Kurse & Termine

Filtern nach

Filter

Jahr

Kursort

Berufsgruppen

neu

Train the Trainer

Eine speziell für ReferentInnen entwickelte Weiterbildung.

 

Unsere hochqualifizierten ReferentInnen verfügen über einen immensen Wissensschatz, sehr viel Erfahrung und riesen Freude bei Ihrer Lehrtätigkeit. Neueste Erkenntnisse aus der Erwachsenenbildung, der Lernpsychologie und der Wissenstransferforschung bieten ein breites Entwicklungsfeld für erwachsenengerechtes, kompetenzorientiertes Lernen und Lehren.

 

Wir verbinden Fachwissen mit moderner Erwachsenenbildung und starten im Juli 2019 mit unserer ersten Train the Trainer Ausbildung, maßgeschneidert für ReferentInnen in der medizinischen Weiterbildung und die Bedürfnisse unserer TeilnehmerInnen.

 

Das erklärte Ziel ist: Sie erlangen in unseren Kursen mehr Wissen und vor allem mehr KÖNNEN !

 

... und steigern so die Teachingskills! Das erreichen wir mit unserer fünfstufigen Train the Trainer Ausbildung, die mit einer Zertifikatsprüfung und einem damit verbundenen ISO-Zertifikat abschließt. Diese Weiterbildung ist speziell für ReferentInnen entwickelt worden und auf die Bedürfnisse der TeilnehmerInnen maßgeschneidert. In absehbarer Zeit wird dieses Zertifikat möglicherweise zu einem maßgeblichen Bestandteil der Zertifizierung von medizinischen Weiterbildungen in Österreich werden.

 

Die Organisation wird vom Physiozentrum für Weiterbildung durchgeführt. Der Kursort wird in WIEN sein, jedoch voraussichtlich nicht in der Mariannengasse.


Modul 1: Die Basis

 

Inhalte:

Die transferorientierte Grundhaltung

Unser Unterschied von Andragogik vs Pädagogik

Haltungen & Rollen als LeiterIn einer LV & Weiterbildung

Merkpsychologie - was wirkt & hilft und das Andere…

Mein Selbstverständnis und Bild als TrainerIn

 

Umfang: 3 Tage

 

Trainer: Martin Sattlberger

 

Ziele:

Die TeilnehmerInnen ...

  • haben selber die Rolle, die ein Vortragender in den verschiedenen Situationen hat analysiert, diskutiert und die Unterschiede herausgearbeitet.
  • haben die 3 Stellhebeln der Transferorientierung vermittelt bekommen, diese geprüft und selber parallel zur eigenen Praxis gezogen. Es wurden eigene schriftliche Überlegungen angestellt, wie sie diese 3    Hebeln in ihre LV einbauen können.
  • haben den Unterschied zwischen den Haltungen der Pädagogik, der Andragogik und den Ansatz vom Leitungsteam des LG vermittelt bekommen. Diese wurden mit der eigenen Haltung verglichen und diskutiert. Ansätze der Veränderung für das eigene Vermitteln von Wissen hat sich jeder für sich schriftlich festgehalten.
  • haben sich näher kennengelernt. Es wurden Lernpartnerschaften gebildet. Diese haben Aufgaben bekommen, wie sie sich zwischen den Modulen unterstützen und welche Aufgaben sie lösen sollen.

 

Nicht direkt transferwirksam: Die TN ...

  • gehen mit einem Gefühl der Begeisterung aus der LV hinaus. Sie sind müde und wurden gefordert. Es herrscht ein Gefühl des Aufbruchs und der Ernüchterung im Sinne: ich muss einiges verändern, lernen, anpassen, aber ich freue mich darauf.
  • freuen sich auch Modul 2.
  • sind sich persönlich im Modul nähergekommen. Es wurde gelacht, man hat Spaß miteinander gehabt, auch konstruktiv gearbeitet und intensiv diskutiert.

 

 

Modul 2: Die Wirkung

 

Inhalte:

Wie ich mich präsentiere

Wie andere mich wahrnehmen

Körpersprache und Gestaltung dieser

Optische Gestaltung von Unterlagen

 

Umfang: 2 Tage

 

Trainer: Martin Sattlberger

 

Ziele:

Die TN ...

  • haben in den zwei Tagen gehört, erarbeitet und ausprobiert, was es heißt, „energievoll“ zu präsentieren. Sie haben die dafür wesentlichen 4 Teile für sich selber zusammengefasst und dokumentiert.
  • haben in den zwei Tagen auch selber präsentiert und versucht, die gehörten & gelernten Teile ein- und um zu setzen.
  • haben über ihre Präsentationen und ihre Wirkungen Feedback von den Teilnehmern und dem Trainer erhalten und haben so eine Rückmeldung erhalten wo sie mit der Wirkung bei ihren Präsentationen stehen.
  • haben wesentliche optische Gestaltungsmerkmale von Flip Chart & Power Point kennengelernt und ausprobiert und die Verknüpfung zur Transfersicherung durch eine Analyse hergestellt.

 

Nicht direkt Transferwirksam: Die TN ...

  • haben noch mehr Freude am Präsentieren bekommen und können durch die konstruktiven Feedbacks kraftvolle Entwicklungsschritte setzen.
  • sie verstehen, warum jede Präsentation oder auch Intervention immer wieder vom Gedanken der Umsetzung gelenkt ist.
  • verlassen das Seminar mit dem inneren Wunsch, ihre eigenen Präsentationen anzupassen und nachhaltig zu verändern.

 

 

Modul 3: Das Seminar - Teil 1

 

Inhalte:

Dramaturgie und Planung einer Veranstaltung

Von A wie Anfangen bis Z wie Ziele

Die Phasen Vorbereitung, Durchführung, Nachbereitung - für mich und die TN

Die transferorientierte Umsetzung

Gruppendynamik & Konflikte im Seminar

Was es heißt, im Seminar zu führen

Methodenkoffer

 

Umfang: 3 Tage

 

Trainerin: Sabine Prohaska

 

Ziele:

Die TN ...

  • haben gelernt, wie man den Spannungsbogen eines Seminares plant, umsetzt und im Seminar hält. Die TN wissen, was sich aus der Planung des Transfers schon zum Start ableitet, sie wissen, welche Teile im Seminar dafür berücksichtigt gehören und welche zwar spannend, aber wenig zielführend sind.
  • sie haben Ideen für Vor- & Nachbereitungsaufgaben kennen gelernt und für sich je 2 erarbeitet.
  • haben selber ein Seminar in kleine Teile & Bilder aufgespaltet (wie Vorbereitung TN/Referent, Start in die Veranstaltung, Vorstellungsrunde, ...) und analysiert. Im Anschluss haben sie es wieder zusammengebaut, um das große Ganze und den roten Faden zu erkennen.
  • haben für sich selber analysiert, was dahintersteckt und wie einzelne Phasen lernorientiert und umsetzungsorientiert gestaltet werden müssen, um so für mehr Effizienz und Effektivität zu sorgen. So haben sie nach dem Seminar anhand ihres eigenen Seminars und Leitfadens Anpassungen an ihrer LV vorgenommen.
  • haben die Phasen der Gruppendynamik im Seminar erlebt und einen theoretischen Hintergrund dazu bekommen.
  • haben wiederum Feedback erhalten: dieses Mal zum Thema „Ich in der Leitung einer Gruppe“

 

Nicht direkt Transferwirksam: Die TN ...

  • hinterfragen ihren bisherigen Seminarablauf und beginnen, „Anderes“ zu arbeiten.
  • verstehen auf einer tieferen Ebene, worum es beim „Lernen“ geht.
  • bekommen eine andere Haltung dazu, wie und für was sie im Seminar stehen.
  • beauftragen nach diesem Modul zukünftig in ihren eigenen Seminar-Gruppenarbeiten und Feedbacks anders - im Sinne von nachhaltiger – als bisher.

 

 

Modul 4: Der/die PhysiotherapeutIn als TrainerIn

 

Inhalte:

Unser Bild von Physiotherapie

Unser Bild einer/s TrainerIn der Physiotherapie

Wie GA im Bereich Physio WIRKlich wirken

Klar im Auftrag

Fokus der Beachtung

Inhalte/Richtung/Form vom Feedback

Unterschied zwischen kennen & können verkleinern

 

Umfang: 2 Tage

 

Trainer: Martin Metz

 

Ziele:

Die TN:

  • haben das ganzheitliche Bild erhalten, das vom Physiozentrum für Weiterbildung entwickelt wurde und das zeigt, warum Trainer & Referenten zukünftig anders ausgebildet werden müssen und auch Anderes lehren müssen.
  • haben das Bild mit ihrer Arbeit als Physios & Trainer verglichen, geprüft und für sich Parallelen gezogen. Sie haben mit dem Modell gearbeitet, haben es verglichen und analysiert.
  • sie können 60% des Inhaltes ohne extra zu lernen wiedergeben und erklären.
  • sie kennen die Qualitätskriterien, die das Physiozentrum an den Referenten zukünftig anwenden wird und anhand derer die Evaluation stattfindet.

 

Nicht direkt Transferwirksam: Die TN ...

  • hinterfragen ihre bisherige Trainertätigkeit und fühlen sich wiederum um einen Schritt weiterentwickelt – im Sinne eines ganzheitlichen Blickes.
  • haben noch mehr Lust, als Trainer für Physios zu arbeiten – sind sich aber ihrer Verantwortung noch bewusster geworden.

 

 

Modul 5 Das Seminar - Teil 2

 

Inhalte:

Verbindung der Inhalte

Methodenkoffer Teil 2

Arbeit an persönlichen Themenstellungen

Präsentation des eigenen Seminars

 

Umfang: 2 Tage

 

Trainer: Martin Sattlberger

 

Ziele:

Die TN ...

  • haben zu diesem Modul ihre eigene LV bereits überarbeitet mitgebracht.
  • es wird vor Ort anhand der Anforderungen der TN an den Fällen gearbeitet.
  • gehen mit mindestens 2 Neuerungen und/oder konkreten Anpassungen aus dem Training. 
  • sind für die Prüfung gut vorbereitet und wissen noch, was zu tun ist.
  • haben zu ihrer LV und/oder dem, was sie vorbereitet haben, Feedback erhalten.

 

Nicht direkt Transferwirksam: Die TN ...

  • sind ruhig und zuversichtlich, was die Prüfung anbelangt.
  • Wissen, was zu tun ist, aber auch, was sie schon können.
  • sind in ihrer TrainerInnenpersönlichkeit gereift und gestärkt.

 

ISO Zertifizierungsprüfung

Mag.
Martin Sattlberger

» mehr

Mag.
Martin
Sattlberger


Ausbildung und Werdegang

Mag. Martin Sattlberger absolvierte 1993 das Studium der Psychologie an der Universität Wien (Abschluss mit dem Magister der Philosophie). Seither arbeitet er als selbstständiger Trainer, Berater und Coach.

 

Sein beruflicher Weg:

Seit September 2006 GF & Teilhaber Fokus7 GmbH in Kirchdorf/Krems
Von 2007 -2010 GF & Eigentümer Heartbeat GmbH
Seit September 2004  Selbständiger Trainer – Berater - Coach
Juni 1999 – August 2004  Leitung Personalentwicklung & Personalservice Intersport Austria 
Juli 1996 Leitung der Personalentwicklung bei Sport Eybl
1994 – 1996 Nowa für Kinder Leitung Vertrieb von pädagogisch, didaktisch Spielwaren, Vertriebsverantwortung für gesamt Österreich
 

Seine Ausbildungen:

Gruppendynamik (2 Jahresgruppen und div. Seminare)
1988 – 1992 bei der Gesellschaft für Gruppendynamik (ÖAGG)
Coaching Ausbildung
1997 –1998 bei der Arbeitsgemeinschaft sozialer Organisationen (ASO-Wien)
Prozessmanagement Ausbildung 
2001 - 2003 bei Dr. August Höglinger- Wifi Linz
Lehrgang „Arbeits- und Sozialrecht“ 
2000 am Wifi Linz
Systemische Beraterausbildung
2004 – 2005 bei TRAIN – Wien
Meditationsleiter Ausbildung
2003 – 2006 bei Dr. Höglinger Linz
Syst. Organisationsaufstellung 
2006 - 2009 Institut für syst. Lösungen Wiesloch 
NLP Practitioner
2011-2013 Inst. von Hans Juergen Walter Heidelberg
Einfühlsames Begleiten von Menschen in Organisationen
2015-2016 bei Dr. Höglinger Linz
Embodimentcoach bei Rolf Krizian 
2017-2018 Institut Greenfield – Wien
Embodimenttherapie ia. bei Rolf Krizian 
2019-2020 scola - Speyer 

Seminare

Einzelseminare zum Thema Präsentationstechnik, Selbstorganisation, Moderation, Selbsterfahrung, Vipassana Meditation 

