Kurse & Termine

Filtern nach

Filter

Jahr

Kursort

Berufsgruppen

ESP® Cardiopulmonal

Rehabilitation von PatientInnen mit Cardiopulmonal-Problematik

 

Es werden in diesem Kurs effektive und bewegungstherapeutische Interventionen bei PatientInnen mit cardiopulmonaler Problematik (COPD, Herzinfarkt und Herzinsuffizienz) aufgezeigt. 

 

Bei cardiopulmonaler Problematik ist sehr viel mehr, als nur das Herz oder Lungen betroffen. Mit fortschreitender Problematik werden neben Herz und Lungen auch periphere Muskulatur, und damit das gesamte Sauerstofftransportsystem, leistungslimitierend eingeschränkt. Bewegungsinterventionen müssen dann auch gezielt alle Komponenten des Sauerstofftransportsystems beeinflussen. Um dies zu ermöglichen, werden in diesem Kurs Kenntnisse aus der Physiologie und Pathophysiologie des Sauerstofftransportsystems (allgemein und spezifisch für COPD und Herzproblematik) vermittelt und in den sportwissenschaftlichen Kontext (Training von Ausdauer und Kraft) gesetzt.

 

Daraus resultiert ein therapeutisches Konzept das sich nicht nur sicher und effektiv bei COPD und HerzpatientInnen anwenden lässt, sondern auch bei allen anderen Patientengruppen, bei denen das Sauerstofftransportsystem leistungslimitierend wirkt.

Dieser Kurs baut eine umfassende Weiterbildung auf, welche auch für „Nicht-Spezialisten“, die bewegungstherapeutischen Möglichkeiten bei PatientInnen mit cardioulmonalen Problemen aufzeigt und gut verständlich vermittelt.

 

ZIELGRUPPE

PhysiotherapeutInnen, ÄrztInnen, SportwissenschafterInnen


Kompetenzen:

 

Handlungskompetenz: TeilnehmerInnen können durch Anwendung der neu erlernten Assessments und Interventionsmethoden PatientInnen fachgerecht beraten und indikationsbezogene bewegungstherapeutische Interventionen bei COPD, Myokardinfarkt oder bei Herzinsuffizienz anwenden. TeilnehmerInnen können im Gespräch mit ÄrztInnen eine fachlich professionelle Ebene einnehmen. Somit können TeilnehmerInnen nach diesem Kurs HerzpatientInnen (COPD und Herzinfarkt und Herzinsuffizienz) sicher und kompetent betreuen und beraten (Blooms Taxonomiestufe).

 

Lernziele: 

 

  • TeilnehmerInnen kennen die Physiologie und Pathophysiologie des Sauerstofftransportsystems, allgemein und spezifisch für COPD und HerzpatientInnen.
  • TeilnehmerInnen kennen die Methoden zur Beeinflussung des Sauerstofftransportsystems, allgemein und spezifisch für COPD und HerzpatientInnen.
  • TeilnehmerInnen lernen die Indikationen und Kontraindikationen eines Bewegungsprogrammes für COPD und HerzpatientInnen.
  • TeilnehmerInnen lernen medizinische und leistungsphysiologische Testverfahren, wie Blutgasanalyse, Lungenfunktions- und Belastungstests und können diese interpretieren.
  • TeilnehmerInnen lernen effektive und attraktive Trainingsprogramme für COPD und HerzpatientInnen zusammen zu stellen. 
  • TeilnehmerInnen können auf ihr eigenes Handeln kritisch reflektieren, unter anderem mit Hilfe externer Evidenz.

 

Lernzielkontrollen:

 

Mittels reflektiven Übungen über persönlich definierte Lernziele, Peerfeedback und Feedback durch Dozenten während des praktischen Übens.

Selbstkontrolle der Lernziele anhand eines Kasus.

Während des Kurses wird regelmäßig eine Repetition des Gelernten mit anschließend kurzer Selbstreflexion durchgeführt.

 

Inhalte:

 

  • Update und Vertiefung Physiologie und Pathophysiologie des Sauerstofftransportsystems
  • Update und Vertiefung Physiologie und Pathophysiologie des cardiopulmonalen Systems
  • Interpretation medizinischer und leistungsphysiologischer Testverfahren
  • Trainingslehre Kraft und Ausdauertraining
  • Gestalten von Bewegungsprogrammen
  • Fallbeispiele
  • Skillslab Leistungsdiagnostik, Kraft und Ausdauertraining  

 

Methoden/Arbeitsweisen

 

Der Unterricht besteht aus 50% Theorie in Form von Inputreferaten, gefolgt von 50% Praxis in Form von praktischen Anwendungen in Kleingruppen. 
Die Theorie baut die Grundlagen zur praktischen Umsetzung auf. In der Praxis werden diverse Test- und Trainings Methoden geübt und vertieft. Es werden diverse Aufgaben zur Vertiefung und Verständniskontrolle erarbeitet. Die Ergebnisse werden präsentiert und besprochen.

 

Kursvoraussetzungen:

 

Der Kurs baut auf dem Curriculum der Fachhochschulen für Physiotherapie auf. Es wird demnach erwartet, dass die Kenntnisse und Kompetenzen betreffend Anatomie und Physiologie des cardiopulmonalen Systems beherrscht werden. Ebenfalls werden sportwissenschaftliche Basis-Kenntnisse in den Bereichen Kraft und Ausdauertraining vorausgesetzt (zB Weineck Optimales Training).

