Unsere ReferentInnen

 


Sindy
Albrecht
, BSc, ET

Ausbildung und Werdegang

Bildungsweg

seit 04/2016

Berufsbegleitendes Masterstudium (Master of Public Health)

2010 bis 2014

Bachelor-Abschluss in Ergotherapie (Bachelor of Science) bei Medical School Hamburg, Schwerpunkt: Neurowissenschaften und transdisziplinäre Frühförderung

2009 bis 2012

Ausbildung zur staatlich anerkannten Ergotherapeutin in Hamburg

1996 bis 2009

Allgemeine Hochschulreife in Hamburg

 

Berufserfahrungen

seit 01/2016

N.A.P.-Lehrassistentin

01/ 2016

Therapeutische Betreuung Beach Volleyball-Nationalmannschaft (Böckermann/Flüggen) im Trainingslager Fuerteventura

seit 10/2013

Tätigkeit als Ergotherapeutin

10/2009 bis 09/2013

Werkstudent als Ergotherapeutin

 

Fortbildungen

10/2015 bis 12/2015

N.A.P.-Therapeuten-Ausbildung bei Renata Horst

11/2013 bis 06/2014

Fortbildung in PNF (Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation)

04/2013 bis 09/2013

Fortbildung in Manualtherapeutische Behandlung der oberen Extremität (3 Module)

Prof. Dr.
Nelson
Annunciato

Ausbildung und Werdegang

Prof. Dr. Nelson Annunciato arbeitete und erforschte nach seinem Studium 6 Jahre lang als Assistent an der Universität in Sao Paulo (Spezialfach Biomedizin in der Abteilung für funktionelle Neuroanatomie), wo er sich mit der Erforschung des Nervensystems befasste.

 

 

Zwischen 1989 und 1991 setzte er seine Hirnforschungen am Institut für Anatomie an der Medizinischen Universität zu Lübeck, Deutschland, fort.

 

Von 1996 bis 1998 befasste er sich (Post-Doc) an der Deutschen Akademie für Entwicklungsrehabilitation in München mit dem neurologischen Rehabilitationsprogramm (Regenerationsvermögen des Nervensystems).

 

Ab 1999 erforschte er als Privatdozent an der Universität Mackenzie in Sao Paulo, Brasilien, die Entwicklungsstörungen des kindlichen Gehirns.

 

2001 bekam er einen Lehrstuhl als Prof. und Chef der Abteilung für Entwicklungsstörungen an derselben Universität.

 

Von 2004 bis 2010 hatte er die wissenschaftliche Leitung des ZiFF (Zentrums für integrative Förderung und Fortbildung) in Essen, Deutschland. Darüber hinaus war er von 2009 bis 2016 Gast Prof. an der Universität in Murcia, Spanien. Lehrender der UMIT - Private Universität für Gesundheitswissenschaften, Medizinische Informatik und Technik (Division for Learning and Learning Disorders, Institut for Psychology, Department for Psychology and Medical Sciences)  in Hall in Tirol.

 

Im März 2018 absolvierte er eine Postgraduale Ausbildung über Ernährungsmedizin mit Schwerpunkt auf die Prävention und Behandlung von Krankheiten im Zusammenhang mit dem Alter an der Universität Uningá, Brasilien.

 

Um die neurowissenschaftlichen Erkenntnisse besser in den therapeutischen Kontext zu übertragen, nahm er am Weiterbildungslehrgang Bobath-Pädiatrie-Grundkurs (GKB-anerkannt) in Essen, und an einem Bobath-Erwachsen-Grundkurs (IBITA-anerkannt) in Gailingen, teil. Weiters absolvierte er eine Ausbildung in Sensorischer Integration. Darüber hinaus war er als Referent gemeinsam mit Castillo Morales und Beatriz Padovan tätig.

 

 

Internationale Vortrags- und Seminartätigkeit in Süd-, Nordamerika und Europa.


René
Bakodi
, PT, OMT-ÖVMPT, IMTA Teacher

Ausbildung und Werdegang

René schloss seine Ausbildung zum Physiotherapeuten 1993 in Österreich am Wiener AKH ab. Nach einer neunjährigen Tätigkeit an einem öffentlichen Krankenhaus in den Bereichen Neurologie, Traumatologie und Orthopädie wechselte er in eine freiberufliche Praxis. Seit 2002 leitet er mit zwei Kolleginnen eine interdisziplinäre Praxis mit den Schwerpunkten Manuelle Therapie und Sportphysiotherapie in Neunkirchen, Österreich. Im Jahr 2006 erreichte er die OMT Qualifikation mit dem Österreichischen Verein für Manuelle Physiotherapeuten (ÖVMPT) in Österreich. René qualifizierte sich im Januar 2012 als Lehrer der International Maitland Teacher Association (IMTA) und unterrichtet in Österreich, Deutschland, Slowenien und Kroatien.


Harald
Bant
, BSc, PT, Direktor ESP Science & Education

Ausbildung und Werdegang

geb. 02.11.1966 in Hoevelaken (NL)

 

Ausbildung

1985-1989

Ausbildung Physiotherapie (Titel BSc) Internationale Akademie Physiotherapie, Thim van de Laan, Utrecht, NL

 

Weiterbildung

Ab 1989

  • Spezielle Massage Thim van der Laan
  • Tapen und Bandagieren
  • Krafttraining für Prävention und Rehabilitation
  • Lauftrainer A und B KNAU
  • Bindegewebe Massage Sachs-Piet
  • Sportphysiotherapie NVFS
  • Manuelle Therapie nach Marsman
  • International Academy for Sportscience Sportphysiotherapie (PRT B)
  • International Academy for Sportscience Arthrose und Rheumatoide Arthritis
  • International Academy for Sportscience Osteoporose
  • International Academy for Sportscience Wirbelsäulerehabilitation
  • Kurs didaktische Fähigkeiten

 

Beruflicher Werdegang

1989

Fuss Medisches Advieszentum Starshoe in Zoetermeer

1990-1992

Physiotherapeut bei der Bundeswehr im Apeldoorn

1992-1996

Privatpraxis Overweg in Kalkar Deutschland

1996-1998

Privatpraxis Kuipers in Nijmegen

1997-2001

Referent Ausbildung Sportphysiotherapie (IAS)
Hauptreferent Bindegewebsphysiologie und

Rehabilitation (A, D, CH und NL)

Ab 1998

Eigene ESP Privatpraxis für Sportrehabilitation und Physiotherapie in Gennep, siehe Internetseite

Ab 2000

Referent Ausbildung für Physiotherapie HAN Schule von Arnhem/Nijmegen

Ab 2002

Gründung ESP Education Network Referent OCA

2002-2006

Referent VDO, HAN

2003-2006

Mitglied Expertenteam HAN/Seneca

2006

Gründung Nexus Fortbildungsinstitut

Mag.
Sebastian
Bartu
, Osteopath, Psychologe, Yogalehrer

Ausbildung und Werdegang

Berater für neurologische Stressbewältigung für die SMP Deutschland GmbH – Deutschland. Mai 2017

Führungskräfte stärken durch NSR-Training:

• Vermittlung von wissenschaftlich nachgewiesenen NSR-Protokollen, um effizient Stress zu neutralisieren, sowie Höchstleistungen zu erbringen und geistige Klarheit zu erreichen.

• Vermittlung von NSR-Techniken, um chronische Schmerzen im Rückenbereich und in den Verdauungsorganen zu lindern, höhere kognitive Gehirnfunktionen zu aktivieren und um zu lernen, mit der eigenen Intuition zu arbeiten.

 

 

NSR-Auto-Schmerzbefreiung/Schmerzlinderung Kurse an der renommierten Konferenz des „Metaforum International – Akademie für Kompetenzentwicklung“ – Venedig, Italien. 2009-2017

• Durchführung des NSR-Trainingsprogrammes in Deutsch für UnternehmensberaterInnen, TherapeutInnen und all jene, die an Selbstheilungsprotokollen interessiert sind. 

 

 

Freelance Seminarleiter für den NSR-Master in Schmerzbefreiung Manuelle Medizin – Europa, Asien und Lateinamerika. 2009-2017

• Durchführung von Seminaren in 5 Sprachen für Fachleute im Gesundheitswesen

• Behandlung von PatientInnen mit chronischen Beschwerden in Schmerzkliniken in über 25 Ländern und 35 Städten.

 

 

NSR-Kurse und NSR-Behandlung von PatientInnen im „Centro de Medicina Biologica“ - Cali, Kolumbien. 2014-2015.

• Durchführung des NSR-Master in Schmerzbefreiung Manuelle Medizin in Spanisch für Ärzte, Physiotherapeuten und Fachleute im Gesundheitswesen

• NSR-Behandlung für PatientInnen mit chronischen Schmerzen.

 

 

NSR-Kurse und NSR-Behandlung von PatientInnen in Detox-Zentren - Koh Samui, Thailand. 2013-2014

• Durchführung des NSR-Master in Schmerzbefreiung Manuelle Medizin für lokale Fachleute im Gesundheitswesen und PhysiotherapeutInnen in verschiedenen Detox-Zentren in Koh Samui.

• NSR-Behandlung von PatientInnen mit chronischen Schmerzen im Detox-Zentrum „Health Oasis“.

 

 

NSR-Kurse und NSR-Behandlungen von PatientInnen in der Schmerzklinik „Fundabien Clinica“ - Panajachel, Guatemala. 2012-2013

• Durchführung des NSR-Master in Schmerzbefreiung Manuelle Medizin in Spanisch für lokale Fachleute im Gesundheitswesen und PhysiotherapeutInnen in Guatemala.

• NSR Behandlungen von geistig behinderten Kindern und Erwachsenen im Rahmen von Freiwilligenarbeit in der Schmerzklinik.

 

 

NSR-Kurse und NSR-Behandlungen in der Schmerzklinik „Casa de Salude“ - Natal, Brasilien. 2011-2012

• Durchführung des NSR-Master in Schmerzbefreiung Manuelle Medizin für lokale Fachleute im Gesundheitswesen und PhysiotherapeutInnen in Natal.

• NSR Behandlungen von geistig behinderten Kindern und Erwachsenen im Rahmen von Freiwilligenarbeit in der Schmerzklinik.

 

 

Gründer der NSR Akademie - Zürich. 2009

• Neuro Somatic Reprogramming (NSR) – NSR ist ein gesundheitsförderndes System, welches einem eine Methodik bietet sowie das Verständnis dafür, wie man die hauptneurologischen Strukturen im Körper diagnostizieren und umprogrammieren kann. Dadurch erreicht man nachhaltige Gesundheit, seelisches Wohlbefinden und die Linderung chronischer Schmerzen.

• Durchführung von NSR-Seminaren in neurologischer Stärkung und NSR-Kursen in Schmerzbefreiung für Fachleute im Gesundheitswesen.

 

 

Osteopathische Behandlung von Kleinkindern und Erwachsenen im „Osteopathic Center for Children and Families“ (OCC) – Zürich. 2005-2009

• Tätigkeit als Osteopath in der Klinik von Sandra Bartu C.O., einer renommierten Kinder-Osteopathin.

• Hier habe ich umfangreiche Erfahrung im Umgang mit komplexen Fällen von Neugeborenen, Kindern und Erwachsenen mit schweren Erkrankungen erworben.

 

Diplom in Ostopathie - Swiss International College of Osteopathy, Schweiz.

2004-2009

Diplom in klinischer Psychologie – Universität Lausanne, Schweiz.

2000-2004

Ausbildung zum Yogalehrer – Sivananda Yoga Vedanta Zentrum, Indien / Österreich.

2002

 

Internationales Abitur (zweisprachig) - International School of Geneva.

1998-2000

British School of Paris – GCSEs.

1994-1998

Dover Court International School Singapur.

1988-1994


Sabine
Bauer-Mittermayr
, PT, zertifiziert in Upledger CST und Visz. Manipul., Osteopathin

Ausbildung und Werdegang

Physiotherapeutin, Osteopathin, Lehrbeauftragte des Upledger Instituts Österreich für CranioSacral Therapie® und CranioSacral Therapie® in der Pädiatrie und Lehrbeauftragte des Barral Instituts Österreich für Viszerale Manipulation und Viszerale Manipulation in der Pädiatrie. Kinderbobaththerapeutin.

Fortbildungen in: Thoraxphysiotherapie, Tiefenpsychologie, prä- peri und postnatale Traumalösung, manuelle Therapie nach Cyriax, Kaltenborn und Sohier, sensorische Integration, 3-dim. manuelle Fußtherapie bei Kindern, Stillseminare, parietale Osteopathie, Beckenbodentherapie bei Kindern,… (uvm)

dzt. Masterstudium: Neurowissenschaften und Bildung


Beatrix
Baumgartner
, MSPhT, PT, Osteopathin, FDM Instruktorin

Ausbildung und Werdegang

Beatrix Baumgartner ist Physiotherapeutin, Osteopathin und absolvierte den Universitätslehrgang "Master of Sportsphysiotherapy-MSPhT".

Zudem arbeitet Sie als Lehrassistentin an der Wiener Schule für Osteopathie. 2014 gründete sie das  FASCIA-CENTER-VIENNA (Kursangebote zum Thema Faszie) und praktiziert seit 2016 als FDM Instruktorin (EFDMA).



BeBo® Ausbildnerteam unter der Geschäftsleitung von Mag. Julia Wachter

Ausbildung und Werdegang

Jedes Modul wird von einem anderen Referenten unterrichtet, um die unterschiedlichen Herangehensweisen der einzelnen Personen zu erleben. Diese sind gut aufeinander abgestimmt. BeBo® setzt auch hier auf interdisziplinäre Zusammenarbeit. Weiterführende Informationen finden Sie unter https://www.beckenboden.com/at/


Friedhelm
Becker
, PT, Osteopath, Heilpraktiker, Dozent der FOI

Ausbildung und Werdegang

  • Jahrgang 1969 (verheiratet, 2 Kinder)
  • Physiotherapeut seit 1992
  • Manuelle Therapieausbildung 1993 - 95
  • Osteopathieausbildung 1994 - 99
  • MT- Ausbildung Ackermann- College 1996
  • Heilpraktiker seit 1997
  • Dozent der FOI seit 1997
  • Eigene Praxis seit 1997


Johannes
Bessler
, PT, Manualtherapeut-OMPT, Master of Manual Therapy

Ausbildung und Werdegang

Physiotherapeut - OMT (AGMT/Deutschland)

Master of Manual Therapy (University of Western Australia/Perth)

Schmerzphysiotherapeut (Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.)

CRAFTA©-Therapeut

Mulligan-Instruktor (MCTA)

Mitherausgeber der Zeitschrift “manuelletherapie” (Thieme)

 

Kontakt

Email: physiobessler@aol.com

Homepage: www.physiobessler.de

 

 

Schulabschluss

“Abitur“ Juni 1990

Graf-Stauffenberg-Gymnasium Bamberg

 

Universitätsabschluss

“Master of Manual Therapy“ April 2009 University of Western Australia/Perth

 

Berufsausbildung

1990-1993

Schule für Krankengymnastik/Physiotherapie, Koblenz

Anerkennungsjahr Klinik Bavaria,

orthopädische Rehabilitationsklinik, Bad Kissingen (Vollzeit)

 

Selbstständige Tätigkeit

seit 12/2016

Praxisinhaber “physiobessler“, Heidelberg

 

 

Weiterbildungen (in Auszügen)

“Spezielle Schmerzphysiotherapie“ (Deutsche Schmerzgesellschaft e.V.), 02/2018

“Spezialist Craniofaciale Therapie”, CRAFTA (Cranio Facial Therapy Academy), 05/2004

“Mulligan-Concept”, Unterricht, Assistenz und Instruktorenprüfung MCTA, 06/1999-10/2002

“Internationales OMT-Abschlussexamen in Manueller Therapie-IFOMPT-Standard”,

inkl. Zertifikat “Manuelle Therapie“, AGMT, Wremen, 03/1998         

 

Zertifikat “PNF”, DFZ Mainz, 05/1996

 

Zertifikat “Medizinische Trainingstherapie“, Gesellschaft für medizinische Fortbildung, Klinik Bavaria Kreischa, 05/1996

 

Mobilisation des Nervensystems (NOI)

 

Lokale Gelenkstabilität (LWS/HWS)

 

McConnell (Knie/Schulter)

 

Therapeutische Kommunikation

 

Unterrichtstätigkeiten

Instruktor Mulligan-Concept (MCTA), seit 2002 in Deutschland, Österreich, Ungarn, Slowenien und der Schweiz mit mehr als 250 Kursen und über 800 Unterrichtstagen

 

Lehraufträge

Donau Universität Krems am Ulmkolleg mit dem Modul “Mulligan und EBM“ im Studiengang MSc. Physiotherapie (seit 2010)

 

Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften

(ZHAW), Department Gesundheit, Institut für Physiotherapie mit dem Modul “Mulligan und EBM“ im Studiengang MAS Muskuloskelettale Physiotherapie (seit 2011)

 

Fachgutachter und Betreuer von Masterarbeiten an der Donau Universität Krems

im Studiengang Musculoskeletal Physiotherapy (seit 2016)

 

Herausgebertätigkeit

Mitherausgeber (von 7) und Schriftleiter (von 3) der Zeitschrift “Manuelle Therapie“ im Thieme Verlag Stuttgart, seit 2006

 

Veröffentlichungen

Zeitschriften

“Mobilisation mit Bewegung – Das Mulligan-Konzept im Bereich der LWS, Physiopraxis, 1/2015 (mit C. Beyerlein)

 

“Editorial“, Manuelle Therapie, 5/2014

 

“Editorial“, Manuelle Therapie, 3/2013

 

“Starker Griff“ Hands-On: Mobilisation bei lateralem Ellenbogenschmerz, Physiopraxis, 4/2013

 

 

“Editorial“, Manuelle Therapie, 1/2012

 

“Wissenschaft nachgefragt - Neurodynamische Tests“,

                                                   Physiopraxis, 7-8/2011

 

“Fall für Vier: Handgelenkverletzung-Mulligan“, Physiopraxis, 3/2010

 

“Editorial“, Manuelle Therapie, 5/2009

 

“Standfeste Therapie – Mobilisation des Fußes unter Belastung“, Physiopraxis, 6/2009 (mit C. Beyerlein)

 

“Studiengang Master of Manual Therapy an der University of Western Australia in Perth”, Manuelle Therapie, 3/2007

 

“Der sichere Weg zur Diagnose-Untersuchung und Therapie des Iliosakralgelenkes“, Physiopraxis, 6/2006 (mit C. Beyerlein)

 

“Editorial“, Manuelle Therapie, 1/2006

 

“Arteria-vertebralis-Tests in der Manuellen Therapie”, Manuelle Therapie, 4/2001

 

Veröffentlichungen

Bücher                                       

Manuelle Therapie nach Mulligan – Mobilisation with Movement. Stuttgart: Thieme; 2015 (mit C. Beyerlein)

 

manuelletherapie Expertenwissen – Die besten Schwerpunkt-artikel 2012-2016. Stuttgart: Thieme; 2017 (als Herausgeber mit C. Beyerlein, T. Davies-Knorr, S. Klien, J. van Minnen, F. Morrison, J. Schomacher, A. Vielitz)

Dr.
Claus
Beyerlein
, PT, Master in „Manipulative Therapy“, Diplom-Sportwissenschafter, Doktor in Humanbiologie

Ausbildung und Werdegang

Dr. Claus Beyerlein absolvierte sein Staatsexamen im Jahr 1993 an der Krankengymnastik und- Massageschule in Worms. Nach der Zertifikatsausbildung 1995 in Manueller Therapie (Kaltenborn-Evjenth-Konzept) ging er 2001 nach Perth/Australien um ein Master Degree in „Manipulative Therapy“ abzuschließen. Neben seiner Tätigkeit als Physiotherapeut, schloss er im Jahr 2002 ein Studium der Diplom-Sportwissenschaften an der Universität Tübingen ab.

 

Claus ist seit 2002 offizielles Mitglied der MCTA (Mulligan Concept Teachers Association). Neben seiner Lehrtätigkeit ist er Mitherausgeber der Zeitschrift MANUELLE THERAPIE (Thieme-Verlag Stuttgart) und hat zahlreiche Artikel veröffentlicht. Außerdem leitet er die Projektgruppe „Wissenschaftliches Arbeiten“ im ZVK (Landesverband Baden-Würrtemberg) und lebt mit seiner Familie in Ulm an der Donau.

 

Seine Praxisschwerpunkte liegen in der manual-therapeutischen Behandlung von PatientInnen mit muskulo-skelettalen Beschwerden des Bewegungsapparates. Hierbei konzentriert sich sein Interesse auf die Behandlung von PatientInnen mit chronischen Rückenschmerzen sowie PatientInnen mit mechanisch bedingten Kopfschmerzen. Einen weiteren Schwerpunkt stellt die Behandlung von PatientInnen mit Störungen im Bereich des Kiefergelenks dar (Myoarthropathien des Kiefergelenks).

 

Im August 2008 begann Claus an der Medizinischen Fakultät der Universität zu promovieren (Doktorvater: Prof. Jörn von Wietersheim). Sein Thema: "Direktzugang in der Physiotherapie - Wie entscheiden sich Physiotherapeuten im Management ihrer Patienten?".http://vts.uni-lm.de/docs/2010/7439/vts_7439_10580.pdf

 

Im November 2010 hat ihm die Medizinische Fakultät der Universität Ulm den akademischen Grad Doktor in Humanbiologie (Dr. biol. hum.) verliehen.

Mag.
Miriam
Biritz-Wagenbichler
, Sportwissenschafterin

Ausbildung und Werdegang

Miriam Biritz-Wagenbichler, Mag. der Sportwissenschafterin, Craniosacralpraktikerin und Gründerin von "mybodyworks" hält diverse Referententätigkeit bei: Physiozentrum für Weiterbildung, WIFI-Wien, Forum EPU:KMU der Wirtschaftskammer Wien, die PERSONAL TRAINER, USI-Wien, ASVÖ, bfi-Wien, Kneippbund Österreich und der Schule für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege am Wilhelminenspital inne.


Nils
Boettcher
, BSc, MA, PT, Coach und Supervisor (BSO), Lehrcoach (ECA), NLP-Lehrtrainer (DVNLP)

Ausbildung und Werdegang

Über fünfzehn Jahre sammelte Nils Boettcher als Physiotherapeut Erfahrungen mit Menschen, die ihr Gesundheitsverhalten ändern wollten – oder eben auch nicht.

Ansätze aus dem Coaching und speziell das Motivational Interviewing hat er dabei ständig integriert. 

Heute begleitet er als Coach Menschen im Einzel- und Gruppensetting bei Veränderungen. Dabei bilden die Anliegen Umgang mit Stress, das Etablieren von neuen Verhaltensmustern und ressourcenorientierte Work-Life-Balance die Schwerpunkte.

Er ist Leiter einer zertifizierten Ausbildung zum systemischen Personal- und Business-Coach und hat Hochschul-Lehraufträge zu den Themen Kommunikation, Patientenedukation und Coaching in Deutschland und Österreich.


Stefan
Brandlmaier
, PT, Lehrteam Manuelle Therapie der FAMP

Ausbildung und Werdegang

2007 Mittlere Reife Realschule Waldkraiburg

2007-2010 Ausbildung zu Masseur und med. Bademeister in Rosenheim

2010-2011 Ausbildung zum Physiotherapeuten in Schwandorf

2011 Fortbildung Manuelle Lymphdrainage

2012-2018 Zentrum für Reha- und Physiotherapie Streidl in Ebersberg

2015-2017 Fortbildung Manuelle Therapie der Famp

Seit 2017 Lehrteam Manuelle Therapie der Famp

Seit 2018 Lehrteam für funktionelle Schuheinlagen

Seit 2018 Praxis für Physiotherapie Stephan Franz

Dr.
Markus
Breineßl
, Facharzt für Physikalische Medizin, Sportarzt und FDM-Instructor

Ausbildung und Werdegang

Schon während des Medizinstudiums in den 1990er Jahren ist Dr. Markus Breineßl nebenberuflich als Masseur tätig. Nach der Klassischen Massage folgen Kurse über Manuelle Lymphdrainage, Wirbelsäulentherapie und Akupunktmassage.

 

Nach der Promotion im Jahr 2000 beginnt er mit der 6-jährigen Osteopathieausbildung an der Wiener Schule für Osteopathie (WSO) in Wien. 2006 kommt es zum ersten Kontakt mit der Typaldosmethode nach dem Fasziendistorsionsmodell, vermittelt durch Dr. Georg Harrer. Es beginnt in vieler Hinsicht eine schon über Jahre gehende, intensive Auseinandersetzung mit dieser neuartigen, sehr effektiven Behandlungsmethode.

 

Er ist seit 2010 Facharzt Physikalische Medizin, Sportarzt und FDM-Instructor. Seit 2008 wendet er in seiner Wahlarztpraxis ausschließlich das Fasziendistorsionsmodell an. Daher reicht sein Erfahrungsspektrum vom betagten, stationär liegenden Patienten bis zum Leistungssportler.


Maria
Brugner-Seewald
, PT, PT OMT OEVMPT, IMTA Teacher

Ausbildung und Werdegang

Maria machte ihren Abschluss in Physiotherapie 1994 in Graz, Österreich. Danach arbeitete sie für 6 Jahre in einem allgemeinen, öffentlichen Krankenhaus bevor sie 2000 als freiberuflich tätige Physiotherapeutin in 2 Privatpraxen zu arbeiten begann. 2004 machte sie ihren OMT-Abschluss in Wien, Österreich. Sie qualifizierte sich als Instruktor der International Maitland Teachers Association (IMTA) im Jahre 2007. Zurzeit arbeitet Maria in einer Privatpraxis in Pinkafeld, Österreich und unterrichtet in Weiterbildungskursen manuelle Therapie.


Gerti
Bucher-Dollenz
, MAS (Manipulative Physiotherapy) MAS (Educational Design), PT, PT OMTsvomp®, IMTA Senior Teacher

Ausbildung und Werdegang

Gerti machte 1983 ihr Abschlussdiplom in Physiotherapie in Klagenfurt, Österreich. Nachdem sie in Österreich für kurze Zeit gearbeitet hatte, zog sie in die Schweiz. Dort arbeitete sie in verschiedenen Rehabilitationskliniken und -zentren, so auch 10 Jahre im Rehabilitationszentrum Valens, 1992 erwarb sie ein Postgraduierten-Diplom in „advanced Manipulative Physiotherapy“ an der Universität Adelaide in Australien, 1993 den Abschluss als „Master of Applied Science in Physiotherapy“. Ebenfalls 1993 qualifizierte sie sich als Instruktorin bei der International Maitland Teachers Association (IMTA), deren Präsidentin sie von 2001 bis 2004 war. Außerdem unterrichtet sie beim Neuro Orthopaedic Institute (NOI). Gegenwärtig arbeitet Gerti in einer Privatpraxis in Heiligkreuz, Schweiz und gibt Kurse in Manueller Therapie in verschiedenen europäischen Staaten. Gertis besondere Interessen beinhalten das Management orthopädischer Patienten, neuropathischer und chronischer Schmerzen sowie die Integration manueller Therapie bei der Behandlung neurologischer Patienten u. die Neurophysiologie des Lernens.


Robert
Büscher
, PT, Dozent der FOI

Ausbildung und Werdegang

  • Jahrgang 1972, verheiratet 2 Kinder
  • Physiotherapeut seit 1995
  • sektoraler Heilpraktiker
  • Eigene Praxis seit 2005
  • Maitland-Konzept 1996 bis 1998
  • Sportphysiotherapie 1997
  • Bobath-Konzept 1999
  • Myofasciale Release nach Dr. Rasev 2001
  • Ackermann-Konzept 2002
  • FOI 2006
  • RRS 2008
  • Viscerale Osteopathie 2009


Mario
Buschhüter
, PT, Sportphysiotherapeut, Osteopath, Heilpraktiker für Physiotherapie

Ausbildung und Werdegang

  • seit 1991 Physiotherapeut
  • Manuelle Therapie 1992-1997
  • Osteopathie I A O 1997-2001
  • P N F
  • Dipl. Sportphysiotherapeut und P R T (I A S)
  • Manuelle Lymphdrainage und komplexe Entstauungstherapie seit 2008
  • diverse Fobis in C M D ,Taping ,Personaltraining ,Mtt etc.
  • eigene Praxis seit 1999
  • FOI seit 2011, Assistent seit 2013
  • HP für Physiotherapie

Dr.
Heimo
Czepl
, MAS, Steuerberater, Unternehmensberater und Wirtschaftsprüfer

Ausbildung und Werdegang

geboren am 22.04.1971 in Kirchdorf an der Krems, verheiratet, 2 Kinder

 

Ausbildungen und Werdegang:

1977-1981

Volksschule Kirchdorf an der Krems

1981-1989

Bundesrealgymnasium Kirchdorf an der Krems

1989-1990

Einjährig freiwilliger Wehrdienst

1990-1994

Rechtswissenschaften Universität Innsbruck

1994-1995

European Advanced Studies (EURAS) Donauuniversität Krems

1995-1996

Doktorratsstudium Rechtswissenschaften Universität Innsbruck

1996-1997

Steuerberater Berufsanwärter Price Waterhouse Wien

1997-2000

Steuerberater Berufsanwärter Dr. Feuerstein Wien

2000

Ernennung zum Steuerberater

2000-2004

Steuerberater Czepl & Partner GmbH

2004

Ernennung zum Wirtschaftsprüfer

2004-dato

Geschäftsführer Czepl & Partner GmbH & Co KG

2006

Mitbegründer Fokus 7 GmbH

2013

Absolvent Prager Fotoschule (Diplom)

2015

Absolvent Lehrgang Vereine Akademie der Wirtschaftstreuhänder (In Österreich bis dato 6 geprüfte Vereinsspezialisten)

2017

Diplom Mentaltrainer

2018

Zertifizierter Design Thinking Business Coach

2019

Diplom Sportpsychologischer Trainer


Renée
de Ruijter
, MME (Master Medical Education), PT OMTsvomp®, Post Grad. Dip. MT IMTA Teacher

Ausbildung und Werdegang

Renée schloss 1985 in Rotterdam, Holland, ihre Physiotherapie-Ausbildung als Bachelor ab. Bald darauf zog sie in die Schweiz um, wo sie in verschiedenen Kliniken und physiotherapeutischen Praxen arbeitete. 1994 erwarb Renée an der Curtin Universität in Perth, Australien, das Postgraduierten-Diplom in Manueller Therapie. 2001 qualifizierte sie sich bei der International Maitland Teachers Association (IMTA) als Instruktorin. Von 1991 bis 1994 und von 1997 bis 2002 lehrte Renée an der Schule für Physiotherapie in Luzern. Sie war im Vorstand des Schweizerischen Verbandes Orthopädischer Manipulativer Physiotherapie (SVOMP) und auch dessen Präsidentin. Von 1996 bis 2003 war sie Herausgeberin der Fachzeitschrift des SVOMP. Von 1997 bis 2008 war Reneé für die SVOMP als Deligierte für die IFOMPT tätig. Gegenwärtig arbeitet Renée in Kriens bei Luzern, Schweiz, in privater Praxis und unterrichtet in Postgraduierten-Kursen Manuelle Therapie in der Schweiz, Österreich, Deutschland, Italien, Spanien und den Niederlanden. 2006 begann sie ihr MSc Studium in „Medical Education“ an der Universität Bern. Seit Januar 2010 unterrichtet Renée im MAS Programm in Musculoskeletal Physiotherapy an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW in Winterthur, Schweiz Ihr Interesse gilt insbesondere der Entwicklung von Curricula und der Anwendung von Standards in „Physiotherapy Education“.


Ute
Donhauser-Gruber
, Physiotherapeutin, Heilpraktikerin

Ausbildung und Werdegang

1974-1976

Staatliche Krankengymnastikschule Erlangen. Abschluss: Staatsexamen

Okt. 1976-Sept. 1977

Praktikum in der Rheumaklinik Kaiser-Friedrich-Bad, Wiesbaden

Okt. 1977-Dez. 1978

Leitende Krankengymnastin in der operativen Klinik des Rheumazentrums Bad Abbach

Jan. 1979-Sept. 1979

Angestellte Krankengymnastin in der Praxis Helene Alt, Nürnberg

Okt. 1979

Eröffnung einer eigenen Krankengymnastikpraxis in Nürnberg

seit Okt. 1993

Leiterin des Therapiezentrums (Physiotherapie u. Ergotherapie) im RTZ Nürnberg

seit 1979

Lehrtätigkeit an diversen Krankengymnastikschulen (z.B. staatliche Krankengymnastikschule Erlangen, private Berufsfachschule für Krankengymnastik Bad Abbach, Schwandorf und Nürnberg)

seit 1983

Präsidentin der Gesellschaft medizinischer Assistenzberufe für Rheumatologie e.V. (GmAR) mit Lehrtätigkeit für Physiotherapie in der Rheumatologie

seit 2012

Heilpraktikerin für Physiotherapie

seit 2012

Gründungsmitglied der 1. Europäischen Akademie für holistische Medizin, Oberon-Diagnostik und –Therapie

seit 2015

Heilpraktikerin

 

Autorin für Lehrbücher für Rheumatologie und Publikationen in diversen Fachzeitschriften

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung und Werdegang

Ausbildungen

2011

CAS Personalführung im Gesundheitswesen, ZHAW School of Management and Law / Winterthur

2003 – 2009

Maitland® Konzept Level 3

seit 2002

Kongresse Symposien im In-/ Ausland

2000 – 2002

ESP® Sportphysiotherapie

1999

Intensive Programm SOCRATES/ERASMUS Tampere / Finnland

1996 – 2000

Schule für Physiotherapie Universitätsspital Zürich / Schweiz

 

Arbeitserfahrung

2014

Physiotherapeut Swiss-Unihockey Nationalteam U19 Herren

seit 2010

Stellvertretender Leiter Physiotherapie / Uniklinik Balgrist CH

seit 2007

Teamleiter „Team obere Extremitäten“ / Uniklinik Balgrist CH

2001-2007

Teamleiter „Team untere Extremitäten“ / Uniklinik Balgrist CH

seit 2000

Universitätsklinik Balgrist CH / Orthopädie

 

Lehr-/ Unterrichtstätigkeiten

seit 2013

Referent CAS in Sportphysiotherapie (Schulter, Hüfte) „Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW“

seit 2005

Vorträge an Kongressen Symposien im In-/ Ausland

seit 2004

Referent ESP® Sportphysiotherapie Zurzach CH / Wien A

 

Mitgliedschaften

Seit 2011

Verein Deutschschweizer Chefphysiotherapeutinnen und Chefphysiotherapeuten „VDCPT“

Seit 2003

Schweizerische Arbeitsgruppe für Rehabilitationstraining „SART“

Seit 2000

Schweizer Physiotherapie Verband „physioswiss“

 

Publikationsverzeichnis

Christian Weber, Marcel Enzler, Karl Wieser, Jaap Swanenburg: Validierung: Effekt der Tenotomie des Pectoralis minor auf dessen Muskellängentest. Manuel Therapy 2015

 

„Ventrale Schulterinstabilität beim Sport“ (Fallbeispiel Handballspieler) Artikel für die Zeitschrift Sportphysio 4/2014

 

Beartschi E.:Interrater reliability of clinical tests to evaluate scapulathoracic motion, BMC Musculoskeletal Disorders 2013

 

„Aktive Rehabilitation-Möglichkeiten nach einer arthroskopischen FAI Operation“ Artikel für die Zeitschrift Manuelle Therapie 3/2012

 

„Physiotherapie nach Verletzungen und Operationen“ Artikel für die Zeitschrift Orthopädie (Verlag: media Planet) als Beilage Tages Anzeiger vom 15. Oktober 2010

 

„Von der Schulterluxation in der Antike – zur Schulterinstabilität von heute“ Artikel für das Physiomagazin Ausgabe 2. September 2010

 

J.Kessler, F.Brunner, M.Enzler, R.Kissling: Vorteil und Nutzen einer interdisziplinären stationären Rehabilitation (Ein Fallbeispiel). Manuelle Medizin 2002 40:94-96

 

Mitarbeit an wissenschaftlichen Arbeiten

Beartschi E. Interrater reliability of clinical tests to evaluate scapulathoracic motion, BMC Musculoskeletal Disorders 2013 



ESP Science & Education

Ausbildung und Werdegang

Dr.in
Ulrike
Fabian-Riedler

Ausbildung und Werdegang

Studium der Humanmedizin an der KF Universität Graz, ius practicandi

Praxis für Allgemeinmedizin

externe Therapeutin an der Wachkomastation – ACU/ GGZ – Graz

langjährige Mitarbeit in der zahnärztlichen Praxis des eigenen Mannes

 

Fortbildungen in:

Psychologie, Psychotherapie, Psychosomatik, Traumatherapie, Selbsterfahrung

Atem und Bewegung: Bruno Genty, Jacques Garros, Jean Masse (F)

 

Weiterbildung in komplementärmedizinischen Bereichen:

Upledger CranioSacral Therapie, Osteopathie, Homöopathie, Akupunktur, FDM – Fasziendistorsionsmodell / Typaldos, Kinesio Taping, Traumarbeit nach Ortraud Grön

 

zertifiziert in Upledger CranioSacral Therapie

zertifiziert in tiergestützter Therapie, Schwerpunkt: Arbeit mit Pferden

 

Lehrbeauftragte für das Upledger Institut Österreich (CST, CST und Kauorgan)

Lehrbeauftragte an der MedUni Graz: track ärztliche Fertigkeiten I

Lehrbeauftragte an der Donau Universität Krems für den Lehrgang Komplementäre Pflege - Modul CranioSacrale Interventionen


Niels
Fischer-Demuth
, PT, Dozent der FOI

Ausbildung und Werdegang

  • Jahrgang: 1974 (verheiratet 2 Kinder)
  • Heilpraktikerausbildung: 1996-2000
  • Akupunkturausbildung: 1999
  • Physiotherapie: 2001-2004
  • Strukturelle Osteopathie und Chiropraktik n. Ackermann 2004 / 2005
  • FOI seit 2005
  • Osteopathie in Ausbildung: International Academy of Osteopathie D / CH
  • Dozent der FOI seit 2008
  • tätig in eigener Praxis

Dr.
Iris
Floimayr-Dichtl
, Sportwissenschafterin, Personal Trainerin, Gründerin & Chef-Trainerin und Geschäftsführung "mamaFit"

 

             

Ausbildung und Werdegang

Iris Floimayr-Dichtl absolvierte 2003 ihr Dissertationsstudium der Sportwissenschaften. Zudem war sie 2005/2006 als Presenterin am European Aquatic Fitness Convention in Karlsruhe tätig. Seit 2007 agiert sie als geschäftsführende Gesellschafterin bei „die PERSONAL TRAINER“.

Als Referentin arbeitet sie an der USI-Wien sowie im VDLÖ (Verein der Österreichischen Leibeserzieher).

Ihr Steckenpferd ist ihr eigens gegründetes Unternehmen  "mamaFIT", in welchem sie auch als Cheftrainerin aktiv ist.


Sabine
Foster-Garn
, PT, BHSc, zert. Osteopathin

Ausbildung und Werdegang

Sabine Foster-Garn ist freiberuflich tätige Physiotherapeutin, Osteopathin und zertifizierte Referentin für neurale Manipulation am Upledger und Barral Institut Österreich. Studium der Physiotherapie an der Universität von Leeds, Großbritannien, anschließend mehrere Jahre physiotherapeutische Anstellung in einem NHS Krankenhaus in Epsom, ebenfalls Großbritannien. Mehrere Jahre lang Anstellung im SMZ Ost (Donauspital) in Wien, zwei Jahre lang geringfügige Tätigkeit als mobile Physiotherapeutin für die Volkshilfe Niederösterreich. Freiberufliche Mitarbeit in mehreren Gemeinschaftspraxen, inklusive der unfallchirurgischen Praxis von Dr. Erich Altenburger, Korneuburg. Seit mittlerweile 6 Jahren freiberufliche Tätigkeit ausschließlich in eigener Praxis im Weinviertel, Niederösterreich. 2017 Zertifikation in Osteopathie der Osteopathie Gesellschaft Deutschland. Seit 2018 Lehrtätigkeit am Upledger und Barral Institut Österreich.

Mag.a phil.
Ruth
Frömpter
, Advanced Rolferin™, Rolf Movement Practitioner™

Ausbildung und Werdegang

Ich nütze mein sozialpädagogisches Wissen und meine berufliche Erfahrung in der Gruppenarbeit und als psychosoziale Beraterin um zu verstehen, wie jede Frau und jeder Mann in ihrer / seiner Form und Bewegung mit dem gesellschaftlichen Ganzen verwoben ist.
Seit 2005 arbeite ich als zertifizierte Rolferin. Seither besuche ich regelmäßig Rolfing Fortbildungen zur viszeralen als auch craniosacralen Arbeit um meine KlientInnen optimal begleiten zu können.

Neben den Einzelsitzungen gebe ich leidenschaftlich gerne Bewegungskurse. Viele Elemente aus Continuum Movement® Bodybliss® und Fascial Fitness® bereichern diese Workshops und Kurse.


Roland
Gautschi
, MA, Dipl. PT FH, Senior-Instruktor für manuelle Triggerpunkt-Therapie IMTT® und Dry Needling IMTT®, Triggerpunkt-Therapeut IMTT®, Dry Needling-Therapeut IMTT®

Ausbildung und Werdegang

Roland Gautschi ist am 18. November 1958 in Zürich geboren, lebt in Baden/Schweiz, verheiratet, 2 erwachsene Töchter.

 

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1975 - 1979

Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar in CH-Wettingen

1980 - 1986

Studium der Germanistik (Schwerpunkt: Kommunikationswissenschaft) und Geographie; Abschluss: lic.phil.I, Universität Zürich (MA)

1980

Brevet als Schweizer Ski-Instruktor

1982 - 1984

Ausbildung zum Fachlehrer für organisch-rhythmische Bewegungsbildung (Gymnastik-Lehrweise Medau) bei Ursula Beck und Irene Wenger in Bern

1985 - 1987

Grundkurs und Weiterbildungskurse in Psychotonik bei Prof. Dr. med. Volkmar Glaser am „Lehrinstitut für Atempflege und Atemmassage“ in Freudenstadt

1987 - 1990

Ausbildung zum Physiotherapeuten am Universitätsspital Basel.

Schwerpunkt: Funktionelle Bewegungslehre, FBL Klein-Vogelbach

1990 - 1992

Ausbildung in Manualtherapie (SAMT)

1990 - 1992

Ausbildung in Meridian-Massage (APM nach Penzel)

1990 - 1999

Ausbildung zum zertifizierten Triggerpunkt-Therapeuten IMTT®

1993 - 1995

Ausbildung in TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik/-therapie bei Reinhard Flatischler und in potentialorientierter Psychotherapie bei Dr. med. Wolf Büntig im ZIST/München

seit 1999

A-Mitglied der Naturärzte-Vereinigung der Schweiz (NVS)

seit 1999

Aufnahme ins Lehrerkollegium der Instruktoren für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®

2007 - 2014

Vorsitzender des Lehrerkollegiums der IMTT

2016

Komplementär Therapeut mit eing. Diplom

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeut

1990 - 1992

in der Clinica federale di riabilitazione in Novaggio/TI

seit 1993

eigene Praxis als Physiotherapeut in Baden/Schweiz;

Schwerpunkt: Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen

seit 1999

Instruktor für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®

 

Lehr- und Unterrichtstätigkeit

  • als Oberstufenlehrer an der Staatlichen Pestalozzi-Stiftung in Olsberg, einem Heim für normalbegabte, erziehungsschwierige Knaben (Schuljahr 1981/82)
  • als Fachlehrer für Geographie (Teilpensum) an der Neuen Schule Zürich (Frühling 1984 bis Frühling 1986)
  • als Skilehrer an der Schweizer Skischule Flims (Winter 1980 bis 1989) und für das Kantonale Amt für Sport Aargau (Leiterausbildung 1981 bis 1986)
  • Rhythmische Körperarbeit (TaKeTiNa) - in offenen Workshops (seit 1994)
  • als Instruktor für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®
  • Referent an verschiedenen Kongressen
  • Lehrbeauftragter im MAS muskuloskelettale Physiotherapie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (seit Februar 2010)    

 

 

Publikationen

 

Gautschi R. Sinnvolle Rednervorbereitung (basierend auf der Lizentiatsarbeit: Vortragen - Zur Phase der „actio" im System der Rhetorik). In: Grossmann-Schnyder M. (Hrsg.) Psychotonik. Praktische Arbeit für ein neues Gesundheitsverständnis. Heidelberg: Haug 1987.

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. In: van den Berg F, Hrsg, Angewandte Physiologie. Bd. 5: Komplementäre Therapien verstehen und integrieren. Stuttgart: Thieme; 2005; 512–544

 

Gautschi R. Latente myofasziale Triggerpunkte: Ihre Wirkungen auf Muskelaktivität und Bewegungseffizienz. In: „gelesen und kommentiert“, Manuelle Therapie 2007; 11: 32–34

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie. Ein Fall für vier – Fallbeispiel Schulterschmerz. physiopraxis 2007; 3: 27

 

Gautschi R. Myofasziales Schmerzsyndrom. Physiopraxis Refresher 04.07. Suppl. der Zeitschrift physiopraxis 2007; 11–12: 3–19

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie. In: van den Berg F, Hrsg. Angewandte Physiologie. Bd. 4: Schmerzen verstehen und beeinflussen. 2. erweiterte Aufl. Stuttgart: Thieme; 2008: 310–366

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. In: Ebelt-Paprotny G, Preis R, Hrsg. Leitfaden Physiotherapie. 5. erweiterte Aufl. München: Urban & Fischer; 2008: 264–271

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. Physiopraxis Refresher 01.08. Suppl. der Zeitschrift physiopraxis 2008; 03: 3–19

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie bei chronischen Schmerzen. Physiotherapie.med 2008; 3: 13–23

 

Gautschi R. 25 Jahre Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Manuelle Therapie 2008; 12: 189–192

 

Gautschi R. Stressmanagement mit Rhythmusarbeit. Physioactiv 2008; 2: 24–26

 

Gautschi R. Behandlungskonzept myofasziale Triggerpunkt-Therapie. In: Irnich D, Hrsg. Leitfaden Triggerpunkte. München: Urban & Fischer; 2009: 218–231

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie IMTT. Konzepte stellen sich vor. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2010; 5: 29-31

 

Gautschi R. Myofaziale Schmerzen und Funktionsstörungen. Klinik und Diagnostik von Triggerpunkten. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2010; 5: 59-62

 

Gautschi R. The Swiss Approach to Triggerpoint Therapy. physioactive 2010; 3: 35-37

 

Gautschi R. Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln. Stuttgart: Thieme 2010

 

Gautschi R. Myofaziale Schmerzen und Funktionsstörungen. Pathophysiologische Grundlagen. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2011; 1: 33-37

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. Behandlung myofazialer Schmerzen und Funktionsstörungen. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2011; 1: 59-63

 

Gautschi R. Triggerpunkt-induzierte Funktionsstörungen der Motorik. Bedeutung myofaszialer Triggerpunkte in der aktiven Rehabilitation. Physiotherapie.med 2011; 2: 11-19

 

Gautschi R. Trigger Points as a Fascia-Related Desorder. In: Schleip R, Findley T, Chaitow L, Huijing P. Fascia: The Tensional Network of the Human Body: The Science and Clinical Applications in Manual and Movement Therapy. Edinburgh: Churchill Livingstone; 2012: 233-243

 

Gautschi R. Auf den Punkt gebracht: Triggerpunkt-Therapie bei lateralen Ellbogenschmerzen. Manuelle Therapie 2012; 16: 67-72

 

Gautschi R. Schulterschmerz. Workflow Therapeut. Ars Medici, med&move 2013; 12-13

 

Gautschi R. Mit Schmerz gegen Schmerz. Warum eine schmerzhafte Behandlung sinnvoll sein kann. physiopraxis 2013; 11-12: 38-41

 

Gautschi R. Triggerpunkte als fasziale Störung. In: Schleip et al. (Hrsg.) Lehrbuch Faszien. Grundlagen, Forschung, Behandlung. München: Elsevier 2014; 174-181

 

Gautschi R, Böhni U. Das myofasziale Schmerzsyndrom. Ätiologie und therapeutischer Ansatz. Manuelle Medizin 2014; 52: 203-213

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkte. Diagnostik und Therapie. In: Böhni et al. Manuelle Medizin 1. Beschwerden am Bewegungsorgan verstehen und behandeln. 2. überarbeitete Aufl. Stuttgart: Thieme; 2015.

 

Gautschi R. Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln. 3., aktualisierte und erweiterte Aufl. Stuttgart: Thieme; 2016

 

Gautschi R, Tanno H. Kommentar zum Artikel «Schmerzgestik als Wegweiser» von Matthias Fink. physioactive 2017; 1: 49-50

 

Gautschi R. Den Hartspann lösen. Triggerpunkte bei dorsalen Thoraxschmerzen. physiopraxis 2017; 2: 48-51

 

Gautschi R. Wenn der Schein trügt. Die myofasziale Komponente beim FAI-Test. physiopraxis 2018; 9: 26-29

 

Gautschi R. Triggerpunkte als Quelle anhaltender Armschmerzen. Der Schmerzpatient 2018; 1: 28-37

 

Gautschi R. Manual Trigger Point Therapy. Recognizing, Understanding, and Treating Myofascial Pain and Dysfunction. Stuttgart: Thieme; 2019

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie bei Leistenschmerzen. In: Oesch u. Verra (Hrsg) Fallbuch muskuloskelettale Physiotherapie: Die spannendsten Fälle aus der muskuloskelettalen Praxis - von Experten geschrieben und kommentiert. Thieme 2019


René
Giger
, MAS, PT

Ausbildung und Werdegang

SCHULEN UND AUSBILDUNGEN

seit 2012

MAS Managed Health Care, ZHAW School of Management and Law/ Winterthur

2009- 2011

MAS Sports Physiotherapy, Universität in Salzburg

2007- 2008

SPT Sportphysiotherapie, Faak am See Österreich

seit 2006

Kurse/ Kongresse/ Symposien im In-/ Ausland

2004- 2006

Maitland Level 1-2b

1999- 2003

Schule für Physiotherapie Kantonsspital Luzern / Schweiz

 

BERUFLICHE WERDEGANG

seit 2011

Teamleiter „Team untere Extremitäten“, Uniklinik Balgrist CH

2008- 2011

Physiotherapeut Orthopädie WS/ Rheuma, Uniklinik Balgrist CH

2005- 2010

Ausbildnerfunktion der Studierenden Luzern/ Schinznach/ ZHAW

2005- 2010

Physio-Betreuung im Sport (Volleyball NLB, Handball NLB/ NLA, Volleyball Jugendnationalmannschaft)

2003- 2008

Physiotherapeut RehaClinic Zurzach/ Rehabilitation

 

LEHR UND UNTERRICHTSTÄTIGKEITEN

seit 2013

Referent CAS in Sportphysiotherapie (Fuss, Koordination) „Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW“

seit 2013

Referent ESP® Fussrehabilitation „Zurzach CH / Wien A“

seit 2007

Diverse Vorträge intern und an externen Institutionen im Inland

Prof.(FH). Mag. Dr MPH
Erwin
Gollner
, MBA

Ausbildung und Werdegang

Erwin Gollner ist Sport- und Gesundheitswissenschafter, Trainingstherapeut, Arbeits- und Gesundheitspsychologe und als ehemaliger Nationaltrainer des Österreichischen Triathlonverbandes Spezialist für das  Ausdauertraining. Nach seiner aktiven Zeit als Leistungssportler (Leichtathletik und Triathlon) widmet er sich heute dem Gesundheitssport und der Gesundheitsförderung. Er blickt auf eine 29 jährige Erfahrung als Lehrbeauftragter in der Erwachsenen- und Hochschulausbildung zurück. Dr. Gollner ist Autor mehrerer Fachbücher und Co-Autor der „Österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung“, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates in der Gesundheitsförderung und Prävention in der Sozialversicherung und  Mitglied des Nationalen Aktionsplan Bewegung.

 

Derzeit ist er hauptberuflich an der Fachhochschule Burgenland als Studiengangs- und Departmentleiter im Fachbereich Gesundheit am Studienzentrum in Pinkafeld tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Gesundheitswirksame Bewegung sowie Nachhaltigkeit in der Gesundheitsförderung.

 

Dr. Gollner hat seit 1999 Nordic Walking in Österreich aufgebaut und widmet sich nun der therapeutischen Anwendung des Nordic Walking. Er ist geschäftsführender Obmann der Nordic Walking Organisation (NWO) und hat drei Nordic Walking Bücher verfasst.

B. Phty
Christine
Hamilton
, PT

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung:

 

1979

Bachelor Physiotherapy (B. Phty), University of Queensland

1987

Staatliche Anerkennung als Krankengymnastin, Deutschland

1995

Masters (Qualifying): Forschungsbereich tiefe Muskelfunktionen und Rückenbeschwerden

Seit 1996

Mitglied der lokalen Gelenkstabilitätsforschungsgruppe Universität of Queensland, Australien unter der Leitung Dr. Carolyn Richardson

2008

Teilgenommen: Berliner Bettruhe Studien II mit Dr. Julie Hides

 

Research Masters: Forschungsbereich Elektromyographie (EMG)

der tiefen Muskelfunktionen und Rückenbeschwerden

 

Forschungssupervisors Dr. Carolyn Richardson, University of Queensland

und Dr Christoph Anders Friedrich Schiller Universität, Jena.

 

 

Veröffentlichungen:

 

Aus 20 Jahren praktischer Erfahrung, zahlreichen Publikationen und der Zusammenarbeit mit dem australischen Forschungsteam der University of Queensland vermittelt die Referentin umfangreiches Wissen und viele „Insider Tipps“ zu diesen anspruchsvollen und effektiven Behandlungsmethoden.

 

 

Literatur:

 

(Hamilton 2012) Hamilton, C. (2012). "Elf Fragen und Antworten und um die motorische Kontrolle bei lumbaler Instabilität." Manuelle therapie 16: 215-219.

 

Richardson, C., et al. (2009).  Segmentale Stabilisation im LWS-Beckenbereich. Therapeutische Übungen zur Behandlung von Low Back Pain. London, Churchill Livingstone. ISBN 9783437484957 

 

Hamilton, C In:  Niemier, K. und Seidel, W. „Funktionelle Schmerztherapie des Bewegungsapparats“ (2009) ISBN 9783540887980

 

Hamilton, C.,  Physiotherapie bei Schleudertrauma. Physiopraxis CPTE 11:4 3-15, 2006

 

Hamilton, C., Das Muskelbuch: Theorie der Muskelfunktion, in Das Muskelbuch, K.P. Valerius, Editor. 2009, Hippokrates: Stuttgart. p. 13-19.


Miranda
Hanskamp
, PT

Ausbildung und Werdegang

Miranda Hanskamp (* 1972) hat 1995 ihr Studium für Physiotherapie in Enschede/Niederlande abgeschlossen. Danach begann sie ihre Tätigkeit in einer Praxis, parallel startete die Weiterbildung in Manueller Therapie (Maitland®-Konzept), 2002 hat sie diese erfolgreich abgeschlossen. Zwischenzeitlich folgten weitere manualtherapeutische Kurse.

2011 erhielt sie ihr CRAFTA®-Zertifikat. Beschwerden die in Zusammenhang mit der CRAFTA® Therapie stehen waren immer ihr Interessenschwerpunkt. Miranda hat zusammen mit anderen Spezialisten ein gutes Netzwerk in diesem Themengebiet aufgebaut.

 

Heute arbeitet Miranda in Teilzeit. Fast alle Patienten haben Beschwerden in der Nacken,- Kopfregion. Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit Zahnärzten, Sprachtherapeuten und HNO-Ärzten. 2012 begann sie als Dozentin in Ausbildung bei der CRAFTA® zu arbeiten. Im März 2017 absolvierte sie ihr Masterstudium (Master of Science in Manueller Therapie) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften in Osnabrück. Ende 2017 hat sie ihre Assistenzausbildung erfolgreich abgeschlossen und gibt seitdem als CRAFTA® Dozentin Kurse in der Schweiz, Österreich, den Niederlanden und anderen europäischen Ländern.


Anita
Hebenstreit
, PT, zertifiziert in Upledger CST und VM

Ausbildung und Werdegang

Physiotherapeutin

freiberuflich tätig

zertifiziert in Upledger CranioSacral Therapie

zertifiziert in Viszeraler Manipulation nach Barral

Lehrtätigkeit für CranioSacral Therapie am Upledger Institut Österreich 

Spezialisierung in der Praxis:

CranioSacrale Therapie

SomatoEmotionale Entspannung 

Viszerale Manipulation

Manuelle Lymphdrainage

Manuelle Therapie nach Maitland


Jens
Heber
, BSc, PT, N.A.P. Instruktor, Instruktor Neurorehabilitation

Ausbildung und Werdegang

Jens Heber ist Physiotherapeut und hat zudem Instruktorentätigkeiten bei N.A.P.® in Deutschland, Polen, Österreich und der Schweiz inne. Seine Dozententätigkeit übt er an der FH Freiburg im Rahmen des Bachelor Studiengangs für Physiotherapie und an der FH Heidelberg im Rahmen des Bachelor Studiengangs für Physiotherapie aus.

 

 

Dr.
Christine
Heim-Gruteser

Ausbildung und Werdegang

Nach dem Medizinstudium in Deutschland zunächst 2 Jahre Tätigkeit in einem Zentrum für Phlebologie und 1 Jahr Tätigkeit in einer Praxis für Dermatologie.

Anschließend absolvierte Dr. Heim-Gruteser die Ausbildung zur Fachärztin für Anästhesie, einschließlich 3-jähriger Tätigkeit in einer klinischen Einrichtung für Schmerztherapie. Die Ausbildung in Akkupunktur folgte in dieser Zeit.

Neben der Tätigkeit als Anästhesistin hatte sie zusätzlich von 1994- 1999 bei der Stadt Köln die Lehrtätigkeit in der Ausbildung für Notfallsanitäter/ Rettungsassistenten inne und arbeitete an der Entwicklung eines Ausbildungscurriculums mit.

Seit 1999 lebt Dr. Heim-Gruteser in Österreich. Hier erwarb sie folgende ÖAK Diplome: Angiologische Basisdiagnostik, Ernährungsmedizin, Kurmedizin sowie das bestehende Fortbidungsdiplom für Ärzte.

Sie absolvierte diverse Schulungen in manueller Medizin, Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht,…

Seit 2001 hat sie die Lehrtätigkeit an der Dr. Vodder Akademie in der Ausbildung für medizinische Masseure/Heilmasseure inne und ist seit 2003 als Ärztin im lymphologischen Zentrum Wittlinger beschäftigt und nimmt dort ihre Unterrichtstätigkeit im Bereich Lymphologie wahr.

Seit 2008 ist die die medizinische Leiterin der Dr. Vodder Akademie, 2011-2018 war sie zudem die ärztliche Leiterin des Therapiezentrums.

Zu ihren Aufgaben zählen auch die Erstellung der Ausbildungsverordnungen Medizinische Masseure/ Heilmasseure sowie die Erstellung standardisierter Ausbildungspläne für Lymphtherapeuten, Lehrer und Prüfer.


Jens
Hentschel
, Physiotherapeut, MFKSc, F-A-I-T-H-Core/Kids-Entwickler

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung und Werdegang:

1994 Abschluss der Physiotherapieschule in Düsseldorf

1995 praktisches Jahr in den Fachbereichen Orthopädie und Neurologie in Düsseldorf

1996 – 98 Physiotherapiepraxis Bertram-Morscher in Basel – FBL-Instruktoren

1998 – 02 Praxisklinik Rennbahn in Muttenz – Swiss Olympic Medical Center

2002 Inhaber Medical Health Physiotherapie Center GmbH, Pratteln und Allschwil

 

Qualifikationen:

1997 Therapeut für Manuelle Therapie der DGMM-FAC

1997 Therapeut für Funktionelle Bewegungslehre – FBL

1999 Therapeut für das Analytische Biomechanik – R. Sohier

1999 Instruktor für die Hentschel-Methode

1999 Physiotherapeut der Auswahlen des Nordwestschweizerischen Fussballverbands

1999 Sportphysiotherapeut – IAS

2011–2013 Master of Functional Kinetic Science (MFKSc)  Universität Basel

2016 F-A-I-T-H Kids


Gudrun
Hochleitner
, PT, zertifiziert in Upledger CST + VM, Podotherapeutin

Ausbildung und Werdegang

Gudrun Hochleitner ist freiberuflich tätige Physiotherapeutin in Oberösterreich.

Diplomiert an der Akademie für PT (Salzburg)

Zertifiziert in Upledger CranioSacral Therapie und Viszerale Manipulation nach Barral

Parietale Osteopathie und neurale Manipulation (Upledger Institut Österreich)

Weiterbildungen in Podotherapie (diplomiert bei Birgit Frimmel)

Spiraldynamik (Basic Certificate), Vertiefung: Fuß, Beinachse, Ganganalyse

Diplom in Farbpunkturtherapie nach Peter Mandel

Therapeutisches Klettern, Kinästhetik, Tapen

 

Nach der Diplomierung als Physiotherapeutin (2000) tätig im Multiple Sklerose Haus (Salzburg),

Wachkomastation, Psychiatrie, Geriatrie (LPBZ Schloss Cumberland), Auslandserfahrungen in Südamerika (Chile, Peru),

Ordination Dr, Rudolf Riedl (Allgemeinmediziner),

mit 2008 beginnende freiberufliche Tätigkeit in der Ordination Dr. Haider (FA für Orthopädie),

seit 2010 hauptsächlich in eigener Praxis.

Mag.
Gabriele M.
Hochwarter
, Klinische Psycho-Neuro-Immunologin, Pflegewissenschaftlerin und Energetikerin

Ausbildung und Werdegang

Die klinische Psycho-Neuro-Immunologin, Pflegewissenschaftlerin und Energetikerin Mag. Gabriele M. Hochwarter bietet ein breites berufliches Spektrum. Sie ist Präsidentin der Österreichischen Gesellschaft für klinische Psycho-Neuro-Immunologie (kPNI Austria), Vizepräsidentin des österreichischen Chapters des international vernetzten Berufsverband für professionelle Redner, Trainer und Coaches (GSA – German Speakers Association), Vizepräsidentin des Forums Frau im ÖGV (Österreichischer Gewerbeverein), Mitglied des Verwaltungsrates und Leiterin der Wahlkommission im ÖGV, Mitglied der Akademie zur Potentialentfaltung von Gerald Hüther, Mitglied der Global Speakers Federation und Mentorin u.a. an der Universität Wien für StudienabgängerInnen und in der GSA für NachwuchsspeakerInnen.


Ihre Kompetenz gründet auf wissenschaftlicher Ausbildung, der Lehrtätigkeit an Universitäten und unzähligen nationalen und internationalen Projekten. Im Vordergrund ihrer Arbeit mit Menschen stehen jedoch nicht Lehre und Wissenschaft, sondern die menschen- und praxisorientierte Arbeit, die effizient und nachhaltig zum gewünschten Ziel führt: Dass Menschen selbst-bewusst die beste Version von sich für ein selbstbestimmtes, vitales, erfolgreiches und glückliches Leben leben und verkörpern.

 

Mehr zu ihrer Person, ihren Erfahrungen, Referenzen und Mitgliedschaften unter https://www.gabriele-m-hochwarter.com/


Florian
Hockenholz
, Physiotherapeut, Osteopath, Yogalehrer

Ausbildung und Werdegang

Florian Hockenholz ist Physiotherapeut, spezialisiert auf die Manuelle Therapie, Schmerzphysiotherapie, Sportphysio- und Sporttherapie und Osteopathie.

1998 schloss er sein Staatsexamen zum Physiotherapeuten ab, 2003 das Examen zum Osteopathen und 2012 absolvierte er die Ausbildung zum Yogalehrer.

Zudem studierte er Betriebswirtschaftslehre an der Steinbeis Hochschule - School of Management and Innovation.

Von 2008 - 2018 arbeitete er als Therapeut in seiner eigenen Praxis in Berlin mit den Schwerpunkten Chronischer Schmerz und Psychosomatik.

Als Autor und Herausgeber hat Florian Hockenholz bereits viele Fachartikel sowie Bücher zum Thema Schmerz veröffentlicht. Darunter die Fachbücher Physiotherapie bei Schmerzen (Thieme Verlag) und als Co-Autor mit Frans van den Berg das Fachbuch Körpertherapie für alle Körpersysteme – Evidenzbasierte Tests und Therapie (Thieme Verlag).

Von 2014 - 2018 war er Lehrbeauftragter der westfälischen Wilhelms Universität Münster im Fachbereich Psychologie & Sportwissenschaft.

Florian unterrichtet in Deutschland, Österreich, der Schweiz und Polen.

 

 

 

 


Christoph
Hofstetter
, BSc, PT, Bobath–Instruktor IBITA,

Ausbildung und Werdegang

Staatlich anerkannter Physiotherapeut seit 1986.

 

Von 1986-1988 Physiotherapeut im Akutklinikum Nürnberg

mit dem Arbeitsschwerpunkt Intensivstation und Physikalische Rehabilitation.

Parallel dazu 3 Jahre als Sportphysiotherapeut in der 1. Bundesliga.

 

Von 1988-1992 Physiotherapeut in der Abteilung für Neuropsychologie

im Klinikum am Europakanal Erlangen.

Parallel 3 Jahre Sportphysiotherapeut der SpVg. Greuther Fürth (2. Bundesliga).

 

1993 Therapieleitung in der Marcus-Klinik Bad Driburg,

AHB-Klinik für Neurologie & Orthopädie.

 

1996 Qualifikation zum Bobath-Instruktor durch Mary Lynch Ellerington in Zihlschlacht/CH.

Seit dem Lehrtätigkeiten in Deutschland, Schweiz, Spanien, Östereich und China.

 

1997 Therapeutischer Koordinator des ARC,

Ambulantes neurologisches Rehabilitations-Zentrum in Grevenbroich.

 

1998 Mitglied der Arbeitsgruppe ICIDH,

Therapeutische Zielsetzungen in der Neurologischen Rehabilitation der AG – ANR.

 

Seit 2000 selbständig und Inhaber des interdisziplinären Therapiezentrum Warburg.

 

Von 2011 bis 2014 Studium für Physiotherapie

mit Schwerpunkt Neurowissenschaft und Neurorehabilitation

an der SRH Fachhochschule für Gesundheit in Gera.

Abschluss 2014 als B.Sc für Physiotherapie

mit Schwerpunkt Neurorehabilitation und Neurowissenschaft.

 

Seit Oktober 2014 Lehrbeauftragter für den Studiengang Physiotherapie/Ergotherapie

an der Fachhochschule für Gesundheit Gera.

 

07.2017 Abschluss Studium für Andragogik/Erwachsenenbildung

an der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung in Freiburg.

 

 

Supervisorische Tätigkeit 

1996-2001 Klinik Westend/Bad Wildungen

1994-2000 ANR – Bad Neuenahr

2008-2015 Brandenburgkliniken Bernau/Berlin, Abt.: Neurologische Frührehabilitation

2009-2015 Neurologische Rehabilitationsklinik Godeshöhe, Bad Godesberg

2010-2014 Klinik München Bogenhausen (Frührehabilitation und Abt.: für Neuropsychologie),

2012-2014 Neurologische Frührehabilitation Vivantes Kliniken Spandau.

Aktuell seit 2013 Neurologische Rehaklinik Zihlschlacht/CH,

 

 

Weitere berufliche Aktivitäten

Von 2003 - 2006 kontinuierliche Lehrtätigkeit als Gastdozent

an der Universität Marburg für den Bachelor – Studiengang für Physiotherapie.

2004 – 2010 Mitglied in der Arbeitsgruppe Bennewitzer –

Gespräche im NRZ Leipzig unter Prof. Hummelsheim.

Seit 2010 Mitglied der Arbeitsgruppe THÄT

(Therapiehandbuch für Spastik für Ärzte und Therapeuten).

Seit Oktober 2014 Lehrbeauftragter der Fachhochschule für Gesundheit

im Bereich Physiotherapie mit dem

Studiengangschwerpunkt Neurorehabilitation und Neurowissenschaft.

04.2016-07.2017 Produktentwickler und Produktmanager der Firma

GOREHA für das online Teletherapieprojekt CASPAR.

Februar 2017 Einladung zu einer zweiwöchigen Vortragsreise in China

an der Hongkong University, Peking, Wuhan über neuro-orthopädische Rehabilitation

und Möglichkeiten der Teletherapie in diesem Kontext.

 

Veröffentlichungen

Co - Autor in dem Lehrbuch Therapiekonzepte in der Physiotherapie,

Bobath für den Bereich der Erwachsenen Neurologie Bobath - Konzept,

Thieme Verlag, 12.2007, Hille Viebrock, Barbara Forst

 

2007 Checkliste Neurologie, Leitfaden für Neurologen,

Thieme Verlag, erschienen 07.2008, 4. Auflage,

Fachbeirat und Autor für den Bereich Physiotherapie, Dr. Frank Reinhardt, Dr. Holger Greh

 

Konsenspapier zum Upper Motor Neuron Syndrom der Bennewitzer Arbeitsgruppe,

2010 Physiopraxis, Thieme Verlag

 

Therapiehandbuch Botulinumtoxin und Spastik,

Thieme Verlag, 2011, 2015 2. Auflage, Matthias auf dem Brinke, Christoph Hofstetter,

Martin Huber, Christiane Knorr, Bettina Quentin, Martin

 

Das Bobath Konzept – ein Auslaufmodell in der Neurologischen Rehabilitation Erwachsener,

Physio-med, Dezember 2012

 

Das Tele-Therapieprogramm Caspar – Den Therapeuten mit nach Hause nehmen,

Thieme Verlag, physiopraxis 4/17; 15(01): 38-41, DOI: 10.1055/s-0042-119495

 

PT 4/17, Evidenzbasierte Praxis, CASPAR: Das erste interdisziplinäre, multimodale

webbasierte Tele-Therapieprogramm in Deutschland

Internetplattform der SRH Hochschulen

 

Das Tele-Therapieprogramm Caspar,

Thieme Verlag, ergopraxis 6/17

 

Zuhause weitertrainieren, Teletherapie im Test,

ergopraxis 8/17 Thieme Verlag

 

Interdisziplinäre Teletherapie in Deutschland,

IFK Fachzeitschrift Physiotherapie, Blickpunkt, 54-57, 5/2017

 

Kreativ ködern, Attraktive Angebote für gute Compliance,

physiopraxis 10/17, 10-12, Thieme Verlag

 

Mag.pharm.
Martin
Holbik
, Apotheker

Ausbildung und Werdegang

Persönliche Angaben:

Pharmaziestudium Wien, Abschluss 2011

Aspirantenjahr 2011/2012

Seit Juli 2012: Vertretungsberechtigter Apotheker

 

Berufliche Laufbahn:

August 2012 – Juli 2015

Angestellter Apotheker in der Landschaftsapotheke Schwechat.

 

August 2015

Angestellter Apotheker in der Marienapotheke Neumarkt/H

 

September 2015 - laufend

Angestellter Apotheker in der Anstaltsapotheke des Allgemeinen Krankenhauses der Stadt Wien (“AKH-WIEN“)

Bereich Arzneimittelinformation und Klinische Pharmazie

Stationsbetreuung im Bereich Anästhesie, Innere Medizin, Orthopädie

Herstellung Totale Parenterale Ernährung für die Neonatologie des AKH Wien

 

In Weiterbildung zum Krankenhausfachapotheker 2017- laufend

Koordinator Apothekeninterne Fortbildung Anstaltsapotheke AKH Wien

 

Publikationen:

Holbik M, Krasteva S, Mayer N, Kählig H, Krenn L. Apparently no sedative benzoflavone moiety in passiflorae herba. Planta Med. 2010 May;76(7):662-4. Epub 2010 Mar 18.

 

Sampath C, Holbik M, Krenn L, Butterweck V. Anxiolytic effects of fractions obtained from Passiflora incarnata L. in the elevated plus maze in mice. Phytother Res. 2011 Jun;25(6):789-95. doi: 10.1002/ptr.3332. Epub 2010 Nov 12.

 

Gärtner M, Fabrizii JP, Koban E, Holbik M, Machold LP, Smolen JS, Machold KP. Immediate access rheumatology clinic: efficiency and outcomes. Ann Rheum Dis. 2012 Mar;71(3):363-8. doi: 10.1136/annrheumdis-2011-200315. Epub 2011 Oct 11.

 

Nebenbeschäftigungen & Vortragstätigkeit

Trainertätigkeit in Intensivseminaren + Workshops im Projekt Medikationsmanagement der Österreichischen Apothekerkammer zur Fortbildung von Apothekern. 2014-2018

 

Mitarbeit am “Aspirantenhandbuch“ der Österreichischen Apothekerkammer. 2014- lfd

 

Medikationsberatung in einer internistischen Gruppenpraxis. 2018- laufend

 

Vortragstätigkeit zu pharmazeutischen Themen für diverse Auftraggeber für Gesundheitsberufe (Ärzte, Apotheker, Physiotherapeuten, Pflegepersonal). 2014- laufend


Renata
Horst
, MSc, PT, ltd. N.A.P. Instrukturin, Instruktorin Neurorehabilitation

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

1977 bis 1983

High School Diploma, USA;

Abitur, Hannover, Deutschland

Toledo Universität, USA

1983 bis 1985

Ausbildung an der Physiotherapieschule, Koblenz, Deutschland

1985 bis 1993

Ausbildung in Propriozeptive Neuromuskuläre Fazilitation (PNF) nach M. Knott, USA

1985 bis 1999

Ausbildung in Orthopädische Manuelle Therapie (OMT) nach Kaltenborn-Evjenth, Norwegen

1993

Manipulation Kurs, Holland mit D. Lamb, Kanada

1993

Abschluß Examen als IPNFA-Instruktorin

1993 bis 1998

Motorisches Lernen, Schweiz mit Prof. A. Gentile und Prof. D. Umphred, USA und Prof. T. Mulder, Holland

1999

Abschluß Exam in OMT

2007

Masters of Science (MSc) in Neurologische Rehabilitation

 

Beruflicher Werdegang

1986 bis 1991

Lehrtätigkeit: Rehabilitationsklinik Karlsbad-Langensteinbach, Universitätsklinik, Freiburg

Ab 1990

Entwicklung des eigenen Therapiekonzepts: N.A.P.®

Ab 2001

Dozentin für Bachelor´s Studiengang, Universität Marburg

1991 bis 2005

Eigene Praxis in Freiburg und Bad Krozingen

Seit 2005

Privatpraxis in Ingelheim

Seit 1995

Instruktorentätigkeit in PNF

Seit 1999

Instruktorentätigkeit in Motorisches Strategietraining und N.A.P.®

Seit 2001

Internationale Instruktorentätigkeit in Deutschland, Schweiz, Österreich, Norwegen, Italien, Polen, Griechenland, Japan, Korea

 

Veröffentlichungen

Seit 1996

Artikel in diversen physiotherapeutischen Fachzeitschriften in Deutschland und in der Schweiz

2001

Buch Beitrag: Motorisches Lernen. In: van den Berg F, Angewandte Physiologie für Physiotherapeuten, Bd. III, Thieme.

2005

Eigenes Buch: Motorisches Strategietraining und PNF, Thieme.

2005

Buch Beitrag: Neuromusculoskeletal Plasticity of the Craniomandibular Region. In: von Piekartz HJM, Kiefer, Gesichts- und Zervikalregion, Thieme, Stuttgart.

2007

Neuromuskuläre Arthro-ossäre Plastizität als Grundlage für das Erlernen von motorischen Strategien im Alltag nach totaler  traumatischer Armamputation anhand einer Fallstudie, Master´s Arbeit, eingereicht an der Donauuniversität Krems, Österreich.

2008

Eigenes Buch: PNF – Konzepte in der Physiotherapie, Thieme, Stuttgart

2011

Buch Beitrag: PNF und N.A.P. In: Nowak D, Handfunktionsstörungen in der Neurologie, Springer, Berlin-Heidelberg

2011

Eigenes Buch: N.A.P.- Therapieren in der Neuroorthopädie, Thieme, Stuttgart


Nicole
Jakob
, BA, MA, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin

Ausbildung und Werdegang

Nicole Jakob, MA, BA, Leiterin Kursentwicklung und Marketing im Physiozentrum für Weiterbildung; Beraterin der Physioberatung; Gesundheitsmanagerin, Zertifizierte Erwachsenenbildnerin, Vortragende; Lehrende Marketing für PhysiotherapeutInnen im Masterlehrgang MSc Advanced Physiotherapy & Management der FH Burgenland

Ausbildungswege: Lehrgang zur Zertifizierten Erwachsenenbildnerin mit Schwerpunkt Bildungsmanagement, Masterstudiengang Management im Gesundheitswesen sowie Bachelorstudiengang Gesundheitsmanagement und Gesundheitsförderung an der FH Burgenland;

Schwerpunkte: Weiterbildung von Health Professionals, Marketing für PhysiotherapeutInnen, Marketing im Gesundheitswesen, Kursentwicklung und -management von medizinischen und therapeutischen Bildungsangeboten, Beratung von PhysiotherapeutInnen zu wirtschaftlichen Themengebieten.

Mag.
Harald
Jansenberger

Ausbildung und Werdegang

Harald Jansenberger absolvierte sein Studium der Sportwissenschaften – Bewegung, Gesundheit, Fitness, an der Universität Salzburg. Seine  Diplomarbeit verfasste er zum Thema: „Auswirkungen eines koordinationszentrierten Bewegungstrainings auf das Sturzverhalten alter Menschen“, zudem ist er Trainer für Sturzrehabilitation. Zusätzlich zu diversen Lehrtätigkeiten an der Universität Salzburg, dem WIFI OÖ, dem IFK Bochum/Berlin/Leipzig und der MedAk Linz sowie der BSPA Linz können Sie unzählige Publikationen Rund um das Thema Sturz, Alter und passende Erkrankungen von Herrn Jansenberger finden.


Hans
Kapek
, Heilpraktiker, Heilmasseur, Kursleiter für TCM und naturbezogene Gesundheitskultur

 

 

Ausbildung und Werdegang

Hans Kapek ist  Heilmasseur und gewerblicher Masseur, Physiopraktiker, Tuina-Therapeut, Gestaltpädagoge, Heilpraktiker und Trainer in Deutschland und Österreich. Zudem absolvierte er die Ausbildung "Lymphdrainage" an der Dr. Vodder Schule in Wlachsee.

Zwischen 1994 und 1999 leitete er die Physikalische Abteilung im Ambulatorium für Sportmedizin Dr. Karl Watschinger in Kaprun.

Nach 2000 war er als selbstständiger Masseur und Referent tätig. Zudem gründete er das AWEN Lehrinstitut und arbeitete als Referent für die Wifi Salzburg im Bereich Vorbereitung auf die Befähigungsprüfung für Masseure. Weitere Tätigkeiten  als Referent: für das Hebammengremium NÖ und das  Physiozentrum für Weiterbilung GmbH sowie Kubus Innsbruck


Thomas
Karlinger
, MSc., PT, OMT, Kinetic Control Accredited Tutor

Ausbildung und Werdegang

Thomas Karlinger ist Physiotherapeut aus Linz, Österreich und lebt seit 2018 in London, wo er als selbstständiger Physiotherapeut arbeitet. Seine Ausbildung zum Manualtherapeuten (Kaltenborn, Maitland, Mulligan, NOI, ...) kombiniert mit seinem Movement Background als Kampfkunsttrainer und Kettlebell-Instruktor. Diese Tätigkeiten  brachten ihn zum Kinetic Control Concept. Seit 2018 ist er verantwortlich dafür das KC Concept im deutschsprachigen Raum zu verbreiten.


Firat
Kesgin
, Physiotherapeut (B.Sc. & M.Sc.), Vestibular-Therapeut

Ausbildung und Werdegang

Firat Kesgin ist Gründer, Inhaber und Leiter eines Instituts. Während seines Studiums in den Niederlanden absolvierte er ein Praktikum in einem amerikanischen Schwindelzentrum und seither ist das Thema nicht mehr aus seinem Leben wegzudenken.

Seit 2015 schult er TherapeutInnen deutschlandweit und hat schnell gemerkt, dass eine strukturierte Ausbildung unbedingt nötig ist, um für Betroffene zuverlässige ExpertInnen zur Verfügung zu stellen. Mit der Gründung des Schwindel Instituts soll auch genau dieses Ziel umgesetzt werden!

Derzeit führt Firat Kesgin eine Privatpraxis in Hamburg, in der er ausschließlich PatientInnen mit vestibulären Erkrankungen behandelt. Um dafür zu sorgen, dass er und die TeilnehmerInnen seiner Fortbildungen stets auf dem neuesten Stand sind, hat er 2015 ein Masterstudium in England mit Schwerpunkt „Sturzvorbeugung und Gleichgewichtstraining in der Geriatrie und Neurologie“ begonnen und 2019 erfolgreich abgeschlossen. Zudem versucht er mindestens einmal im Jahr in den Vereinigten Staaten die Fortbildung eines Experten aufzusuchen.


Gundi
Kitzmüller
, M.App.Sc, PT

Ausbildung und Werdegang

Gundi Kitzmüller ist Physiotherapeutin und absolvierte den Studiengang "Masters of Orthopaedic Physiotherapie" an der University of South Australia, Adelaide.

Sie arbeitete unter anderem als Physiotherapeutin des Austrian National Snowboard Teams und als Beraterin des Biathlon Teams Austria.

Zudem arbeitet sie freiberuflich als Physiotherapeutin und hält Vorträge als Lehrbeauftragte des FH Campus Wien (Studiengang Physiotehrapie) sowie der FH St. Pölten (Studiengang: Physiotherapie).

Dr.
Beate
Krenek
, MSc., MEd.,PT

Ausbildung und Werdegang

  • Physiotherapeutin seit 1984 im Krankenhaus Hietzing an der Lungenabteilung
  • Seit damals regelmäßige Teilnahme an nationalen und internationalen Kongressen und fachspezifischen Ausbildungen
  • Aufbau des physiotherapeutischen Bereichs der pneumologischen Rehabilitation und Implementierung in verschiedenen Einrichtungen
  • Lehrtätigkeit an Akademien / Fachhochschulen für Physiotherapie seit 1990
  • Abhaltung von Kursen mit dem Schwerpunkt Atemphysiotherpie seit 1990 an diversen Ausbildungseinrichtungen, Spitälern und Rehabzentren
  • Physiotherapeutische Lehrgangsleitung des Universitätslehrgangs für kardiorespiratorische Physiotherapie an der Medizinischen Universität Graz ab 2019
  • Seit 2007 leitende Physiotherapeutin des Krankenhauses Hietzing
  • 2007 Abschluss des Masterlehrgangs für Pädagogik an der Universität Derby
  • 2010 Abschluss des Universitätslehrgangs kardiorespiratorische Physiotherapie an der medizinischen Universität Graz
  • 2015 Abschluss des Studiums Health Care Management an der Wirtschaftsuniversität Wien
  • 2015 Abschluss des Doktoratstudiums Medizinische Wissenschaften an der Medizinischen Universität Graz

Mag.
Friederike
Kreutzer-Rath
, PT

Ausbildung und Werdegang

Frederike Kreutzer-Rath , Magistra der Betriebswirtschaften (Diplomarbeitsthema: „Wissensmanagement in der Physiotherapie“ ) und Master of Arts in Osteopathie. Weiters tritt sie als  Gründerin einer interdisziplinären Praxisgemeinschaft, der  „Praxisgemeinschaft Bewegungsoase“ auf. Zudem arbeitet sie als freiberufliche Physiotherapeutin und Osteopathin mit den Schwerpunkten der Neurologie (Bobath), Wirbelsäule, Kiefer, Beckenboden, Fuß, Skoliose (Schroth), Osteopathie für Kinder und Erwachsene.

 

Prof.Dr.med.univ.
Karl-Heinz
Künzel

Ausbildung und Werdegang

Facharzt für Anatomie der Med.Universität Innsbruck, Sektion für klinisch-funktionelle Anatomie


Sabine
Lamprecht
, PT, MSc. Neurorehabilitation

Ausbildung und Werdegang

Sabine Lamprecht gibt bundesweit Fortbildungen zu Themen der Neurologie und  Neurorehabilitation!

Sabine Lamprecht absolvierte 1982 in Berlin ihr Examen der Physiotherapie.

2006 absolvierte sie das Masterstudiums  „Neurorehabilitation“ in Krems/Österreich.

Zudem fungierte sie als Leitung und im Aufbau eines interdisziplinären Therapiezentrums.

2009 gründete sie eine eigene Praxis mit dem Schwerpunkt Neurologie.

Seit September 2011 ist sie Fachkompetenzleitung für Motorik der Kliniken Schmieder und damit verantwortlich u.a. für die Weiterentwicklung fachlicher Konzepte in der Physio-, Ergo- und Sporttherapie in allen 6 Schmieder- Kliniken in Baden-Württemberg.

Neben verschiedenen Vorträgen auf Kongressen hat sie in zahlreichen Fachzeitschriften zu Themen der neurologischen Rehabilitation Fachartikel veröffentlicht.

2008 erschien im Thieme Verlag ihr Fachbuch „NeuroReha bei Multipler Sklerose“.

2011 hat sie gemeinsam mit Annette Soehnle das Fachbuch „ Hippotherapie“ herausgegeben.


Hans
Lamprecht
, PT

 

 

Ausbildung und Werdegang

Hans Lampreht absolvierte 1980 sein Examen an der Physiotherapieschule in Ulm. In den folgenden Berufsjahren arbeitete Hans in unterschiedlichen Kliniken und Einrichtungen mit dem Schwerpunkt der Geriatrie und Neurologie.

Zudem arbeitete Hans bei Florence Kraus (Bobath-Seniorinstruktorin) in Spanien als Assistenz und Übersetzer von Bobath-Grund- und Aufbaukursen.

1987 gründete er, gemeinsam mit Sabine Lamprecht eine Physiotherapiepraxis  in Kirchheim. Diese wurde bis 2008 zu einem interdisziplinären Therapiezentrum für Physiotherapie, Logopädie, Ergotherapie und Sporttherapie.

2009 kam es zur Gründung der HSH Lamprecht Praxis für Physiotherapie.

 

Ausbildung und Werdegang

Ralf Lehngut ist Ergotherapeut und Referent für verschiedene therapeutische und pflegerische Themen (Neglect, Hemianopsie, Dyspraxie, Pusher, Assessments) in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Zudem ist er Dozent für neurophysiologische und neuropsychologische Behandlungsverfahren an der Schule für Ergotherapie Karlsbad Langensteinbach und Gastdozent an der Gesundheits- und Krankenpflegeschule in Karlsbad-Lagensteinbach (Hilfsmittelversorgung, Stroke Unit Qualifikationskurs)

 



Lehrteam der FAMP

Ausbildung und Werdegang

Prof.
Jeremy
Lewis
, PhD, FCSP

Ausbildung und Werdegang

Jeremy Lewis PhD FCSP is a Consultant Physiotherapist and Professor of Musculoskeletal Research (University of Hertfordshire, UK). Born in New Zealand & trained in Australia, he now works in the UK National Health Service, UK. He has been awarded a Fellowship of the Chartered Society of Physiotherapy, and has been acknowledged as an eminent clinician in his profession (UK DoH [Department of Health] National AHP Clinical Expert Database).He assesses & treats people with complex shoulder problems. Jeremy has also trained as an MSK sonographer (Postgraduate Certificate in Diagnostic Imaging-Ultrasound, University of Leeds, UK), & performs ultrasound guided shoulder injections as part of the rehabilitation process if required and appropriate. He also has completed; MSc (Musculoskeletal Physiotherapy), & Postgraduate Diplomas in; Manipulative Physiotherapy (Melbourne), Sports Physiotherapy (Curtin), & Biomechanics (Scotland), as well as MSc studies in injection therapy for soft tissues & joints. He has also qualified as an Independent (non-medical) Prescriber.
Jeremy has taught shoulder workshops internationally & has also been invited to present keynote lectures at many international conferences. His main areas of research interest are rotator cuff related shoulder pain, frozen shoulder, injection therapy, & exercise therapy. He also writes about reframing our care for people with non-traumatic musculoskeletal pain & the medicalisation of ‘normality’ in musculoskeletal practice. In addition to his own research he supervises PhD & MSc students. Jeremy is a Viewpoint editor for Journal of Orthopaedic and Sports Physical Therapy (JOSPT) and was a co-editor & author for Grieve’s Modern Musculoskeletal Physiotherapy (4th ed).He has also written forwards for many internationally recognised textbooks.

 

Find more information abour Jeremy Lewis in the attached CV.

Dr.
Kerstin
Lüdtke
, PHD Physiotherapie

Ausbildung und Werdegang

 

Akademische Ausbildung

2009 -  2014

PhD  University of Birmingham (UK), School of Health and Population Sciences „Effectiveness of transcranial direct current stimulation(tDCS) in patients with chronic low back pain“

                                  

1997-2002

Master of Science in Manipulative Physiotherapy Sheffield Hallam University (UK)

 

 

Wissenschaftliche Tätigkeiten

seit 2014-

PostDoc Institut für systemische Neurowissenschaften Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

2010-2014

Doktorandin Institut für systemische Neurowissenschaften Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf                             

2008 -  2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Institut für systemische neurowissenschaften Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf                                                                              

2002 - 2005

Wissenschaftliche Mitarbeiterin „Developing a test battery for the functional capacity of patients with back pain“

Projekt gefördert durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) Kooperation des Rückenzentrums Am Michel (Dr.G.Müller) und der Georg-August Universität Göttingen (Prof.Hildebrandt und PD M.Pfingsten)

 

Organisation wissenschaftlicher Veranstaltungen

Forschungssymposium Physiotherapie (Bochum, 2016)

Deutscher Schmerzkongress (Mannheim, 2017)

 

Mitwirken in Fachverbänden

seit 2016   1.Vorsitzende der Deutschen Gesellschaft für Physiotherapiewissenschaft

2002-2012    Vorstandsmitglied des Deutschen Verbandes für Manuelle Therapie - Maitland Konzept (DVMT)

 

Forschungsschwerpunkte

Schmerz, chronischer Schmerz, Kopfschmerz, Migräne

 

Veröffentlichungen

Luedtke, K.

Editorial - Does the rectus capitis posterior minor muscle contribute to the pathogenesis of chronic headache?

Cephalalgia, 2016, accepted

 

Luedtke, K; Boissonnault, W; Caspersen, N; Castien, R.; Chaibi, A; Falla, D; Fernández-de-las-Peñas, C; Hall, T;  Hirsvang, JR; Horre, T; Hurley, D; Jull, G; Krøll, LS; Madsen, BK.; Mallwitz, J.; Miller, C; Schäfer, B; Schöttker-Königer, T; Starke, W; von Piekartz, H; Watson , D; Westerhuis, P; May, A.

International consensus on the most useful physical examination tests used by physiotherapists for patients with headache: A Delphi study

Manual Therapy, 2016 June, Volume 23, Pages 17–24

Impact factor 1.869

 

Luedtke, K; Allers, A; Schulte, LH; May, A.

Efficacy of interventions used by physiotherapists in headache and

migraine – systematic review and meta-analysis

Cephalalgia, 2015 Jul 30

Impact factor 6.052

 

Luedtke, K; Rushton, A; Wright, C; Jürgens, T; Polzer, A; Mueller, G; May, A.

Effectiveness of transcranial direct current stimulation alone or preceding cognitive-behavioral management for chronic low back pain: a randomized controlled trial.

BMJ. 2015;350:h1640

Impact Factor 19.697

 

Ihle, K.; Rodriguez-Raecke, R.; Luedtke, K.; May, A.

tDCS modulates cortical nociceptive processing but has little to no impact on pain perception

Pain. 2014 Jul 30 [Epub ahead of print]

Impact factor 5.213

 

Pfingsten, MLueder, SLuedtke, KPetzke, FHildebrandt, J.

Significance of physical performance tests for patients with low back pain.

Pain Medicine. 2014 Jul;15(7):1211-21. Epub 2014 Jun 14

Impact factor 2.339

 

Schäfer, A.G.; Hall, T.M.; Rolke, R.; Treede, R.D.; Lüdtke, K.; Mallwitz, J.; Briffa, K.N.

Low back related leg pain: An investigation of construct validity of a new classification system.

Journal of Back and Musculoskeletal Rehabilitation. 2014 Mar 10. [Epub ahead of print]

Impact factor 0.956

 

Klein, L.K.; Lüdtke, K.; Schäfer, A.

Effektivität aktiver Übungstherapie bei zervikogenen Kopfschmerzen

Systematische Literaturübersicht

Physioscience 2013; 9(3): 115-121

 

Lüdtke,K. (editorial)

Systematische Übersichtsarbeiten und Metaanalysen – Segen oder Fluch?

Physioscience; Issue 03, 2013

 

Lüdtke,K.; Arne May, A.;  Jürgens, T.P.

No effect of transcranial direct current stimulation on experimentally induced thermal and electrical pain in patients with chronic low back pain

PLoS One. 2012;7(11):e48857

Impact factor 3.73

 

Lüdtke, K.; Rushton, A.; Wright, C.; Geiss, B.; Juergens T.P.; May, A.

Transcranial direct current stimulation for the reduction of clinical and experimentally induced pain - a systematic review and meta-analysis.

Clinical Journal of Pain. 2012 Jun;28(5):452-61

Impact factor 2.552

 

Lüdtke, K.

Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz Neufassung August 2011

Physioscience; Issue 04, 2012

 

Lüdtke, K.; Schomacher, J.

Deutscher Schmerzkongress 2011: Alles multimodal? Chancen und Grenzen

Manuelle Therapie; Issue 01, 2012

 

Lüdtke, K.

Nationale Versorgungsleitlinie Kreuzschmerz Neufassung August 2011

Manuelle Therapie; Issue 01, 2012

 

Luedtke K, Rushton A, Wright C, Juergens TP, Mueller G, May A.

Effectiveness of anodal transcranial direct current stimulation in patients with chronic low

back pain: Design, method and protocol for a randomised controlled trial.

BMC Musculoskeletal Disorders. 2011 Dec 28;12(1):290

Impact factor 1.684

 

von Piekartz, H.; Lüdtke, K.

Einfluss der Behandlung temporomandibulärer Störungen bei Patienten mit chronischen zervikogenen Kopfschmerzen

Manuelle Therapie; Issue 03, 2011

 

Lüdtke, K.

Kommentar zum Artikel Rajadurai V. Wirksamkeitsvergleich einer kaudalen Gleitmobilisationstechnik in endgradiger und mittelgradiger Schulterabduktion bei Capsulitis adhaesiva (Schultersteife)

Physioscience; Issue 03, 2011

 

Lüdtke, K. (editorial)

Ist die deutsche Sprache ein physioscience-Dilemma?

Physioscience; Issue 01, 2011

 

von Piekartz, H. & Lüdtke, K

Effect of orthopaedic manual therapy of temporomandibular disorders (TMD) in patients with cervicogenic headache: A single-blind, randomized controlled study.

The Journal of craniomandibular disorders (CRANIO) Vol.29, No.1 (2011):43-56

 

Lüdtke, K.

Diskussion zum Direct Access

Manuelle Therapie; Issue 05, 2010

 

Lüdtke, K. (editorial)

Lohnt sich ein Master-Studiengang?

Physioscience; 02, 2009

 

Schäfer, A.; Hall, T.M.; Lüdtke, K.; Mallwitz, J.; Briffa, N.K.

Interrater Reliability of a New Classification System for Patients with Neural Low Back-Related Leg Pain

The Journal of Manual & Manipulative Therapy Vol. 17 No. 2 (2009), 109-116

Impact factor 0.50

 

Lüder, S.; Pfingsten, M.; Lüdtke, K.; Müller, G.; Strube, J.; Hildebrandt, J.

Kann die Aktivitätskapazität von Patienten mit Rückenschmerzen objektiv und reliabel gemessen werden?

Physioscience; 04, 2006

 

Lüdtke, K. (editorial)

Physiotherapeuten als Erstkontakt in Deutschland?!

Physioscience; 04, 2006

Lüdtke, K.

 

Lüdtke, Kerstin

Alltagsaktionen im Mittelpunkt

Physiopraxis; Issue 10, 2005

 

Lüdtke, K.

Einfluss der Kommunikation zwischen Physiotherapeuten und Patienten auf deren Krankheitsmodelle bei Rückenschmerzen

Manuelle Therapie; 03, 2004

 

Lüdtke, K.

Exploring the physiotherapist-patient communication for influences on the belief systems of back pain patients.

PPA News.2003;15:30-34

 

Screening in der Physiotherapie

Thieme-Verlag, 2015

ISBN 978-3-13-200341-5


Markus
Martin
, PT, Instruktor Brügger-Technik

Ausbildung und Werdegang

Markus Martin besticht durch umfangreiches physiotherapeutisches Wissen, welches er mittels Tätigkeiten in neurologischen Abteilungen sowie Therapiezentren mit Schwerpunkten auf : orthopädische/chirurgische Nachbehandlung und Versorgung von Sportverletzungen (Fuß-, Hand-, Basket-und Volleyball, Hockey, American Football, Skiunfälle) erfahren konnte. Zudem arbeitete er als Assistenz bei Rekonvaleszenz-Programm-Erstellungen für Sportler, Brüggertherapie-Ausbildung sowie bei der Entwicklung des Rückenschulkurs-Minitrampolin entlang des PNT-Konzepts. Weiters führte er dort die Leitung von orthopädisch, präventiven Rückenschulen.

Zudem ist er im Aufbau von "impuls - Physiotherapie und Naturheilverfahren  in Wien und dem  Aufbau von "medimpuls - Zentrum für Diagnostik, Therapie und Training" federführend. Er ist Entwickler eines  Aufwärm- und Ausgleichstrainings für Turniertänzer.

 


Patrick
Martinetz
, DGKP

Ausbildung und Werdegang

2010 – 2013 Ausbildung zum DGKP, Pflegeakademie der Barmherzigen Brüder Wien
2014 – heute: Ambulanz für Gehörlose, Krankenhaus der Barmherzigen Brüder Wien

2010 – 2018: ehrenamtlicher Rettungssanitäter, First Responder, Praxisanleiter; Rotes Kreuz Burgenland

2015 – heute: Vortragender sowie Kursleiter von Sensibilisierungs-Workshops bei:

  • div. Schulen für allgemeine Gesundheits- und Krankenpflege in Wien und Niederösterreich
  • div. Bezirksstellen, Österreichisches Rotes Kreuz
  • div. Universitäten und Fachhochschulen in Wien
  • div. Einrichtungen des Gesundheitswesens (Krankenhäuser, Pflegeeinrichtungen) österreichweit
  • 14. Gehörlosenkonferenz des Kantons Zürich, Schweiz (2016)

Mag.a.
Andrea
Maruna
, Sportwissenschafterin, Kletter-Instruktorin, Sportphysiotherapeutin

Ausbildung und Werdegang

Andrea Maruna gilt als eine der führenden Sportkletterinnen Österreichs. Als ausgebildete Sportwissenschaftlerin und staatl. geprüfte Kletterinstruktorin absolvierte sie 2005 die Ausbildung zur Physiotherapeutin und schloss daran neben diversen Fortbildungen 2008 die Ausbildung zur Sportphysiotherapeutin ab. Neben der selbständigen Tätigkeit in einer sportorthopädischen Praxisgemeinschaft (SPOT) nutzt sie seit 2008 ihr umfangreiches, spezifisches Wissen zur Kletterbewegung um es freiberuflich zur therapeutischen Behandlung von Patienten einzusetzen. Durch ihre Vorreiterrolle im Bereich des therapeutischen Kletterns wurde sie 2009 für eben jenes Gebiet ins Lehrbeautragtenteam der FH für Physiotherapie in Wien aufgenommen.


Martin
Metz
, MA, PT, Zertifizierter Erwachsenenbildner

Geschäftsführer des Physiozentrum für Weiterbildung!

Ausbildung und Werdegang

Martin Metz ist der Geschäftsführer des Physiozentrum für Weiterbildung.

Bereits 2017 konnte er, neben dem Standort in Wien einen weiteren Standort in Innsbruck etablieren und unterstützt dadurch PhysiotherpeutInnen in ganz Österreich bei ihren individuellen Fort- und Weiterbildungswegen.

Martin Metz ist diplomierter Physiotherapeut, Manual- und Sporttherapeut mit 15 jähriger Praxis-Erfahrung und absolvierte einen Master an der FH Burgenland zur Thematik Personalmanagement. Zudem ist er zertifizierter Erwachsenenbildner.

Er verfolgt neben seiner Haupttätigkeit, des Geschäftsführers, Tätigkeiten in der Lehre und als Berater im Rahmen der Physioberatung.


Andreas
Mitischka
, PT

Ausbildung und Werdegang

- Physiotherapie

- Sportphysiotherapie

- Klinische Psycho Neuro Immunologie

- Microkinesitherapie

 

 

Fortbildungen:

- 2004 – 2006 ESP Sportphysiotherapie 
- 2006 ESP Wirbelsäulenrehabilitation 
- 2005 – 2006 Craniosacrale Therapie, Viscerale Osteopathie 
- Seit 2007 Manuelle Therapie nach dem Maitlandkonzept 
- 2008-2011 Klinische Psychoneuroimmunologie

- Seit 2011 laufende KPNI Fortbildungen

- 2013 Microkinesitherapie A

- 2014 Microkinesitherapie B,C,NP1

- 2015 Microkinesitherapie NP2


Evelyne
Mosgöller
, PT, Sportphysiotherapeutin

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung & Berufliche Tätigkeit

1996-1999: Ausbildung zur Physiotherapeutin am AKH der Stadt Wien

2000-2001: Anstellung als Physiotherapeutin in der orthopädischen Praxis von Dr. A. Keppel/Zwettl NÖ

2002-2006: Anstellung als Physiotherapeutin im Krankenhaus Krems

1999: Physiotherapeutische Betreuung beim Österreichischen Versehrtensportverband ( Ski Alpin )

2002-2005: Physiotherapeutische Betreuung, Beratung und Trainerin im Fitnesscenter Good Life Krems

2010-2013: Vortragstätigkeit in der Schule für Gesundheits- und Krankenpflege in Zwettl

seit 2007: Freiberufliche Tätigkeit in meiner eigenen Praxis

seit 2016: Assistenz FOI Kurse

August 2018: physiotherapeutische Betreuung beim Race around Irland (Ultra Cycling Event)

 

Zusatzausbildungen & Seminare

2000-2001: Sportphysiotherapie

2002-2003: Physioenergetik

2003: AORT (Autonome Osteopathische Repositionstechnik)

2004: Funktionen, Dysfunktionen und Behandlung im Kieferbereich

2008: CranioSacral Therapie® (nach J. Upledger )

2010: Basiskommunikation

2009-2011: Viszerale Manipulation ( J. P. Barral )

2010: Scenar Therapie

2014: Fasziendistorsionsmodell nach Typaldos

2014: FOI ( Funktionelle Orthonomie und Integration )

2015: Physiologische Ernährung

2015: FOI  Examen

2016: FOI Spezialkurs

2016: Kursassistenz FOI Fortbildungen

2018: Liebscher&Bracht Schmerztherapieausbildung

Ausbildung und Werdegang

Mag.a
Ulrike Edda
Musil
, PT, Osteopathin, Sportwissenschafterin, zert. Visceraltherapeutin, Bobath-Therapeutin

Ausbildung und Werdegang

Werdegang:

- Jahrgang 1976

- freiberufliche Physiotherapeutin und Sportwissenschafterin 

- Osteopathin ( Zertifikation April 2018- DGO, BVO)

- Heilmasseurin & Heilbademeisterin 1998/99

- Ortho - Bionomistin ®️ seit 2000 sowie mehrfache Übersetzungsarbeit für Terri Lee- Senior Instructor Irtho-Bionomy®️seit 2013, USA

- zertifizierte Visceraltherapeutin

- Bobath-Therapeutin

- Manualtherapie nach Cyriax ( IAOM), Mulligan, FDM nach Typaldos, Beckenbodenpalpation PERFectschema

 

Lehrtätigkeit:

- FH Campus Wien-  ( Neurologie für PhysiotherapeutInnen) seit 2010

- Uni Wien- Best Practice Modelle ( Neurologie) 2004-2006

- Manus Massageschule ( Wellnesstrainerausbildung) 2003

 

Assistenztätigkeit:

- Schule für Viscerale Therapie 2014-2016

- Upledger Institut (UIÖ, BIÖ, OI) seit 2017

FH-Prof.
Michaela
Neubauer
, PT, OMT, M. Physio., IMTA Teacher

Ausbildung und Werdegang

Michaela Neubauer diplomierte als Physiotherapeutin in St. Pölten (Österreich) 1997. Sie arbeitete in privaten Krankenanstalten und in einem Spital bis sie 2001 nach Australien ging. An der Universität von Südaustralien absolvierte sie den „Master of Manipulative Physiotherapy“, welcher auch einen OMT Abschluss beinhaltete. Zurück in Österreich begann sie im Vorstand des nationalen Maitland Vereines (Österreichische Verein für Manuelle Physiotherapie - ÖVMPT) und in dessen OMT Weiterbildungskomitee mitzuwirken. Für die OMT TeilnehmerInnen führt sie seit 2004 physiotherapeutische Supervisionen durch. Seit 2002 arbeitet sie freiberuflich in ihrer eigenen physiotherapeutischen Praxis, unterrichtet an der Fachhochschule St. Pölten am Studiengang Physiotherapie. Im Jänner 2013 schloss die die IMTA Lehrerausbildung erfolgreich ab und gibt postgraduale Weiterbildungskurse. 2015 absolvierte sie einen zweisemestrigen Lehrgang für ‚Hochschuldidaktische Kompetenzen‘ an der Fachhochschule St. Pölten.


Kai
Neunhäuserer
, PT, Dozent der FOI

Ausbildung und Werdegang

  • Jahrgang 1979 – verheiratet, 1 Kind
  • Physiotherapeut seit 2003
  • Selbstständig und eigene Praxis seit 2005
  • Touch for Health (Kinesiologie) 2001
  • Manuelle Lymphdrainage 2004
  • Sportphysiotherapie 2004 bis 2005
  • Golf-Physio-Trainer 2006
  • Klinische Psycho-Neuro-Immunologie (kPNI) ohne Diplom 2006 bis 2007
  • Diverse Kongresse / Veranstaltungen für Lifestyle und Ernährung
  • FOI seit 2012
  • FOI Dozent seit 2013


Claudia
Oblasser
, MA, Hebamme

Ausbildung und Werdegang

Claudia Oblasser ist Hebamme. Zudem absolvierte sie das Masterstudium in Midwifery Practice der Thames Valley University London. Sie verbucht Tätigkeiten in der Lehre, sowie in der Mitarbeit der Österreichischen Hebammenzeitung. Als Sexological Bodywork, Sexualberaterin i.A. ist sie momentan als  Doktorandin (PhD Midwifery) an der City University London zum Thema: Vibrierende Beckenbodenkugeln zur Beckenbodenstärkung nach der Geburt tätig.

Mag.pharm.
Katharina
Ocko
, Pharmazeutin

Ausbildung und Werdegang

Studium
10/2006 – 02/2014 (Sponsion)
Studium der Pharmazie, UZA II Universität Wien

 

04/2015

Absolvierung der Aspirantenprüfung mit ausgezeichnetem Erfolg

 

Berufspraxis Apotheke

ab 09/2015

Angestellte Apothekerin
Anstaltsapotheke AKH Wien

06/2015- 08/2015

Angestellte Apothekerin
Weltapotheke Wien


Martin
Ophey
, MSc, PT

Ausbildung und Werdegang

Education:

1996-2000. Bachelor of Science Physical Therapy. HAN-University for Applied Sciences, Nijmegen, NL.

 

2002-2003. Master of Science “paramedic health science”. Radboud University, Nijmegen, NL.

 

2002-2003. ESP Sports Physical Therapy Certificate.

 

2002 Active Spine Rehabilitation, ESP Education Network, Switzerland.

 

2003-2005 Mulligan manual therapy, different courses.

 

2009-2011 Open University of England courses.

M248 “Analyzing Data” (exploring data, interpreting data, modelling variation, samples and populations, events occurring at random

M249 “Practical Modern Statistics” (medical statistics, time series, multivariate analysis, baeysian statistics).

 

2014 Hamstring Injury, 1 day course, Thomas d’Have (B) at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, NL.

 

2015 Groin Pain in athletes, 1 day course, Igor Tak (NL) at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, NL.

 

2016 Hemodynamics, 1 day course, Roger Kerry (GB), at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, NL.

 

2017

Maitland “the knee”, course participation, 2 days, Rolf Walter (CH), at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, the Netherlands.

Stress, pain and motivational interviewing, 2 days, Vincent Kortleve (NL), at YsveldFysio, Nijmegen, NL.

 

2018

Foot and Ankle Rehabilitation, 3 day course, Jukka Kangas (Finland), at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, NL.

Course “scientific writing”, 2 day course, Prof. dr. Daniel Kotz and prof. dr. Jochen Cals, Maastricht University, Maastricht, NL.

 

Work:

 

2000-2003: private practice Arnhem, NL.

 

2001-2007: Teacher, Senior-teacher, Curriculum and Assessment Development in competence-based learning. HAN-University for Applied Sciences, Physical Therapy Department, Nijmegen, NL.

 

2003- until present: senior physical therapist at YsveldFysio private practice, www.ysveldfysio.nl, Nijmegen, NL.

 

2007- until present: director of Nexus – Institute for Physical Therapy Education, Gennep, NL, www.nexus-physiotherapy.eu

 

2013-2015: external expert in examination board of Institute for Physical Education Teacher Education (PETE). HAN-University for Applied Sciences, PETE Departement, Nijmegen, NL.

 

2013- until present, editor journal “sportphysio” at Thieme publisher, Stuttgart, GER.

 

Publications:

Ophey M., Maas M., and Beer de J. Onderzoek naar de inhoudsvaliditeit van het performance-assessment in de hoofdfase van de bacheloropleiding fysiotherapie. Tijdschrift voor Medisch Onderwijs 25 (2):88-95, 2006. (peer-reviewed, Dutch)

 

Bant H. and Ophey M. Sportphysiotherapie bei lumbalem Rückenschmerz. Physiopraxis 5 (4):22-25, 2007. (German)

 

Beenen P., Ophey M., and Bant H. Case-study-research: Was wir von unseren Patienten lernen koennen. Manuelle Therapie 11 (2):74-79, 2007. (German)

 

Ophey M. Actieve schouderrevalidatie bij hobby- en prestatiegerichte sporters. Infysio. 2011;1(1-4). (Dutch)

 

Bant H, Ophey M, Geraets J. 3. Een methodische opbouw van de actieve schouderrevalidatie. In: Jaarboek Fysiotherapie & Kinesitherapie. Bohn Stafleu van Loghum; 2013:1-10. (Dutch)

 

Ophey M. Schulterinstabilität: Eine unsichere Angelegenheit für Patienten und Sportphysiotherapeuten?! Sportphysio. 2014;2(4):153-159. (German)

 

Beenen PC, Filiputti D, Meyer ER, et al. Epistemological beliefs of European physiotherapists – a multi-countrycross-cultural adaptation for the DEBQ and the CAEB questionnaires. Eur J Physiother. September 2016:1-11. (peer-reviewed)

 

Ophey M. Kräftigung der Skapulafixatoren - Ausgeflügelt. Physiopraxis. 2016;14(10):40-43. (German)

 

Bant H, Ophey M. Rehabilitation spezifischer Gewebe. In: van den Berg F, ed. Physiotherapie Für Alle Köpersysteme - Evidenzbasierte Tests Und Therapie. Thieme; 2016:130-184.

 

Ophey M. Pathologien der langen Bizepssehne - Erkennen, testen, behandeln. Physiopraxis. 2017;(2):24-29. (German).

 

Ophey M. Fall 5: 55-jähriger inaktiver Mann mit Übergewicht und Diabetes. In: Bant H, Perrot G, eds. Lumbale Rückenbeschwerden - Aktive Rehabilitation in Der Physiotherapie. Stuttgart: Thieme; 2017:363-379.

 

Bant H, Haas H-J, Ophey M, Steverding M. Sportphysiotherapie. 2nd ed. Stuttgart; 2018.

 

Ophey, M. J., Bosch, K., Khalfallah, F. Z., Wijnands, A. M. M. P., van den Berg, R. B., Bernards, N. T. M., … Tak, I. J. R. (2019). The decline step-down test measuring the maximum pain-free flexion angle: A reliable and valid performance test in patients with patellofemoral pain. Physical Therapy in Sport, 36, 43–50.  (peer-reviewed).

 

Congres speaker:

2010: MEDICA, “Common mistakes in rehabilitation of the overhead athlete”, Düsseldorf, GER.

 

2011: MEDICA, “Rehabilitation of lower back injury in an athletic population”, Düsseldorf, GER.

 

2012: Duo-presentation with orthopedic surgeon Bart Schreuder from Radboud Medical Center, “Rehabilitation of Shoulder Injuries”, Ede, NL.

 

2013:

Swiss Active Rehabilitation Federation (SART), MYSA-Symposium, “Role of Eccentric Training in Rotator Cuff related Injuries in the Overhead Athlete”, Basel, CH.

Physical Therapy Congres “Physical therapy and work related disorders”, lecture “physical therapy in specific Complaints Arm Neck and Shoulder”, Ede, NL.

Duo-presentation with orthopedic surgeon Bart Schreuder from Radboud Medical Center, “Rehabilitation of Shoulder Injuries”, Ede, NL.

 

2017:

Guest lecture “shoulder instability” at bachelor program HAN-University of Applied Sciences physical therapy department, Nijmegen, NL.

FIBO, Thieme Physical Therapy day, “Shoulder Rehabilitation in the overhead athlete”, Cologne, NL.

 

2018:

Guest lecture “shoulder instability” at bachelor program HAN-University of Applied Sciences physical therapy department, Nijmegen, NL.

Poster-presentation “Decline step-down task measuring the pain free flexion angle is reliable and valid in patients with PFP”, Dutch Congres Sports Medicine, 29/11/2018, Ermelo, NL.

Royal Dutch Physical Therapy Association (KNGF) congres, session “Scapula Dyskinesis”, 6/12/2018, Den Bosch, NL.

 

2019:

Guest lecture “scapula dyskinesis in the throwing athlete” at Shoulder Network “Midden Nederland”, Utrecht, NL.

Guest lecture “shoulder instability” at bachelor program HAN-University of Applied Sciences physical therapy department, Nijmegen, NL.

 

Teaching activities:

2003-until present: European Sports Physical Therapy Education Network, www.esp-education.org, shoulder rehabilitation in athletes, part of a post-academic graduate course for sports scientists and physical therapists, 20-30 days annually in different countries (Austria, Switzerland, Germany and the Netherlands).

 

2005-2007: Direct Access in Physical Therapy, Dutch Institute for Allied Health Care (NPI), 2 days lecture.

 

2007-2012: Bachelor of Science, Universität Dresden in Stuttgart (Ger), 4 days lecture „Statistics and Methods in Physical Therapy Research”, GER.

 

2012-until present: Master of Science “Physical Therapy”, Universität Krems (A), 2 days lecture “Trends in Sports Physical Therapy”, Ulm, GER.

 

2015-until present: Masterclass “Scapula Dyskinesis”, 1 day lecture at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, NL.

 

2016-until present: Masterclass “Patellofemoral Pain”, 1 day lecture at Nexus Physical Therapy Education, Gennep, NL.


Ulf
Pape
, Fachdozent, Masseur, Schmerztherapeut, Heilpraktiker, Tai-Masseur und Instrukteur, Shiatsutherapeut

Ausbildung und Werdegang

Ulf Pape praktiziert als Heilpraktiker, Schmerztherapeut und Masseur in Berlin in eigener Praxis. Er begann seinen beruflichen Werdegang als Schlosser, arbeitete als Behinderten-Betreuer und in der Hauskrankenpfleger; studierte im Hauptfach Politikwissenschaften und Germanistik sowie Pädagogik, Psychologie und Philosophie im Nebenfach. Er absolvierte Ausbildungen als Heilpraktiker (seit 1999) und in diversen manuellen Therapieverfahren (seit 1992).

 

Seit 2001 doziert er an zahlreichen physiotherapeutischen Fortbildungsinstituten im In- und Ausland. Er widmet sich ehrenamtlich der Behandlung von Folteropfern (durch manuelle Schmerztherapie) und der Therapeutenausbildung in den Armenvierteln in Venezuela.   Er publiziert bei den Medizinverlagen Stuttgart (Thieme, Sonntag) sowie beim Pflaumverlag. Seine Themen sind die Entwicklung von innovativen physiotherapeutschen Behandlungstrategien, Komplementärtechniken zu asiatischen Massagen und die praktische Umsetzung von kreativen Lehr- und Lernkonzepten.

 

Diverse Videoclips zu seinen Therapieverfahren finden sie unter: www.relaxing-art.de oder unter youtube/ Suchbegriff Ulf Pape

Dr.
Rainer
Perner
, Facharzt für Unfallchirurgie, Manualtherapeut, Sportmediziner

Ausbildung und Werdegang

Dr. Rainer Perner leitet heute seine eigene Ordination in Mondsee und bietet ein breites Leistungsspektrum von manuellen Behandlungsmethoden, Faszientherapie, Sportmedizin bis hin zur Stoßwellentherapie.

 

Zusammen mit der persönlichen Leidenschaft für Sport ist die Wahlarzt-Praxis spezialisiert auf medizinische/orthopädische Probleme rund um den Bewegungsapparat.

 

Ausbildung und Werdegang

 

  • Facharzt für Unfallchirurgie im LKH Vöcklabruck (Ausbildung am Klinikum Wels, LKH Vöcklabruck sowie im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern, Linz)
  • Arzt für Allgemeinmedizin (Ausbildung am Klinikum Wels,  LKH Rohrbach sowie in der Landesnervenklinik Wagner Jauregg, Linz)
  • Manuelle Medizin (Diplome der ÖAK)
  • Faszientherapeut nach Typaldos (IFDMO)
  • Sportmedizin (Diplome der ÖAK)
  • Notarztdiplom (Diplome der ÖAK)
  • Leistungsdiagnostiker (Ausbildung am Olympiastützpunkt Regensburg-D)
  • Triathlon-Instruktor (staatlich geprüfter Instruktor/Lehrwart für Triathlon)
  • Laufinstruktor (Universitätssportzentrum Salzburg/Rif)
  • Mitglied ÖGU - österreichische Gesellschaft für Unfallchirurgie
  • Mitglied ÖGSMP - österreichische Gesellschaft für Sportmedizin und Prävention
  • Mitglied ÖAMM - österreichische Arbeitsgemeinschaft für manuelle Medizin

 

Leidenschaft Sport

  • Triathlon: Ironman Finisher, mehrere 1/2 Ironman Distanzen
  • Wettbewerbe in den Einzeldisziplinen des Triathlons, Mountainbike
  • Mountainbike-Downhill: Teilnahme an Weltcuprennen sowie nationalen und internationalen Bewerben zu Studienzeiten
  • Winterport: Skating, Skitouren



PEROmed®

Die Firma PEROmed stellt die Stoßwellengeräte für die Dauer dieses Kurses zur Verfügung.

Ausbildung und Werdegang


Stefan
Podar
, M.App.Sc., PT, Master of Musculoskeletal & Sportsphysiotherapy

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung:

2005

Physiotherapeut, AKH-Wien

2010

Master of Musculoskeletal & Sportsphysiotherapy an der University of South Australia

  • Manuelle Therapie, Diagnostik & Manuelle Therapie nach Cyriax
  • Kinesiotaping
  • Realtime-Ultrasound Kurse in Adelaide (Australien), London (UK) und Wien (Medizinische Univ. Wien)

 

Beruflicher Werdegang:

2006-2008

Wiener Privatklinik

Seit 2006

freiberuflich

2006-2008

Physiotherapeut von Bundesligaklub Handball West Wien

2010

Physiotherapeut Australian Rules Football Club GAZA, Adelaide

Seit 2012

Physiotherapeut ÖFB U16

 

Publikationen:

Podar 2012, 'Echtzeit-Ultraschall in der Physiotherapie', Physioinform, vol 1., pp. 26-27

 

Kontakt:

http://www.echtzeit-ultraschall.at

Mag.a.
Sabine
Prohaska
, Inhaberin von seminar consult, Trainerin, Coach, Autorin

Ausbildung und Werdegang

Seit über 20 Jahren ist die Wirtschaftspsychologin erfolgreich als Managementtrainerin und (systemisch lösungsorientierter) Coach für namhafte Unternehmen vielfältiger Branchen tätig. Ihr Kernthema ist das Vermitteln von angewandter Psychologie im Businessalltag. Speziell im Bereich von Beratungs-/Gesprächs- und Trainingskompetenz gilt sie als führende Expertin.

Sabine Prohaska ist Professional Speaker der German Speakers Association®,  Autorin der Bücher „Lösungsorientiertes Selbstcoaching. Ihren Zielen näher kommen – Schritt für Schritt!“ (Junfermann, 2016), „Coaching in der Praxis“ (Junfermann, 2013) & „Erfolgreich im Training!- Praxishandbuch“ (BoD Verlags GmbH, 2009) und zahlreicher Fachartikel, psycholgische Expertin in verschiedenen Talk-Sendungen (Fachartikel und Interviews)


Elisabeth
Pulker
, PT

Ausbildung und Werdegang

Elisabeth Pulker ist Physiotherapeutin mit dem Behandlungsfokus auf die Beckenbodenrehabilitation und momentan zum Masterstudium der manuellen Orthopädie in Barcelona tätig. Zudem ist sie Pilatesmstertrainerin.

In Salzburg hielt sie ein Lektorat an der Physiotherapeutischen Fachhochschule inne.

Weitere Referententätigkeiten in den Bereichen: BeBo-Rehabilitation, Pilates, Triggerpunkttherapie, Elektrotherapie, Narbenbehandlungen.

 

 

FH-Prof.
Anna-Maria
Raberger
, PT, MSc

Ausbildung und Werdegang

Lehrgangsleitung Masterlehrgang GAIT


Johannes
Randolf
, PT

Ausbildung und Werdegang

JOHANNES RANDOLF (Physiotherapeut) hat am eigenen Körper erlebt wie hilfreich ein tiefes Verständnis für die Zusammenhänge im Körper ist. So konnte er die abgebrochene Tänzerkarriere als moderner Tänzer fortsetzen, nachdem er Ursachenforschung aus ganzheitlicher Sicht erleben durfte.

 

Er machte die Ausbildung zum Physiotherapeuten und absolvierte zahlreiche Zusatzausbildungen u.a. in verschiedenen osteopathischen Techniken, der Cranio Sacral Therapie, der AK (Applied Kinesiology), dem Gyrotonic Expansion System® und Gyrokinesis® sowie der amerikanischen Chiropraktik/S.O.T.

Sein Wunsch ist es, Menschen wieder zu einer persönlichen und selbstverantwortlichen Gesundheitskompetenz zurück zu führen und zu mehr Leichtigkeit im Leben jedes/r einzelnen beizutragen.

 

Sein Ziel ist es, so vielen Menschen wie möglich die Zusammenhänge im menschlichen Körper nahe zu bringen und zu zeigen wie schnell man mit den richtigen Entscheidungen und Techniken den Körper in Balance bringen kann. 
Aus diesem Grund hat sich Johannes entschlossen, sein Wissen im Rahmen der NCMT-Ausbildung weiter zu geben.

 

In der Praxis Römerstraße in Linz betreut er in Zusammenarbeit mit dem bekannten Orthopäden 
Dr. Helmut Fliesser und einem Therapeutenteam viele Patient/innen und Spitzensportler/innen.

 

Johannes Randolf ist Dozent an der Anton Bruckner Universität Linz und Gastdozent an der University of Calgary in Kanada. Er unterrichtet Seminare und Workshops im In- und Ausland.


Sebastian
Rauscher
, PT, Lehrteam Manuelle Therapie der FAMP

Ausbildung und Werdegang

2009 Abschluss Ferdinand Porsche Realschule Waldkraiburg mit Mittlerer Reife

2009-2012 Ausbildung zum Physiotherapeuten an der VPT Berufsfachschule Bad Birnbach

2012 Zertifizierung Manuelle Lymphdrainage

2012- 2014 Zentrum für Reha und Physiotherapie Ebersberg

2014 bis dato Praxis für Physiotherapie Stephan Franz

2016- 2018 Zertifizierung Manuelle Therapie

04/2018 bis dato Lehrteam „Manuelle Therapie der FAMP“

10/2018 Gründung der Firma Brandlmaier&Rauscher GbR funktionelle Schuheinlagen

11/2018 bis Dato Lehrteam „funktionelle Schuheinlagen der FAMP“

Dr.in
Anita
Reinbacher
, Psychologin

Ausbildung und Werdegang

Arbeits- und Organisationspsychologin, Unternehmensberaterin, „ebis Beraterin“ (Entwicklungsberatung in Schulen) zertifiziert vom BMUKK

 

  • seit 2010: ausschließlich selbstständige Tätigkeit in den Bereichen Team- und Organisationsentwicklung, Coaching und Training
  • 2008 bis 2010: ecowatt GmbH: Energiepolitische Leitbildentwicklung für Gemeinden
  • seit 2007: nebenberufliche selbstständige Tätigkeit im Bereich Training & Beratung sowie Lehraufträge an Universität und Fachhochschulen
  • 2000 bis 2007: BAB GmbH Unternehmensberatung: Unternehmensberatung mit arbeitsmarktpolitischem Schwerpunkt, EQUAL-Gesamtkoordination: (BAB GmbH): Aufbau und Gesamtkoordination zweier internationaler Großprojekte im Auftrag des Europäischen Sozialfonds
  • 1998 bis 2000: Austrian Research Centers Seibersdorf, Dissertation

Dipl.-sportl.Univ.
Markus
Roßmann

Ausbildung und Werdegang

Markus Roßmann beendete 1989 sein Hochschulstudium an der Technischen Universität München als Diplomsportlehrer mit dem Schwerpunkt Rehabilitation/Prävention.

Danach war er mehrere Jahre als Fachmann für Gesundheits- und Leistungssport in der kommerziellen Fitnessbranche tätig.

