CRAFTA® Craniomandibuläre und Craniofaciale Dysfunktionen und Schmerzen

CRAFTA® – die Spezialisierung Ihrer manualtherapeutischen Behandlungstechniken auf den orofacialen Bereich!
Zielgruppe
  • Ärzt*innen
  • Logopäd*innen
  • Physiotherapeut*innen

 

Save the Date!

Am 07./08. Juni 2024 wird der 5. CRAFTA® Kongress in Hamburg stattfinden! Für weitere Informationen hier klicken.

 

 

Die CRAFTA® Ausbildung

Im Sinne eines interdisziplinären Ansatzes umfasst die CRAFTA® Ausbildung alle wichtigen Aspekte der Untersuchung und Behandlung des Kiefergelenkes, des Craniums und des neuralen Systems im Schädel- und Gesichtsbereich.

Das praktische und klinische Interesse an der craniomandibulären und –fazialen Region nahm bei Physio- und ManualtherapeutInnen, aber auch bei LogopädInnen und ZahnärztInnen in den letzten Jahren stark zu. Außerdem ist eine gesunde und positive Entwicklung in dem Wunsch nach intra- und interdisziplinärer Zusammenarbeit zu verzeichnen. Vor diesem Hintergrund entstand CRAFTA® (Cranio Facial Therapy Academy). Die Akademie wurde von Harry von Piekartz zusammen mit anderen Initiatoren verschiedener Disziplinen gegründet. Die CRAFTA® -Kurse haben eine fließende Wechselwirkung zwischen Theorie und Praxis, inklusive PatientInnenbeispielen und -vorstellungen.

Das Endziel ist es, hochwertige KlinikerInnen mit aktuellen Denkmodellen und Geschicklichkeiten (Fertigkeiten) für PatientInnen mit Kopf-, Nacken und Gesichtsdysfunktionen und -schmerzen anzubieten, gestuft auf evidenzbasierter Medizin.

 

KURSINHALTE

Grundkurs

Modul 1- Craniomandibuläre Dysfunktionen und Schmerzen

Schmerzmechanismen der relevanten Strukturen an der craniomandibulären Region, die Funktion des Kiefergelenks und deren neurophysiologische, biomechanische und funktionelle Beziehungen zur HWS, dem Cranium und dem Nervensystem werden hier primär behandelt. Die subjektive Befunderhebung, Untersuchungs- und Behandlungstechniken am Kiefergelenk und ein Update neurobiologischer und anatomischer Kenntnisse über die Funktion des Kiefergelenks stehen im Vordergrund des Seminars. Die Vorstellung von Syndromen wie Bruxismus, Pressen, (cervicale) Kopfschmerzen, Neuralgien und das otomandibuläre Syndrom runden das in Theorie und Praxis ausgewogene Seminar ab.

Theorie:

  • Funktionelle (Neuro-) Anatomie
  • Pathologien
  • Differentialdiagnosen

Praxis:

  • Palpation der Referenzpunkte
  • Physikalische Untersuchung
  • Behandlungstechniken
  • Behandlungsaufbau, allgemein und in Bezug auf Syndrome
  • Patientenvorstellung mit einer Verlaufskontrolle

 

Modul 2- Craniofaciale Dysfunktionen und Schmerzen

Die Funktion des Craniums und Kenntnisse über die Adaptation und Bewegungsmuster des Craniums (Craniodynamik) auf Evidenz basierenden Kenntnissen stehen im Vordergrund dieses Seminars. Die Einteilung von Schmerzmechanismen, Untersuchungs- und Behandlungstechniken am Calvarium sowie ein Update neurobiologischer und anatomischer Kenntnisse über die Funktion des Craniums geben einen umfassenden Überblick über die cranialen Strukturen. Die Vorstellung von unten beschriebenen Syndromen runden diesen ausführlichen Kurs ab.

Theorie:

  • Craniale Dynamik
  • Funktionelle Anatomie von Neurocranium und facialem Skelett
  • Klinische Muster der Cranial-Region und die Schmerzmechanismen

Praxis:

  • Palpation des Craniums und facialen Skeletts
  • Physikalische Untersuchung des craniofacialen Komplexes
  • Behandlung von Syndromen: u.a. Tinnitus, cervicale Kopfschmerzen, Neuralgien,
  • craniomandibuläre Dysfunktionen, Pseudosinusitis, nicht-entzündlicher
  • Ohrenschmerz, posttraumatische Schädeldysfunktionen und Schmerzen

 

Modul 3- Craniales Nervensystem – Untersuchung und Behandlung

In diesem Teil geht es darum, klinische Muster cranialer Nervendysfunktionen und Neuropathien zu erkennen. Konduktions- (Tests der Leitfähigkeit) und neurodynamische Tests aller cranialen Nerven wie auch Nervenpalpationen werden hier vorgestellt. Mobilisation, Fazilitation und Massage der extracranialen Nerven werden in den praktischen Anteilen behandelt.

Theorie:

  • Physikalische Dysfunktion des Nervensystems
  • Funktionelle Neuroanatomie und Neurodynamik der cranialen Nerven
  • Periphere neuropathische Schmerzmechanismen und craniale Nerven
  • Differentialdiagnose
  • Klinische Schlussfolgerung in Bezug auf craniale Nerven

Praxis:

  • Konduktionstests (Leitfähigkeit)
  • Untersuchung und Behandlung durch Palpationstechniken
  • Neurodynamische Tests der cranialen Nerven
  • Behandlungsprinzipien
  • Behandlung von Syndromen, u. a. vasomotorischer Kopfschmerz, craniale Neuropathie, atypischer Facialisschmerz, Trigeminusneuralgie, Facialisparesen, Augendysfunktion, Sprach- und Schluckstörungen, Tinnitus
  • Patientenvorstellung

 

Der Grundkurs ist inklusiv 3 Tage E-Learning! CRAFTA beschreitet einen innovativen Weg und integriert E-Learning-Module im CRAFTA-Grundkurs. Webbasiertes Lernen wird damit ein fester Kursbestandteil. TeilnehmerInnen können zukünftig selbstorganisiert Inhalte wiederholen und vertiefen. Mit dem Schritt, die Weiterbildung um E-Learning-Module zu erweitern, entspricht CRAFTA den Bedürfnissen der Zielgruppe.

 

Aufbaukurs

Voraussetzung abgeschlossener Grundkurs

Klinisches Management von cranio-mandibulären Dysfunktionen und Schmerzen

Teil 1

Ziel dieses fünftägigen praxisorientierten Moduls:

  • Vertiefung der klinischen Fertigkeiten der Grundkurse
  • Vertiefung von neuen klinischen Mustern in der craniofacialen Region
  • Vertiefung des eigenen Clinical Reasoning Prozesses mittels Patientenvorstellungen und der Untersuchung und Behandlung von Patienten
  • Professionalisierung als neuromuskuloskeletaler Spezialist in der craniofacialen Region

Themen dieses Moduls

  • Aktualisierung und Vertiefung der Kenntnisse von craniomandibulären und
  • craniofacialen Dysfunktionen und Schmerzen (u.a. Ätiologie, Algorithmen, Clinical Reasoning)
  • Muskuläre Balance der craniomandibulären Region
  • Primäre und sekundäre Hyperalgesie in der Kopf-, Nacken- und Gesichtsregion
  • Assessment und Interpretation für das Management
  • Klinimetrie – Einführung in die Photoklinimetrie und ihre Interpretation
  • Tinnitus – Untersuchung und Management
  • Schmerzmanagement des craniofacialen Patienten
  • Klinimetrie – Gebrauch von Fragenbogen in der täglichen Praxis
  • Funktion und Rehabilitation des Kauens
  • Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Schluckstörungen
  • (Pseudo-)Sinusitus – Untersuchung und Management
  • PatientInnenvorstellung durch die Kursleitung mit Follow – Up
  • PatientInnenbehandlungen durch die Kursteilnehmer/-innen unter Supervision

Es sind mindestens 8 Stunden Befund und Management am/an der PatientIn mit der Erstellung eines physiotherapeutischen Behandlungsprotokolls vorgesehen.

 

Teil 2

Ziel dieses fünftägigen praxisorientierten Moduls

  • Vertiefung der klinischen Fertigkeiten der Grundkurse und des Aufbaukurses Teil 1
  • Vertiefung von neuen klinischen Mustern in der craniofacialen Region
  • Vertiefung des eigenen Clinical Reasoning Prozesses der eigenen PatientInnen
  • Professionalisierung als neuromuskuloskeletaler Spezialist in der craniofacialen Region

Themen dieses Modules

  • Vertiefung der Behandlung von chronischen neuropathischen Gesichtsschmerzen
  • Funktionelle craniomandibuläre Instabilität
  • Untersuchung und Behandlung von Patienten mit Stimmstörungen
  • Funktionsstörungen von pädiatrischer Haltung und craniofacialen Dysfunktionen
  • Augenschmerzen – Assessment der Behandlung der Orbitaregion
  • PatientInnenvorstellung durch die Kursleitung und Follow – Up
  • PatientInnenbehandlungen durch die KursteilnehmerInnen unter Supervision

Es sind mindestens 8 Stunden Befund und Management am Patienten mit der Erstellung eines physiotherapeutischen Behandlungsprotokolls vorgesehen. Auch stellt der/die KursteilnehmerIn seinen eigene/n PatientIn in einer Gruppe von Kollegen vor.

 

Spezialkurs

Voraussetzung: Teilnahme auch möglich ohne vorhergehende CRAFTA® Kursteilnahme.

In diesem Kurs mit zusätzlichem E-Learning werden die Mechanismen von craniocervicalen und vestibulo-okkulären (Dys)Funktionen in Bezug auf die Posturale Kontrolle besprochen.
Manuelle Untersuchung der cervicalen und okkulomotorischen Systeme werden demonstriert und geübt. Verschiedene Arten von primären und sekundären Kopfschmerzen und der Stellenwert von neuromuskuloskelettalem Assessment und Therapie werden erklärt anhand von externer und klinischer Evidenz. Spezielle kindliche Kopfschmerzarten und der Einfluss von craniomandibulärer Region, Gleichgewicht, motorischer Entwicklung, neuromuskulären Dysfunktionen von Augen, Wirbelsäule, peripherem Nervensystem und der craniofacialen Region zusammen mit klinischen Tests und Therapie werden vorgestellt, diskutiert und praktisch ausgeführt.

Der Kurs ist ein Blended- Kurs : 4 Präsenztagen und einem Tag online vor Kursbeginn (3x 2,5 Stunden)

Zu diesem Kurs gehört auch ein E-Learning Modul vom Thieme Verelag mit extra Info, Videos, Übungsfragen und Online-Prüfung (E-Learning Examen kann bis zu 10 Punkte für die CRAFTA® Ausbildung bringen.)

Themen des Kurses sind:

Craniocervicogene Region als ein Teil der Kette

  • Untersuchung der craniocervicalen Region (artikulär, muskulär, Bandstabilität, Propriozeption) bei Kindern und Erwachsenen
  • Ausführliche theoretische und praktische Abhandlung von Behandlungs- und Managementstrategien

Cervicookuläre (Dys-) Funktionen, Posturale Kontrolle

  • Cervicale-vestibuläre-oculäre (CVO) Reflexsysteme, Mechanismen, Dysfunktionen und Symptome
  • Neuromuskuloskelettales Assessment von oculärer, vestibulärer,(hoch)cervicaler und posturaler Funktion im 5×5 Protokoll
  • Erkennen von okulären,- vestibulären Klinischen Mustern
  • Rehabilitation und Management von vestibulären und oculären Dysfunktionen bei Kindern und Erwachsenen

Pädiatrie:

  • Kopfschmerzen bei Erwachsenen und die Unterschiede zu Kindern; Klassifikationen, Ursachen, auslösende und beitragenden Faktoren
  • Das Wachstum als möglicher beitragender Faktor für Dysfunktionen des neuromuskuloskelettalen Systems
  • Messung von (Kopf)Schmerzen bei Kindern.
  • Physikalische Untersuchung von u. a. Craniofacialer Region und (cranialer) Neurodynamik
  • Management von kindlichen Kopfschmerzen und Physio- und manualtherapeutische Maßnahmen
  • Programme zur Beeinflussung von Kognition und Verhalten bei wiederkehrenden Kopfschmerzen

 

Update Kurs
Dieser Kurs ist ausschließlich für CRAFTA-zertifizierte Therapeuten gedacht, die ihre Expertise erweitern und aktualisieren möchten, im Einklang mit den neuesten Entwicklungen im Fachgebiet.

Dieser Fortgeschrittenenkurs bietet ein umfassendes Update des Wissens und der Fähigkeiten, die in den letzten zehn Jahren im Bereich der craniofazialen Dysfunktion und Schmerz entwickelt wurden, speziell entworfen für zertifizierte CRAFTA Physiotherapeuten. Teilnehmer werden ihre praktischen und theoretischen Kenntnisse bereichern, mit einem Schwerpunkt auf den neuesten Entwicklungen innerhalb des CRAFTA-Curriculums.

Durch den Fokus auf direkt anwendbare Kenntnisse und Fähigkeiten bietet dieser Kurs eine einzigartige Gelegenheit für CRAFTA-zertifizierte Therapeuten, ihre Praxis zu stärken und in ihrem Fachgebiet weiterhin zu exzellieren.

 

Kursinhalte

  • Update in Schmerzmechanismen orofazialer Schmerzen
  • Überarbeitung und Interpretation der DC/TMD-Klassifikation
  • Aktueller Stand in Bruxismus-Bewertung und -Behandlung
  • Klinische Klassifikation von kranialen Neuropathien und deren Anwendung
  • Bewertung und Behandlung von orofazialen somatosensorischen Verzerrungen
  • Theoretisches und praktisches Update in craniofazialer Dysfunktion, einschließlich des Mechanostat-Modells und Quellen der Nozizeption
  • Verschiedene praktische Fähigkeiten in Differenzierung und Behandlung
  • Fähigkeiten auf Anfrage der Kursteilnehmer

 

Am Ende des Kurses werden die Teilnehmer:

  • Ein umfassendes Verständnis des aktuellen Stands der orofazialen Dysfunktion und Schmerz haben.
  • Die Fähigkeiten und Kenntnisse besitzen, die innerhalb des aktualisierten CRAFTA-Curriculums erforderlich sind.
  • In der Lage sein, die neuesten Bewertungs- und Behandlungstechniken in ihrer Praxis anzuwenden.

 

Kursformat:

60% des Kurses bestehen aus praxisorientierten Sitzungen, während 40% der theoretischen Vertiefung gewidmet sind. Dieses Format ist darauf ausgelegt, sowohl Wissen als auch praktische Fähigkeiten zu stärken, wodurch die Teilnehmer direkt anwendbare Techniken und Einblicke erhalten.

Akkreditierung: Teilnehmer erhalten 50 CRAFTA-Akkreditierungspunkte bei Abschluss dieses Kurses. Der Kurs wird beim Qualitätshaus beantragt.

 

 

Fortbildungseinheiten:

Für den Kurs CRAFTA Grundkurs erhalten Sie 81 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs CRAFTA Aufbaukurs erhalten Sie 72 FE zu 45 Minuten.
Für den CRAFTA® Spezialkurs erhalten Sie 42 FE zu je 45 Minuten.
Für den CRAFTA® Update Kurs erhalten Sie 26 FE zu je 45 Minuten.

Referent:innen

  • Voith, Christian

    PT, OMT, CRAFTA Dozent
  • von Piekartz-Doppelhofer, Daniela

  • von Piekartz, Harry

    Prof. Dr.