 

Spezielle Mitteilung an die TeilnehmerInnen: Sportkleidung für drinnen und draussen mitnehmen. In diesem Kurs sind Fitnessstudio Besuche vorgesehen.

 

Fortbildungseinheiten:

32 Einheiten à 60 Minuten

Drs.,
Robert
van den Berg
, MSc., PT, Direktor ESP Science & Education

Ausbildung und Werdegang

 

Sport & Sportphysiotherapie
 ab 1989  Tauchlehrer / Tauchlehrerausbildner (CMAS, PADI, DSAT DAN)
1993 BSc Physiotherapie
1993 NVFS Sportphysiotherapie (Level 1 bis 3)
1996 KNAU B-Lizenz Sprint & Hürden
1997 KNAU B-Lizenz MILA
1998 IAS PRT(A&B), PRT C

 

Physiologie
1998 MSC Leistungsphysiologie
2003 ASCM Clinical Exercise Physiology

 

Methodik & Statistik
2015 MSc in Applied Mathematics & Statistics
2015 Graduate Statistician (Royal Statistical Society) 

 

Beruflicher Werdegang

1993 - 2017 NL Verteidigungsministerium (ab 1998 Reserve)
1998 - 2001 Sportphysiotherapeut & Leistungsphysiologe in NL (KNAU, NOC-NSF, Betreuung div. Olympia 2000 Teilnehmer)
1998 - 2001 IAS Hauptreferent Sportwissenschaften
Ab 2002 tätig als Leistungsphysiologe in Österreich
Ab 2002 Direktor ESP Science & Education & Hauptreferent Sportwissenschaften & Sportmedizin (Innere Medizin)
Ab 2011 PhD-Traject & Forscher Diver Alert Network- Research  Forschungsgebiet Dekompressionsforschung
Ab 2013 statistische und methodische Beratung im Bereich sportwissenschaftlicher und medizinischer Forschung
Ab 2016 Dozent MSc Advanced Physiotherapy & Management - Dozent für Leistungsphysiologie, Academic Research und Statistik
Ab 2018 Dozent USB Basel (CAS Sportphysiotherapie)
Ab 2018 Lektor FH-Burgenland (Academic Research & Statistik)
2018- 2019 Stellvertretend Wissenschaftlich Leiter MSc Advanced Physiotherapy & Management

 

Publikationen (Auswahl)

Eine kurze Auswahl von Publikationen diverser Wissenschaftsbereiche, um meine Vielseitigkeit aufzuzeigen:

Sportmedizin  
R van den Berg
Beperkingen van het prestatievermogen door het respiratoire systeem Geneeskunde en Sport 35 02-2002
R van den Berg
Krachtraining binnen de hartrevalidatie; een perifere aanpak van een centraal probleem
Geneeskunde en Sport 35 06-2002

 

Tauchmedizin
A Gerges, R van den Berg, T Borghout, c de Luliis, A Marroni
ENT Problems suffered by Scuba Divers during participation in Diving Activities. A cross sectional study from 2009 to 2011 using the DAN Europe Insurance claims Data base DHM / Proceedings of the EUBS Congress sept 2012

R van den Berg
Diabetes und Tauchen: Empfehlungen für die Praxis
Caisson 25 Jg./ 2013/nr.4

 

Sportphysiotherapie
H. Bant, M. Ophey & R van den Berg
Kapitel 4.3 „Rehakreisen“ In Bant et al Sportphysiotherapie,
Thieme 2011 & 2018

H. Bant & R van den Berg
Kapitel 13 “ Schädigung der Ischiokruralen Muskulatur (Hamstrings-Syndrom) – Hürdenlauf In Bant et al Sportphysiotherapie,
Thieme 2011 & 2018

H. Bant & R van den Berg
“Faserriss der Hamstring” in Physiopraxis Refresher 2-2012

 

Sonstige Aktivitäten

Gastlektor für Physiologie und (klinische) Leistungsphysiologie an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in Österreich sowie in den Niederlanden.

Vortragender bei nationalen und internationalen Tagungen im Bereich Sportwissenschaften, Sportmedizin und Tauchmedizin.

Betreuung und Beurteilung von Bachelor- und Masterarbeiten in den Bereichen Sportwissenschaften, (Sport)-Physiotherapie und Medizin.

Review Arbeit für verschiedene niederländisch-, deutsch- und englischsprachige Fachmagazine.

Leistungsphysiologe „Gaan voor Goud“, ein Förderungsprojekt für junge Leistungssportler mit olympischem Potential in Weert (NL), meiner Heimatstadt.

Und last but not least... Mitarbeit in einer unbekannten Anzahl an Publikationen, geschrieben durch Kollegen, welche es mit rechter, akademischer Integrität bzw. intellektuellem Eigentum nicht allzu ernst nehmen.


Facebook    Instagram
ESP Cardiopulmonal1910

ESP Cardiopulmonal
25.10.2019 bis 28.10.2019


€ 590,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
ESP Cardiopulmonal1910

25.10.2019

26.10.2019

27.10.2019

28.10.2019

 

ReferentInnen

Drs., Robert van den Berg

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 12:30 Uhr

ESP Cardiopulmonal2011

ESP Cardiopulmonal
16.11.2020 bis 19.11.2020


€ 590,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
ESP Cardiopulmonal2011

16.11.2020

17.11.2020

18.11.2020

19.11.2020

 

ReferentInnen

Drs., Robert van den Berg

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr