnahme an Modul 2)

 

Ziele: Die Teilnehmenden vertiefen ihr Verständnis über myofaszial verursachte Schmerzen und Funktionsstörungen und setzen sich mit komplexen myofaszialen Schmerzsyndromen auseinander (Clinical Reasoning). Sie verfeinern und differenzieren die manuellen Behandlungstechniken im Bereich der Kopf-, Nacken-/Hals- und Extremitätenmuskulatur.

 

Inhalte: Kopfschmerz, Schleudertrauma, Kieferschmerzen, Thoracic Outlet Syndrom, Epikondylopathie, Karpaltunnelsyndrom, Supinatorsyndrom, Pronatorsyndrom, Handgelenk- und Fingerschmerz, Piriformissyndrom, Trochanterschmerz, Begleitschmerz bei Arthrose, Leistenschmerz, Knieschmerz, Tarsaltunnelsyndrom, Achillodynie

Infoblätter: Modul 2 (1909) in Wien


Inhalte Theorie (30%)

  • Topografische und funktionelle Anatomie der Extremitätenmuskeln, Kopf-, Nacken-/Hals-, Gesichts- und Kaumuskeln, Entrapments
  • Bedeutung myofaszialer Triggerpunkte für klinische Bilder wie Kopfschmerz, Kieferschmerzen; „thoracic outlet syndrom“, Epikondylopathie, Karpaltunnelsyndrom, Supinatorsyndrom, Pronatorsyndrom, Handgelenk- und Fingerschmerz; Piriformissyndrom, Trochanterschmerz, Begleitschmerz bei Arthrose, Leistenschmerz, Knieschmerz, Tarsaltunnelsyndrom, Achillodynie
  • Vorgehen bei komplexen Schmerzproblemen (Clinical Reasoning)
  • Manuelle Behandlungstechniken und therapeutische Strategien

 

Im Zentrum des Kurses steht die Praxis (70%):

  • Diagnostik: Screening-Tests und palpatorische Diagnostik myofaszialer Störungen
  • In vivo Anatomie: Palpation und manuelle Therapie der Triggerpunkte und Faszienveränderungen im Bereich der Extremitätenmuskeln, Kopf-, Gesichts- und Kaumuskeln

 

 

Triggerpunkt Therapie Workshop

 

Thema: MyoFasziale Triggerpunkt-Therapie bei spezifischem Beschwerdebild.

Keine Triggerpunktspezifische Ausbildung erforderlich.

Zielgruppe: PhysiotherapeutenInnen, ErgotherapeutenInnen, ÄrztInnen

 

 

Triggerpunkt Therapie Clinic Day (Voraussetzung: Modul 1)

 

Thema: Untersuchen und Behandeln von PatientInnen in Kleingruppen, Besprechung/Supervision

 

Inhalte: Clinical Reasoning an PatientInnen, Screening Tests für verschiedene klinische Bilder, Transfer des Konzepts der Triggerpunkt-Therapie in die Praxis

 

Fachliteratur:

Gautschi R.: "Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln“. 3. aktualisierte u. erweiterte Auflage. Thieme-Verlag 2016. 728 S., 1178 Abb., 161 Tab., 18 Videos, vierfarbig, Gb. (Das Buch kann im Kurs erworben werden)

 

 

weitere Infos:

www.triggerpunkt-therapie.eu

www.imtt.ch

 

Hier finden Sie das Curriculum zu dieser Ausbildung.

 

Sämtliche Triggerpunkt-Therapie Kurse in Wien und Innsbruck werden von Roland Gautschi gehalten.

 

Fortbildungseinheiten:

Pro Modul: 47 Einheiten zu 45 Minuten

Clinical Day: 8 Einheiten zu 45 Minuten

Triggerpunkt Therapie Workshop: 15 Einheiten zu 45 Minuten


Roland
Gautschi
, MA, Dipl. PT FH, Senior-Instruktor für manuelle Triggerpunkt-Therapie IMTT® und Dry Needling IMTT®, Triggerpunkt-Therapeut IMTT®, Dry Needling-Therapeut IMTT®

Ausbildung und Werdegang

Roland Gautschi ist am 18. November 1958 in Zürich geboren, lebt in Baden/Schweiz, verheiratet, 2 erwachsene Töchter.

 

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1975 - 1979

Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar in CH-Wettingen

1980 - 1986

Studium der Germanistik (Schwerpunkt: Kommunikationswissenschaft) und Geographie; Abschluss: lic.phil.I, Universität Zürich (MA)

1980

Brevet als Schweizer Ski-Instruktor

1982 - 1984

Ausbildung zum Fachlehrer für organisch-rhythmische Bewegungsbildung (Gymnastik-Lehrweise Medau) bei Ursula Beck und Irene Wenger in Bern

1985 - 1987

Grundkurs und Weiterbildungskurse in Psychotonik bei Prof. Dr. med. Volkmar Glaser am „Lehrinstitut für Atempflege und Atemmassage“ in Freudenstadt

1987 - 1990

Ausbildung zum Physiotherapeuten am Universitätsspital Basel.

Schwerpunkt: Funktionelle Bewegungslehre, FBL Klein-Vogelbach

1990 - 1992

Ausbildung in Manualtherapie (SAMT)

1990 - 1992

Ausbildung in Meridian-Massage (APM nach Penzel)

1990 - 1999

Ausbildung zum zertifizierten Triggerpunkt-Therapeuten IMTT®

1993 - 1995

Ausbildung in TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik/-therapie bei Reinhard Flatischler und in potentialorientierter Psychotherapie bei Dr. med. Wolf Büntig im ZIST/München

seit 1999

A-Mitglied der Naturärzte-Vereinigung der Schweiz (NVS)

seit 1999

Aufnahme ins Lehrerkollegium der Instruktoren für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®

2007 - 2014

Vorsitzender des Lehrerkollegiums der IMTT

2016

Komplementär Therapeut mit eing. Diplom

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeut

1990 - 1992

in der Clinica federale di riabilitazione in Novaggio/TI

seit 1993

eigene Praxis als Physiotherapeut in Baden/Schweiz;

Schwerpunkt: Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen

seit 1999

Instruktor für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®

 

Lehr- und Unterrichtstätigkeit

  • als Oberstufenlehrer an der Staatlichen Pestalozzi-Stiftung in Olsberg, einem Heim für normalbegabte, erziehungsschwierige Knaben (Schuljahr 1981/82)
  • als Fachlehrer für Geographie (Teilpensum) an der Neuen Schule Zürich (Frühling 1984 bis Frühling 1986)
  • als Skilehrer an der Schweizer Skischule Flims (Winter 1980 bis 1989) und für das Kantonale Amt für Sport Aargau (Leiterausbildung 1981 bis 1986)
  • Rhythmische Körperarbeit (TaKeTiNa) - in offenen Workshops (seit 1994)
  • als Instruktor für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®
  • Referent an verschiedenen Kongressen
  • Lehrbeauftragter im MAS muskuloskelettale Physiotherapie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (seit Februar 2010)    

 

 

Publikationen

 

Gautschi R. Sinnvolle Rednervorbereitung (basierend auf der Lizentiatsarbeit: Vortragen - Zur Phase der „actio" im System der Rhetorik). In: Grossmann-Schnyder M. (Hrsg.) Psychotonik. Praktische Arbeit für ein neues Gesundheitsverständnis. Heidelberg: Haug 1987.

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. In: van den Berg F, Hrsg, Angewandte Physiologie. Bd. 5: Komplementäre Therapien verstehen und integrieren. Stuttgart: Thieme; 2005; 512–544

 

Gautschi R. Latente myofasziale Triggerpunkte: Ihre Wirkungen auf Muskelaktivität und Bewegungseffizienz. In: „gelesen und kommentiert“, Manuelle Therapie 2007; 11: 32–34

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie. Ein Fall für vier – Fallbeispiel Schulterschmerz. physiopraxis 2007; 3: 27

 

Gautschi R. Myofasziales Schmerzsyndrom. Physiopraxis Refresher 04.07. Suppl. der Zeitschrift physiopraxis 2007; 11–12: 3–19

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie. In: van den Berg F, Hrsg. Angewandte Physiologie. Bd. 4: Schmerzen verstehen und beeinflussen. 2. erweiterte Aufl. Stuttgart: Thieme; 2008: 310–366

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. In: Ebelt-Paprotny G, Preis R, Hrsg. Leitfaden Physiotherapie. 5. erweiterte Aufl. München: Urban & Fischer; 2008: 264–271

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. Physiopraxis Refresher 01.08. Suppl. der Zeitschrift physiopraxis 2008; 03: 3–19

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie bei chronischen Schmerzen. Physiotherapie.med 2008; 3: 13–23

 

Gautschi R. 25 Jahre Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Manuelle Therapie 2008; 12: 189–192

 

Gautschi R. Stressmanagement mit Rhythmusarbeit. Physioactiv 2008; 2: 24–26

 