Zertifizierung als Fachtrainerin / Fachtrainer nach dem international gültigen Zertifizierungsverfahren der ISO 17024

Publikationen - in: Gerhard Niedermair (HRSG): Training in der Bildungsgeselschaft, Trauner Verlag 2010 – Martin Sattlberger: Fehler – Pflege, Vermehrung und Vermeidung solcher S 189-208

Lehrtätigkeit von 2005 – 2012: FH Linz – Studienrichtungen Sozial- & Verwaltungsmanagement. Lektorentätigkeit jeweils im WS 15 UE zum Thema: Arbeitstechnik/Selbstorganisation


Martin Metz MA, PT, Zertifizierter Erwachsenenbildner

» mehr


Martin
Metz
, MA, PT, Zertifizierter Erwachsenenbildner

Geschäftsführer des Physiozentrum für Weiterbildung!


Ausbildung und Werdegang

Martin Metz ist der Geschäftsführer des Physiozentrum für Weiterbildung.

Bereits 2017 konnte er, neben dem Standort in Wien einen weiteren Standort in Innsbruck etablieren und unterstützt dadurch PhysiotherpeutInnen in ganz Österreich bei ihren individuellen Fort- und Weiterbildungswegen.

Martin Metz ist diplomierter Physiotherapeut, Manual- und Sporttherapeut mit 15 jähriger Praxis-Erfahrung und absolvierte einen Master an der FH Burgenland zur Thematik Personalmanagement. Zudem ist er zertifizierter Erwachsenenbildner.

Er verfolgt neben seiner Haupttätigkeit, des Geschäftsführers, Tätigkeiten in der Lehre und als Berater im Rahmen der Physioberatung.

Mag.a.
Sabine Prohaska Inhaberin von seminar consult, Trainerin, Coach, Autorin

» mehr

Mag.a.
Sabine
Prohaska
, Inhaberin von seminar consult, Trainerin, Coach, Autorin


Ausbildung und Werdegang

Seit über 20 Jahren ist die Wirtschaftspsychologin erfolgreich als Managementtrainerin und (systemisch lösungsorientierter) Coach für namhafte Unternehmen vielfältiger Branchen tätig. Ihr Kernthema ist das Vermitteln von angewandter Psychologie im Businessalltag. Speziell im Bereich von Beratungs-/Gesprächs- und Trainingskompetenz gilt sie als führende Expertin.

Sabine Prohaska ist Professional Speaker der German Speakers Association®,  Autorin der Bücher „Lösungsorientiertes Selbstcoaching. Ihren Zielen näher kommen – Schritt für Schritt!“ (Junfermann, 2016), „Coaching in der Praxis“ (Junfermann, 2013) & „Erfolgreich im Training!- Praxishandbuch“ (BoD Verlags GmbH, 2009) und zahlreicher Fachartikel, psycholgische Expertin in verschiedenen Talk-Sendungen (Fachartikel und Interviews)


Facebook    Instagram
neuTrain the Trainer1907

Train the Trainer Modul 1 1907
01.07.2019 bis 03.07.2019

Train the Trainer Modul 2 1907
05.09.2019 bis 06.09.2019

Train the Trainer Modul 3 1907
27.11.2019 bis 29.11.2019

Train the Trainer Modul 4 1907
20.02.2020 bis 21.02.2020

Train the Trainer Modul 5 1907
25.05.2020 bis 26.05.2020


€ 4.100,00
Kursort: Wien
Module & Beginnzeiten
Train the Trainer Modul 1 19071907

01.07.2019

02.07.2019

03.07.2019

 

ReferentInnen

Mag. Martin Sattlberger

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

Train the Trainer Modul 2 19071907

05.09.2019

06.09.2019

 

ReferentInnen

Mag. Martin Sattlberger

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

Train the Trainer Modul 3 19071907

27.11.2019

28.11.2019

29.11.2019

 

ReferentInnen

Mag.a. Sabine Prohaska

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

Train the Trainer Modul 4 19071907

20.02.2020

21.02.2020

 

ReferentInnen

Martin Metz

Mag. Martin Sattlberger

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr

Train the Trainer Modul 5 19071907

25.05.2020

26.05.2020

 

ReferentInnen

Mag. Martin Sattlberger

09:00 bis 17:00 Uhr

09:00 bis 17:00 Uhr