Gautschi R. Behandlungskonzept myofasziale Triggerpunkt-Therapie. In: Irnich D, Hrsg. Leitfaden Triggerpunkte. München: Urban & Fischer; 2009: 218–231

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie IMTT. Konzepte stellen sich vor. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2010; 5: 29-31

 

Gautschi R. Myofaziale Schmerzen und Funktionsstörungen. Klinik und Diagnostik von Triggerpunkten. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2010; 5: 59-62

 

Gautschi R. The Swiss Approach to Triggerpoint Therapy. physioactive 2010; 3: 35-37

 

Gautschi R. Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln. Stuttgart: Thieme 2010

 

Gautschi R. Myofaziale Schmerzen und Funktionsstörungen. Pathophysiologische Grundlagen. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2011; 1: 33-37

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. Behandlung myofazialer Schmerzen und Funktionsstörungen. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2011; 1: 59-63

 

Gautschi R. Triggerpunkt-induzierte Funktionsstörungen der Motorik. Bedeutung myofaszialer Triggerpunkte in der aktiven Rehabilitation. Physiotherapie.med 2011; 2: 11-19

 

Gautschi R. Trigger Points as a Fascia-Related Desorder. In: Schleip R, Findley T, Chaitow L, Huijing P. Fascia: The Tensional Network of the Human Body: The Science and Clinical Applications in Manual and Movement Therapy. Edinburgh: Churchill Livingstone; 2012: 233-243

 

Gautschi R. Auf den Punkt gebracht: Triggerpunkt-Therapie bei lateralen Ellbogenschmerzen. Manuelle Therapie 2012; 16: 67-72

 

Gautschi R. Schulterschmerz. Workflow Therapeut. Ars Medici, med&move 2013; 12-13

 

Gautschi R. Mit Schmerz gegen Schmerz. Warum eine schmerzhafte Behandlung sinnvoll sein kann. physiopraxis 2013; 11-12: 38-41

 

Gautschi R. Triggerpunkte als fasziale Störung. In: Schleip et al. (Hrsg.) Lehrbuch Faszien. Grundlagen, Forschung, Behandlung. München: Elsevier 2014; 174-181

 

Gautschi R, Böhni U. Das myofasziale Schmerzsyndrom. Ätiologie und therapeutischer Ansatz. Manuelle Medizin 2014; 52: 203-213

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkte. Diagnostik und Therapie. In: Böhni et al. Manuelle Medizin 1. Beschwerden am Bewegungsorgan verstehen und behandeln. 2. überarbeitete Aufl. Stuttgart: Thieme; 2015.

 

Gautschi R. Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln. 3., aktualisierte und erweiterte Aufl. Stuttgart: Thieme; 2016

 

Gautschi R, Tanno H. Kommentar zum Artikel «Schmerzgestik als Wegweiser» von Matthias Fink. physioactive 2017; 1: 49-50

 

Gautschi R. Den Hartspann lösen. Triggerpunkte bei dorsalen Thoraxschmerzen. physiopraxis 2017; 2: 48-51


Facebook    Instagram
Triggerpunkt Therapie Modul 11902

Triggerpunkt Therapie Modul 1
21.02.2019 bis 25.02.2019


€ 690,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
Triggerpunkt Therapie Modul 11902

21.02.2019

22.02.2019

23.02.2019

24.02.2019

25.02.2019

 

ReferentInnen

Roland Gautschi

09:00 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 15:30 Uhr

Triggerpunkt Therapie Modul 1IBK 1904

Triggerpunkt Therapie Modul 1
11.04.2019 bis 15.04.2019


€ 690,00
Kursort: Innsbruck
Module & Beginnzeiten
Triggerpunkt Therapie Modul 1IBK 1904

11.04.2019

12.04.2019

13.04.2019

14.04.2019

15.04.2019

 

ReferentInnen

Roland Gautschi

09:00 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 15:30 Uhr

Triggerpunkt Therapie Modul 11909

Triggerpunkt Therapie Modul 1
05.09.2019 bis 09.09.2019


€ 690,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
Triggerpunkt Therapie Modul 11909

05.09.2019

06.09.2019

07.09.2019

08.09.2019

09.09.2019

 

ReferentInnen

Roland Gautschi

09:00 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 15:30 Uhr

Triggerpunkt Therapie Modul 21909

Triggerpunkt Therapie Modul 2
26.09.2019 bis 30.09.2019


€ 690,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
Triggerpunkt Therapie Modul 21909

26.09.2019

27.09.2019

28.09.2019

29.09.2019

30.09.2019

 

ReferentInnen

Roland Gautschi

09:00 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 17:30 Uhr

08:45 bis 15:30 Uhr