1994 wechselte er in den Rehabilitationsbereich.

Dort arbeitete er 10 Jahre als Leiter der MedizinischenTrainingstherapie in Berlin und Erding.

2004 beendete er seine Ausbildung als Certified Rolfer® und ist seitdem selbstständig als Bewegungs- und Körpertherapeut tätig.

Markus Roßmann arbeitete viele Jahre mit Dr. Robert Schleip zusammen und war

maßgeblich an der Entwicklung vom Fascial Fitness Konzept und deren Umsetzung beteiligt.

Seit 2010 gab er mehr als 300 Vorträge und Kurse zum Thema Faszien und Faszientraining.

Sein Schwerpunkt ist die Integration des Faszientrainings in Therapie, Sport und Fitness sowie die Entwicklung von faszialen Bewegungs- und Behandlungstechniken.

Er ist einer der Kreativköpfe, welche die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse über Faszien in die Trainings- und Behandlungspraxis umsetzen.

Die Workshops und Vorträge von Markus Roßmann sind mittlerweile weltweit bei Therapeuten, Trainern und Sportlern gefragt und finden auch viel Anklang im Breiten-, Gesundheits- und Leistungssport.

 

Er legt in seinen Workshops viel Wert auf die Praxis. Die theoretischen Hintergründe vermittelt er einfach und bildlich.

Er liebt es, die Kreativität seiner Teilnehmer in die Kurse einzubinden.

 

Seine Art zu unterrichten ist für viele neu und ungewohnt – und gerade deshalb so spannend, informativ und unterhaltsam

Mag.
Niels
Ruso
, PT, CAS Handtherapie

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung:

1999

Physiotherapeut, WSP-Wien

2001

Mag. Sportwissenschaften (Prävention & Rekreation, Universität Wien)

2006

Ausbildung in Orthopädisch-Manueller Therapie (OMT SVOMPT), Schweiz

2017

Certificate of advanced Studies (CAS) Handtherapie, FH- Campus Wien

2018

Vortragender für Personalized Blood Flow Restriction für Owens Recovery Science

 

Beruflicher Werdegang:

2001- 2005

Angestellter Physiotherapeut in Fribourg/ Lausanne, Schweiz

Seit 2006 bis jetzt

Zuerst Vollzeit, dann externer Vortragender am KFJ- Spital Wien, Akademie für den Physiotherapeutischen Dienst bzw. FH- Campus Wien & FH St. Pölten u.a. für PT Traumatologie, Trainingswissenschaften, medizinische Trainingstherapie, Clinical Reasoning

Seit 2007

Selbstständiger Physiotherapeut/ Physion

Mag.
Martin
Sattlberger

Ausbildung und Werdegang

Mag. Martin Sattlberger absolvierte 1993 das Studium der Psychologie an der Universität Wien (Abschluss mit dem Magister der Philosophie). Seither arbeitet er als selbstständiger Trainer, Berater und Coach.

 

Sein beruflicher Weg:

Seit September 2006 GF & Teilhaber Fokus7 GmbH in Kirchdorf/Krems
Von 2007 -2010 GF & Eigentümer Heartbeat GmbH
Seit September 2004  Selbständiger Trainer – Berater - Coach
Juni 1999 – August 2004  Leitung Personalentwicklung & Personalservice Intersport Austria 
Juli 1996 Leitung der Personalentwicklung bei Sport Eybl
1994 – 1996 Nowa für Kinder Leitung Vertrieb von pädagogisch, didaktisch Spielwaren, Vertriebsverantwortung für gesamt Österreich
 

Seine Ausbildungen:

Gruppendynamik (2 Jahresgruppen und div. Seminare)
1988 – 1992 bei der Gesellschaft für Gruppendynamik (ÖAGG)
Coaching Ausbildung
1997 –1998 bei der Arbeitsgemeinschaft sozialer Organisationen (ASO-Wien)
Prozessmanagement Ausbildung 
2001 - 2003 bei Dr. August Höglinger- Wifi Linz
Lehrgang „Arbeits- und Sozialrecht“ 
2000 am Wifi Linz
Systemische Beraterausbildung
2004 – 2005 bei TRAIN – Wien
Meditationsleiter Ausbildung
2003 – 2006 bei Dr. Höglinger Linz
Syst. Organisationsaufstellung 
2006 - 2009 Institut für syst. Lösungen Wiesloch 
NLP Practitioner
2011-2013 Inst. von Hans Juergen Walter Heidelberg
Einfühlsames Begleiten von Menschen in Organisationen
2015-2016 bei Dr. Höglinger Linz
Embodimentcoach bei Rolf Krizian 
2017-2018 Institut Greenfield – Wien
Embodimenttherapie ia. bei Rolf Krizian 
2019-2020 scola - Speyer 

Seminare

Einzelseminare zum Thema Präsentationstechnik, Selbstorganisation, Moderation, Selbsterfahrung, Vipassana Meditation 

Zertifizierung als Fachtrainerin / Fachtrainer nach dem international gültigen Zertifizierungsverfahren der ISO 17024

Publikationen - in: Gerhard Niedermair (HRSG): Training in der Bildungsgeselschaft, Trauner Verlag 2010 – Martin Sattlberger: Fehler – Pflege, Vermehrung und Vermeidung solcher S 189-208

Lehrtätigkeit von 2005 – 2012: FH Linz – Studienrichtungen Sozial- & Verwaltungsmanagement. Lektorentätigkeit jeweils im WS 15 UE zum Thema: Arbeitstechnik/Selbstorganisation


Markus
Schauer
, DO, DPO, MMSc.

Ausbildung und Werdegang

Markus Schauer ist Ernährungswissenschafter, Sportosteopath, Betreuer des österreichischen Kletter Nationalteams, Universitätsreferent UMIT und Lehrbeauftragter BSPA.

 

1987-1989, Ausbildung zum med.-techn. Fachdienst am A.Ö. Krankenhaus St. Pölten

1989, Abschluss zur diplomierten medizinisch technischen Fachkraft

1989-1991, A.Ö. Krankenhaus St. Pölten  – Unfallabteilung / Radiologie

1991-2001, Landeskrankenhaus Lilienfeld – Radiologie

2002-2007, Studium der Osteopathie in Stuttgart, Maidstone (England)

2007, Abschluss Diplom Osteopath (DO)

2007, Internationale Abschlussprüfung an der Bundesarbeitsgemeinschaft für Osteopathie

2006-2008, Studium der Kinderosteopathie in Hamburg

2008, Abschluss zum diplompädiatrischen Osteopathen DPO, MSc.

2007-2008, Ausbildung zum Sportosteopathen in Hamburg

  • Fortbildungen:
    • Neurophysiologische Entwicklungsförderung in Wien / Arge Erziehungsberatung und Fortbildung GmbH
    • Therapeutisches Klettern in Hamburg / Fortbildungsinstitut Hamburg (FIH), Ulmkolleg in Ulm
    • „Osteopathische Vernetzung“, Masterkurs in Hamburg / OSD

2002-2007, Entwicklung des ersten Zentrums für  Therapeutisches Klettern in NÖ Weinburg

2007-2009, Geschäftsführer und therapeutischer Leiter des Therapeutischen Kletterzentrums in Weinburg NÖ

2008, Osteopathische Tätigkeit in der Sporttherapie Huber

2008, Osteopathische Tätigkeit in der Sport- und Wellnessresidenz Alpenrose in Maurach am Achensee

2009, Projektentwicklung Gesundheits-,  Therapie- und Kletterzentrum Hall

2009-2011, Entwicklung des zertifizierten Lehrganges Therapeutisches Klettern an der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, medizinische Informatik & Technik – Umit Hall 2010/11

2011, Universitätsreferent an der Umit in Hall in Tirol seit 2011

2011, Lehrbeauftragter Referent an der BSPA (Bundessportakademie) Innsbruck seit 2011

2011, Lehrgangsleiter des zertifizierten Lehrganges für Therapeutisches Klettern an der Privaten Universität für Gesundheitswissenschaften, medizinische Informatik & Technik – Umit in Hall in Tirol

2012, Studium der angewandten Ernährungswissenschaften an der UMIT Hall in Tirol

2014, Betreuer des Östereichischen Jugend und Erwachsenen Kletternationalteams

2015, Diplom Sportmentaltrainer an der Akademie für Sport und Management

2015, Abschluss des Studium der angewandten Ernährungswissenschaften an der UMIT Hall in Tirol

 


Erika
Schifferegger
, MAppSc, PT

Ausbildung und Werdegang

  • lebt in Italien (Südtirol)
  • 1987 Physiotherapiediplom in Wien (Österreich)
  • 1993 PNF Ausbildung in Vallejo - Kalifornien, anschließend Ausbildung zur PNF Assistentin
  • 1998 Masters Degree in Manipulativer Physiotherapie an der Universität in Adelaide – Südaustralien
  • 2006 Abschluss zur NOI Instruktorin

 

Arbeitsbereich:

eigene Praxis in Mühlbach - Italien (Schwerpunkte Orthopädie und Neurologie)
Seit 1999 Unterrichtstätigkeit an der Fachhochschule für Physiotherapie in Innsbruck (Österreich)

 

Spezielle Interessen:

Schmerzmanagement (pain management), neuropathische Schmerzmechanismen (neurogenic pain mechanismen), Clinical Reasoning, muskuläre Beeinträchtigung (Muscle impairment)


Stefan
Schiller
, MMSPT, PT, OMT-DVMT®, IMTA Teacher

Ausbildung und Werdegang

Stefan beendete seine Ausbildung zum Physiotherapeuten im Jahre 2000 in Bad Krozingen, Deutschland. Seine ersten Berufserfahrungen sammelte er in einem ambulanten Rehabilitationszentrum in Freiburg, Deutschland. 2003 absolvierte er einen sechsmonatigen PNF-Kurs am Kaiser Permanente Rehabilitation Center in Vallejo, Kalifornien, USA. 2005 erlangte er den Master in Musculoskeletal and Sports Physiotherapy an der University of South Australia in Adelaide. Seit 2007 arbeitet Stefan in der Schweiz am Bethesda-Spital, Basel. Sein besonderes Interesse gilt der Behandlung von Patienten mit chronischen Rücken- und Nackenschmerzen. Neben seiner Arbeit mit Patienten ist er als Ressortleiter für Fachliche Kompetenz für die Organisation und Ausrichtung von internen Weiterbildungen im Spital verantwortlich. Stefan qualifizierte sich als Instruktor bei der International Maitland Teachers Association (IMTA) in 2013. Er unterrichtet neben Weiterbildungskursen in Manueller Therapie auch als Dozent im Bachelor-Programm der Fachhochschule für Gesundheit am Bildungszentrum Gesundheit Basel-Stadt. Des Weiteren ist er als klinischer Supervisor im OMT Ausbildungslehrgang des Deutschen Verband für Manuelle Therapie (Maitland®-Konzept) e.V. (DVMT®) tätig.


Michaela
Schnellnberger
, PT

Ausbildung und Werdegang

Physiotherapeutin, freiberuflich seit 2009 in Sierning/OÖ;

zertifiziert in osteopathischer Therapie, certified viceral techniques practitioner nach Barral, zertifiziert in Upledger CranioSacral Therapie;

 

Lehrtätigkeit:

Lehrtätigkeit am Barral und Osteopathie Institut Österreich (Viszerale Manipulation 1 + 2 nach J.P. Barral, Myofaszial Release, Eltern werden – Kinderwunsch, Carpaltunnelsyndrom);

Externe Lehrtätigkeit an der FH für Gesundheitsberufe für Physiotherapie in Steyr;

 

Fortbildungen:

CST nach Upledger, VM nach Barral, Mobilisation der Nerven und Gelenke nach Barral, Osteopathie in der Pädiatrie, Bobath Grund- und Aufbaukurse für Erwachsene, Kinderbobath, Motopädagogik, Rheumatologie in der Pädiatrie

 

Praxisschwerpunkte:

Osteopathie, Pädiatrie, Orthopädie und chronische SchmerzpatientInnen.


Gudrun Sylvest
Schönherr
, MSc, PT

Ausbildung und Werdegang

Leitende MTD/PT Universitätsklinik f. Neurologie Innsbruck

Development Group der WHO und Schlaganfallpfad Tirol

 

  • Physiotherapeutin in der Neurorehabilitation (Univ. Klinik für Neurologie) seit 1987, seit 2001 auch in der Lehre (Akademie/FH/ Donau-Universität, Universität Innsbruck)
  • Leitung eines großen neurorehabilitativen interdisziplinären Teams mit 5 Berufsgruppen an der Univ. Klinik für Neurologie Innsbruck
  • MSc in Neurorehabilitation 2004
  • Seit 32 Jahren regelmäßige Teilnahme an Fortbildungen zu diversen neurologischen, neurorehabilitativen und manualtherapeutischen Themen und Methoden
  • Seit 10 Jahren Entwicklung und Implementierung von Qualitätsstandards, Zuweisungs-, Assessment und Maßnahmenkatalogen für die Neurorehabilitation an der Univ.-Klinik
  • Mitarbeit an mehreren Fachbüchern (Intensivmedizin und Neurorehabilitation)
  • Erst- und Ko-Autor in nationalen und internationalen Publikationen und Fachzeitschriften. Themen u.a.: Assessments, (Früh)-Rehabilitation, Schlaganfallpfad, Schlaganfallrehabilitation, Therapie bei Mb. Parkinson
  • Mitglied im Core-Team des integrierten Behandlungspfades Schlaganfall Tirol seit 2008
  • Mitentwicklung von Therapeutischen Übergabeprotokollen und standardisierten Assessments sowie „Empfehlungen Neurorehabilitation und Dysphagie“ im Rahmen des Schlaganfallpfades
  • Mitarbeit und Co- Autor bei der Publikation des Stroke-Card-Projektes der Univ.-Klinik Innsbruck, Publikation im Druck
  • Mitglied der Movement Disorder Society und regelmäßige Teilnahme an internationalen Kongressen und Summerschools für Mb. Parkinson
  • Mitarbeit am Positionspapier „Neurorehabilitation nach Schlaganfall“ der ÖGSF 2018
  • Laufend Vorträge, Workshops, Poster zu neurorehabilitativen Themen – u.a. im Rahmen des Schlaganfallpfades, der ÖGSF, ÖGNR, ÖGN, der österreichischen Parkinsongesellschaft, HNO und Radiologiekongresse, MTD-Dachverband
  • Regelmäßig Teilnahme an internationalen Kongressen und Mitarbeit in “special interest groups“
  • Mitarbeit in der Development Group der WHO zur Entwicklung eines „Package of Rehabilitation Interventions“. Ziel:  Empfehlung von internationalen evidenzbasierten Rehabilitationsinterventionen für Patienten nach Schlaganfall durch die WHO

Dipl. Päd.
Claudia
Schörgi
, MSc.

Ausbildung und Werdegang

Ausbildungen:

1991 – 1995

Lehramt für Sonderschul – und Sprachheilpädagogik an der Pädagogischen Akademie der Diözese Graz Seckau
2002 – 2004

Integrative Kinesiologie und Coaching nach Amate in Wien
2002 – 2003

Ausbildung zur gewerblichen Masseurin, Unternehmerprüfung, WIFI Graz
2007

Lebens – und Sozialberaterin, Steigls Graz
2009 – 2010

Masterlehrgang MSc für Counseling
2011 – 2012

Lehrgang hypnosystemisches Coaching und Supervision für Personen, Teams und Organisationen bei Gunther Schmidt
2012 – 2014

3 Kongresse im Bereich der Positiven Psychologie/ AKJF, Seligman Europe, Systelios Klinik
2014

Prototypische und spezifische Strukturaufstellungen bei Matthias Varga v. Kibed und Insa Sparrer
2014

Ausbildung zur betrieblichen Gesundheitsmanagerin (IFGP)
2016

Systemische Unternehmensberatung und -entwicklung, Organisations- und Unternehmensentwicklung als Prozessberatung
Trigon

 

Aktive Gewerbeberechtigungen
seit 2004

Gewerbliche Massage / ruhend seit 2017
seit 2008

psychologische Beratung
seit 2010

Unternehmensberatung

 

Beruflicher Werdegang
1994 – 2002

Behindertenpädagogin (Mosaik/ Graz)
Mehrfache Tätigkeit Bereich Altenpflege für Volkshilfe Graz
Sonderschul – und Sprachheilpädagogin (Landesschulrat)
Sonderschul – und Sprachheilpädagogin (IZB Land Stmk)
seit 2003

eigene Praxis für Coaching und Psychologische Beratung
seit 2004

selbständige Trainerin und Beraterin
seit 2008

selbstständige psychologische Beraterin und Coach; Einzel – und Gruppensupervisionen, Teamcoachings
2009 - 2011

Gesellschafterin der BALANCE Akademie - gemeinsame Leitung mit Ruth Berghofer
seit 2010

Unternehmensberatung
seit 2012

Gesellschafterin und Lehrgangsleitung, sowie Personalverantwortliche der TriQuell OG
seit 2012

Kooperationspartnerin der Akademie – wir machen es möglich OG


Hugo
Stam
, MAppSc, B.PT, MMPAA, PT OMTsvomp®, IMTA Principal Teacher

Ausbildung und Werdegang

Hugo machte 1981 seinen Abschluss als Physiotherapeut in Amsterdam, Niederlande. Seit 1982 lebt und arbeitet er in der Schweiz. Zweimal war er in Australien, um akademische Studien zu verfolgen, die er mit dem „Master in Applied Science“ an der Universität von South Australia im Jahre 1994 abschloss. Hugo arbeitet klinisch seit 1984 in der Rehabilitationsklinik in Zurzach, wo er in den letzten Jahren Klinischer-Supervisor in der physiotherapeutischen Abteilung wurde. Seit 2008 behandelt er auch Patienten in einer privaten Praxis in Würenlingen (www.physiotherapie-wuerenlingen.ch). Neben seiner klinischen Arbeit unterrichtet Hugo postgraduierte Manuelle Therapie in der Schweiz, Deutschland, Österreich u. Italien. Gegenwärtig arbeitet Hugo klinisch weiterhin in Zurzach. Er unterrichtet manipulative Therapie in Postgraduierten-Kursen in der Schweiz, Österreich und Deutschland. Er ist Principal Intruktor der International Maitland Teachers Association (IMTA) und Senior Instruktor beim NOI (Neuro Orthopaedic Institute). Seine besonderen Interessen sind clinical reasoning, neuropathischer Schmerz und die klinische Bewertung von Beschwerden und Befunden. Er ist spezialisiert im Management verschiedener klinischer Probleme wie Frozen Shoulder, Radikulopathien, Carpal-Tunnel-Syndrom und in der Anwendung von Ultraschall als diagnostisches Hilfsmittel für periphere neurogene Störungen.


Carole
Stolz
, MCSP,  SRP,  Grad. Dip. Adv. Manip. Ther.

Ausbildung und Werdegang

International Mulligan Teacher (MCTA Member)

MCSP,  SRP,  Grad. Dip. Adv. Manip. Ther. (Adelaide)
Staatl. Anerk. Physiotherapeutin, Staatl. Anerk. Man. Ther. (OMT)


Johanna
Strempfl
, MA, PT

Ausbildung und Werdegang

Johanna Strempfl absolvierte die Ausbildung zur Physiotherapeutin an der "Akademie für den physiotherapeutischen Dienst am AKH Wien". 2014 absolvierte sie den Masterstudiengang "Management im Gesundheitswesen" an der FH Burgenland.

Daneben hat sie zahlreiche physiotherapeutische Weiterbildungen (PNF 1 und 2, Medizinische Trainingstherapie, Kinästhetik, Erfolgsfaktor Physiotherapie am Arbeitsplatz, etc. ) besucht.

 

Seit 2014 ist sie als Hochschullehrerin in den Bachelorstudiengängen "Physiotherapie" und "Gesundheits- und Krankenpflege" tätig und als solche in die Planung und Durchführung des Aufnahmeverfahrens zum Bachelorstudiengang Physiotherapie involviert.


Hannes
Sucher
, MSc, PT, Sportphysiotherapeut, Therapeut für klinische Psycho-Neuro- Immunologie

Ausbildung und Werdegang

 

AUSBILDUNGEN:

10/2015-03/2018:

Masterstudium kardiorespiratorische  Physiotherapie an der medizinischen Universität, Graz

10/1995-7/1998:

Akademie für Physiotherapie am Wilhelminenspital der Stadt Wien

SS 1994:

Studium der Kunstgeschichte Uni Wien

06/1993-03/1994:

Zivildienst am Wilhelminenspital der Stadt Wien

WS 1992/SS 1993:

Studium der Kunstgeschichte Uni Wien

1992:

Matura BG 16 Maroltingergasse

 

ZUSATZAUSBILDUNGEN:

03/2018

Abschluss Studium Master of Science in kardiorespiratorischer Physiotherapie an der medizinischen Universität, Graz

2018:

Atemtherapie – Aufbaukurs

2017:

Exercise in CF: form evaluation to prescription im Rahmen der European Cystic Fibrosis Conference, Sevilla

Faszientraining – Grundkurs

2016:

Inhalationtherapy in CF: im Rahmen der European Cystic            Fibrosis Conference, Basel

Atemtherapie - Grundkurs

10/2015 – 03/2018:

Studium Master of Science in kardiorespiratorischer Physiotherapie an der medizinischen Universität Graz

2015:

Non Invasive Ventilation in CF: im Rahmen der European Cystic Fibrosis Conference, Göteborg

Respiratorische Physiotherapie in der Intensivmedizin, Fortbildungsakademie am AKH

2014:

Fasziendistorsionsmodell FDM - Modul 1 /WSP

2013:

Essstörungen bei Kindern & Jugendlichen / Akademie für Fortbildungen und Sonderausbildungen am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien

Belastungsstörungen traumatisierter Kinder und Jugendlicher / Akademie für Fortbildungen und Sonderausbildungen am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien

„Therapeutischer Humor“ /  Akademie für Fortbildungen und Sonderausbildungen am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien

„Lungenfunktion“ – DFP Wilhelminenspital der Stadt    Wien

„Cystische Fibrose“ –DFP Wilhelminenspital der Stadt Wien

11/2008 – 04/2010:

Therapeut für klinische Psycho-Neuro- Immunologie / SPT-Education, Salzburg/München

2008:

Sporternährung / Physiozentrum für Weiterbildung,  Wien

NOI – Mobilisation des Nervensystems / WSP

2007:

Mulligan – Grundkurs / Physiozentrum für Weiterbildung, Wien

05/2005 – 05/2006:

Sportphysiotherapiediplom ESP / Physiozentrum für Weiterbildung, Wien

2005:

Ohr-Akupunkt-Massage /WSP

Narbenpflege/ Narbenentstörung /WSP

2003:

Basale Stimulation /WSP

Akupunkt-Massage / WSP

Autogene Drainage – Grundkurs /ÖPV

2000:

„Befundaufnahme und Behandlung erwachsener Hemiplegiker-Das Bobathkonzept“ – Grundkurs / Akademie für Fortbildungen und Sonderausbildungen am Allgemeinen Krankenhaus der Stadt Wien

 

BERUFSERFAHRUNG

10/2018:

Interimistischer Fachbereichsleiter MTD Pulmologie und Pädiatrie

Betreuung CF Kinder- und Erwachsene sowie Kinderspeziallungenambulanz

10/2015:

Physiotherapeut der Kinderinfektion mit Schwerpunkt Pulmologie, Säuglingspsychosomatik, Kinder-und Jugendpsychosomatik sowie die Betreuung der CF-Kinder und der erwachsenen CF-Patienten der 2.Med B am Wilhelminenspital

Vertretung der NICU Pav.21

10/2003:

Physiotherapeut der IMC der „Kinderklinik-Glanzing“ Pav.21 am WSP

Vertretung der Kinderinfektion mit Schwerpunkt Pulmologie, Säuglingspsychosomatik, Kinder-und Jugendpsychosomatik sowie Vertretung der NICU

5/2000:

Physiotherapeut der Neurologie Pav. 26. Vertretung der

Unterwassertherapie sowie Kinderinfektion mit Schwerpunkt  Pulmologie, Säuglingspsychosomatik, Kinder-und Jugendpsychosomatik

10/1998:

Anstellungsbeginn am Physikalischen Institut am Wilhelminenspital der Stadt  Wien

Physiotherapeut der 1 Med. Schwerpunkt Onkologie

Vertretung der Gefäßchirurgie, Unterwassertherapie, Plastischen Chirurgie  sowie Unfallchirurgie


Bernhard
Taxer
, MSc, PT OMT

Ausbildung und Werdegang

Bernhard machte 2005 sein Abschlussdiplom an der Akademie für Physiotherapie in Innsbruck und arbeitete zu Beginn 3 Jahre lang an der Universitätsklinik für Psychiatrie in Innsbruck bevor es ihn nach Graz verschlug und in einer Rehaklinik ebenfalls drei Jahre tätig war. Neben einer einjährigen Karenzvertretung im UKH Graz arbeitet er nun seit 2009 freiberuflich in einer Praxis in Graz und ist außerdem als Lehrender an der FH JOANNEUM Graz am Studiengang Physiotherapie angestellt. Zusätzlich befindet er sich in der Assistenzausbildung für das CRAFTA®-Konzept und lehrt extern an der FH Burgenland. Seit 2017 befindet sich Bernhard in einem PhD Programm der Paracelsus Medizinischen Universität in Salzburg, seinen Master of Science in Muskuloskelettaler Physiotherapie (OMT) schloss er 2013 mit einer Thesis zum Thema Kopfschmerz an der Donau Universität Krems ab. 

Zu seinen physiotherapeutischen Hauptinteressen zählen die Behandlung von neuropathischen und persistierenden Schmerzsyndromen, die manual- und physiotherapeutische Behandlung von Kopf- und Gesichtsschmerzen, sowie die Rolle der Kommunikation, Emotion  und Interaktion im Rahmen der Physiotherapie.



Team der K-Taping Academy

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung und Werdegang

Michael Uhrhan ist Schulleiter und Vorsitzender der TAO Therapeuten–Ausbildungs–Organisation mit 30 Jahren praktischer Erfahrung in Akupunkt Meridian Massage.

Seine Studien in chinesischer Ernährungslehre und Traditioneller Chinesischer Medizin verbindet Michael Uhrhan zu einem neuen einzigartigen Behandlungs- und Ausbildungskonzept:

AMM & TCM Akupunkt Meridian Massage in Kombination mit der Traditionellen Chinesischen Medizin.

 

Er war Lehrer und Gesellschafter am Lehrinstitut Willy Penzel sowie Leiter des Gesundheitszentrums. Auch nationale und internationale Fachlehrertätigkeit in Spanien, Schweiz, Österreich und Italien.

Drs.,
Robert
van den Berg
, MSc., PT, Direktor ESP Science & Education

Ausbildung und Werdegang

 

Sport & Sportphysiotherapie
 ab 1989  Tauchlehrer / Tauchlehrerausbildner (CMAS, PADI, DSAT DAN)
1993 BSc Physiotherapie
1993 NVFS Sportphysiotherapie (Level 1 bis 3)
1996 KNAU B-Lizenz Sprint & Hürden
1997 KNAU B-Lizenz MILA
1998 IAS PRT(A&B), PRT C

 

Physiologie
1998 MSC Leistungsphysiologie
2003 ASCM Clinical Exercise Physiology

 

Methodik & Statistik
2015 MSc in Applied Mathematics & Statistics
2015 Graduate Statistician (Royal Statistical Society) 

 

Beruflicher Werdegang

1993 - 2017 NL Verteidigungsministerium (ab 1998 Reserve)
1998 - 2001 Sportphysiotherapeut & Leistungsphysiologe in NL (KNAU, NOC-NSF, Betreuung div. Olympia 2000 Teilnehmer)
1998 - 2001 IAS Hauptreferent Sportwissenschaften
Ab 2002 tätig als Leistungsphysiologe in Österreich
Ab 2002 Direktor ESP Science & Education & Hauptreferent Sportwissenschaften & Sportmedizin (Innere Medizin)
Ab 2011 PhD-Traject & Forscher Diver Alert Network- Research  Forschungsgebiet Dekompressionsforschung
Ab 2013 statistische und methodische Beratung im Bereich sportwissenschaftlicher und medizinischer Forschung
Ab 2016 Dozent MSc Advanced Physiotherapy & Management - Dozent für Leistungsphysiologie, Academic Research und Statistik
Ab 2018 Dozent USB Basel (CAS Sportphysiotherapie)
Ab 2018 Lektor FH-Burgenland (Academic Research & Statistik)
2018- 2019 Stellvertretend Wissenschaftlich Leiter MSc Advanced Physiotherapy & Management

 

Publikationen (Auswahl)

Eine kurze Auswahl von Publikationen diverser Wissenschaftsbereiche, um meine Vielseitigkeit aufzuzeigen:

Sportmedizin  
R van den Berg
Beperkingen van het prestatievermogen door het respiratoire systeem Geneeskunde en Sport 35 02-2002
R van den Berg
Krachtraining binnen de hartrevalidatie; een perifere aanpak van een centraal probleem
Geneeskunde en Sport 35 06-2002

 

Tauchmedizin
A Gerges, R van den Berg, T Borghout, c de Luliis, A Marroni
ENT Problems suffered by Scuba Divers during participation in Diving Activities. A cross sectional study from 2009 to 2011 using the DAN Europe Insurance claims Data base DHM / Proceedings of the EUBS Congress sept 2012

R van den Berg
Diabetes und Tauchen: Empfehlungen für die Praxis
Caisson 25 Jg./ 2013/nr.4

 

Sportphysiotherapie
H. Bant, M. Ophey & R van den Berg
Kapitel 4.3 „Rehakreisen“ In Bant et al Sportphysiotherapie,
Thieme 2011 & 2018

H. Bant & R van den Berg
Kapitel 13 “ Schädigung der Ischiokruralen Muskulatur (Hamstrings-Syndrom) – Hürdenlauf In Bant et al Sportphysiotherapie,
Thieme 2011 & 2018

H. Bant & R van den Berg
“Faserriss der Hamstring” in Physiopraxis Refresher 2-2012

 

Sonstige Aktivitäten

Gastlektor für Physiologie und (klinische) Leistungsphysiologie an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in Österreich sowie in den Niederlanden.

Vortragender bei nationalen und internationalen Tagungen im Bereich Sportwissenschaften, Sportmedizin und Tauchmedizin.

Betreuung und Beurteilung von Bachelor- und Masterarbeiten in den Bereichen Sportwissenschaften, (Sport)-Physiotherapie und Medizin.

Review Arbeit für verschiedene niederländisch-, deutsch- und englischsprachige Fachmagazine.

Leistungsphysiologe „Gaan voor Goud“, ein Förderungsprojekt für junge Leistungssportler mit olympischem Potential in Weert (NL), meiner Heimatstadt.

Und last but not least... Mitarbeit in einer unbekannten Anzahl an Publikationen, geschrieben durch Kollegen, welche es mit rechter, akademischer Integrität bzw. intellektuellem Eigentum nicht allzu ernst nehmen.


Arjen
van Duijn
, BSc., MAS, PT

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

1982-1986

Studium Biologie, Gesundheitswissenschaften, Berry College, Georgia, Abschluss mit Bachelors Degree

1986-1990

Schule für Physiotherapie, Den Haag, NL, Abschluss Bachelors Degree

1991-1994

Ausbildung für manuelle Therapie Maitland. Level 1-3

1994-1995

Weiterbildungen; neurodynamische Teste und Therapie, nicht spezifische Rückenbeschwerden

1996-1999

Ausbildung Sportphysiotherapie Schweiz Level 1-2

1999-2000

Spezialisation; Osteoporose, Rheuma, aktive Rehabilitation der Wirbelsäule, Sportphysiotherapie Level C

2003-2004

Didaktischer Fähigkeitsausweis: Europäischer Hochschuldozent

2008-2010

Ausbildung MAS Sportphysiotherapie, Salzburg, Abschluss

 

Arbeitserfahrung

1982-1986

Praktika in diversen Spitälern in Rome, Georgia, USA

1990-1991

Teilzeitarbeit als Physiotherapeut in Den Haag, Niederlanden

1991-1994

Physiotherapeut im Westeinde Krankenhaus, NL; intensivstation, Orthopädie, Traumatologie, Chirurgie, Neurologie

1994-2006

Leiter der Abteilung Paramedizin und Physiotherapie, Spital Lachen AG, Schweiz; Donzent an der Schule für Physiotherapie Triemli, Zürich; Dozent bei European Sports Network; Dozent an der Schule für Rettungssanitäter, Zofingen; Berater des Fliegerärztlichen Institutes, Dübendorf; Konditionstrainer/Physiotherapeut des Skikader Region Mitte, Schweiz; Lehrer für Instruktoren der Actifit Fitnesscenter; Fachlicher Beirat und Referent der Swiss Association of Rehabilitation Therapists (SART)

Seit 2006

FH-Dozent an der Zürcher FH in Winterhur (ZHAW), Dept. Physiotherapie. Fächer: Assessment und Intervention, Bindegewebsphysiologie


Jan Herman
van Minnen
, BSc, PT, OMTsvomp®, Senior Teacher IMTA

Ausbildung und Werdegang

Jan Herman machte 1978 seinen Bachelor-Abschluss in Physiotherapie an der Friese Akademie voor Fysiotherapie in Leeuwarden, Niederlande. Danach zog er in die Schweiz, wo er in verschiedenen Kliniken und physiotherapeutischen Praxen arbeitete. 1987 machte er sich selbständig mit eigener Praxis in Grenchen, Schweiz. Jan Herman bildete sich in der Schweiz und in Deutschland auf verschiedenen Gebieten der Manuellen Therapie weiter. 1994 machte er den OMT-Abschluss und qualifizierte sich als Instruktor der IMTA (International Maitland Teachers Association). Gegenwärtig arbeitet Jan Herman weiterhin in seiner Praxis in Grenchen und unterrichtet Manuelle Therapie in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Holland und Spanien. Er ist Mitherausgeber der deutschen Zeitschrift “Manuelle Therapie” seit deren Gründung 1997.

Prof.
Heiko
van Vliet

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

HALO

Bc

1973 – 1977

 

Haagse Academy voor Lichamelijke Opvoeding

BC Studienfach Lichamelijke Opvoeding

1970 – 1976

 

HBO University

physical Education, Bc

1972 – 1975

 

Haagsche Scholengemeenschap "De Populier"

1967 – 1972

 

Lagere school, Dr de Moor School, Den Haag

1962 – 1968

 

Berufserfahrung:

construction: International NMES Expert, Athlete Direct & Clinical Support

2018–Heute

Lausanne Area, Switzerland

 

NMES CMT™

An brandnew Concept of:

Neuro Muscular Electro Stimulation Combined with Muscle Training.

Applicable for active and Functional Neuro Muscular Rehabilitation, Re- athletisation and Training.

 

DJO Global

International Business Development Director Athlete Direct & Clinical Support

Jan. 2011–Jan. 2018

Lausanne Area, Switzerland

 

Country manager & International Electrotherapy Specialist in Sport Medicine

Jan. 2009–Jan. 2011

After the merger Compex became a Brand inside the DJO Organisation

 

CefarCompex

Country Manager

2003–Dez. 2008

Export Manager Compex Medical SA

Jan. 2005–Nov. 2006

World wide brand and distributing development in Medical and Sport field.

 

DJO International, Compex Medical SA

Sr. Manager, Athlete Direct & Clinical Support – Int’l

Okt. 2001–Jan. 2003

As an expert in Electrotherapy my opinion and advice is often asked in Rehab, re-athletisation and training, especially in Professional Sports and Sport Clinics

Mag.
Christopher
Veeck
, Certified Advanced Rolfer, Rolf Movement Practicioner

Ausbildung und Werdegang

Studium der Physik in Darmstadt und Wien, Humanbiologie und postgraduelles Studium der Medizinphysik.

Ausbildung am Dr. Ida Rolf Institut in Boulder/Colorado zum Certified Advanced Rolfer und zum Rolfing Movement Teacher. Einflussreiche Lehrer am Rolf Institut waren Dr. Robert Schleip und Tom Myers.

Seit 1992 in eigener Praxis tätig.

Seither laufend Fortbildungen: Somatic Experiencing bei Dr. Peter Levine, Pat Ogden, PhD und Anngwyn St. Just, PhD.

Staatlich geprüfter Heilbademeister und Heilmasseur. Weitere Fortbildungen in NLP (ÖTZ Wien), BodyNamics (Marianne Bentzen), Continuum (Susan Harper), Hakomi (Ron Kurtz) etc.

Seit 1998 Leitungen von Kursen zu Myofascial Release.


Christian
Voith
, PT, OMT, CRAFTA Dozent

Ausbildung und Werdegang

Christian Voith wurde in Klagenfurt / Österreich geboren. Dort besuchte er die Akademie für Physiotherapie, die er 1990 abschloss.

Anschließend war er für 10 Jahre in verschiedenen Kliniken, Krankenhäusern und Praxen in Deutschland tätig. Während dieser Zeit absolvierte er die Ausbildung in Manueller Therapie (Zertifikat 1994), und beendete die OMT - Ausbildung (IFOMT) 1997 an der Europäischen Akademie für Orthopädische Manuelle Therapie in Deutschland. Zusätzlich absolvierte er Ausbildungen der CRAFTA im Klinischen Management von cranio-mandibulären, cranio-cervicalen und craniofacialen Dysfunktionen und Schmerzen, sowie in Akupunktmassage nach Penzel, welche er jeweils mit dem Zertifikat abschloss.

 

Seit 1992 unterrichtet er auch an Akademien für Physiotherapie (Bad Säckingen/Deutschland, Klagenfurt/Österreich). In dieser Zeit absolvierte er eine Pädagogische Qualifizierung für Lehrkräfte.

Seit 1999 ist er im Lehrteam des Kaltenborn - Evjenth - Konzeptes in Orthopädischer Manueller Therapie, und seit 2003 im Lehrteam der CRAFTA.

 

Seit seiner Rückkehr nach Klagenfurt (1999) arbeitet er in seiner eigenen Praxis ausschließlich mit orthopädischen PatientInnen und betreut PatientInnen nach Sportverletzungen. Außerdem behandelt er PatientInnen mit Dysfunktionen und Schmerzen in der cranio-cervicalen und cranio-facialen Region sowie Kinder mit Problemen in diesem Bereich.

 

  • Physiotherapeut
  • Diplomierter Manualtherapeut (OMT)
  • Zertifikat CRAFTA und Akupunktmassage (APM nach Penzel)
  • Allgemein beeideter u. gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  • Lehrer für Rückenschule
  • Lehrteam Orthopädische Manuelle Therapie (KEK) und CRAFTA
  • Freiberuflich tätig in seiner eigenen Praxis für Physiotherapie,
  • Manualtherapie und medizinische Trainingstherapie

Prof. Dr.
Harry J. M.
von Piekartz
, MSc. PT. MT, IMTA Senior Teacher

Ausbildung und Werdegang

Harry J. M. von Piekartz hat 1985 die Ausbildung zum Physiotherapeuten an der niederländischen Hochschule Enschede (Hogeschool van de Twentse Academie voor Fysiotherapie (TAF)) abgeschlossen. 1988 hat er seine Ausbildung in Manueller Therapie in der Schweiz nach dem Maitland Konzept erfolgreich beendet. 1993 bekam er das IFOMT Diplom in den Niederlanden (Nederlandse Manuele Therapie Vereniging) (NVMT). 1994 beendete er die Dozenten-Ausbildung in Manueller Therapie der IMTA® (International Maitland Teacher Association), und wurde 1995 Dozent beim Neuro Orthopädischen Institut (NOI®). Zwischen 1996 und 2000 war er beteiligt an einer Reihe von multidisziplinären Projekten über chronische kraniofaziale Schmerzpatienten und hat 2001 das Buch “Kraniofaziale Dysfunktionen und Schmerzen, Untersuchung- Beurteilung- Management” (Thieme Verlag) geschrieben. Dieses Buch ist auch auf Englisch (Butterworth-Heinemann, 2001) und Spanisch (McGraw-Hill, 2003) erschienen. Im Jahr 2000 schließt er seinen Master of Science in Physiotherapie an der Universität Leuven (Belgien) mit dem Thema “Der Neurodynamische Test des N. Mandibularis; Reliabilität und normale Werte” ab. 2003 wird er Senior Dozent der IMTA® und ein Jahr später bekommt er das Fellowship der ICCMO® (International College of Craniomandibular Orthopedics, Sektion Deutschland) und wird Präsident der Craniofacial Therapy Academy (CRAFTA®). 2005 absolviert er seine PhD in Rehabilitationscience an der Staffordshire University (UK) und sein zweites Buch” Kiefer-, Gesichts- und Zervikalregion, Neuromuskuloskeletale Untersuchung - Therapie- Management” (Thieme Verlag) erscheint. Die englische Version erscheint 2007 (Cranialfacial Pain. Assessment and Management of the neuromusceloskeletal System-Elsevier). Seit 2008 ist er Professor für Physiotherapie an der Fachhochschule (University of applied Science) in Osnabrück (http://www.fh-osnabrueck.de/) und betreut einige physiotherapeutische Forschungsprojekte und doziert Evidenz Based Practice, Clinical Reasoning, Behandlungsverfahren und Rehabilitationswissenschaften. Währenddessen publiziert er zahlreiche Artikel in seinem Interessenbereich: – Management von kraniozervikalen-, mandibulären- und kraniofazialen Problemen – Behandlung von Kindern mit neuromuskuloskeletalen Dysfunktionen – Frühe Manuelle Therapie bei Kindern mit kraniozervikalen und kraniofazialen Dysfunktionen und Schmerzen – Die Funktion des (kranialen) Nervensystems und die beitragende Rolle der Physiotherapie – Rehabilitationsprogramme und Schmerzmanagement während langzeitigem Schmerzgeschehen im neuromuskuloskeletalen System. Weiter arbeitet er in seiner eigenen Privatpraxis in den Niederlanden (Ootmarsum, Praxis für Manuelle Therapie und angepasste Neurobiomechanische Wissenschaft).


Gabriela
Weiß
, PT, Osteopathin

Ausbildung und Werdegang

Physiotherapeutin Lehrbeauftragte des Upledger Instituts Österreich für CranioSacrale Therapie und Lehrbeauftragte des Barral Instituts Österreich für Viszerale Manipulation

Lehrtätigkeit in Östrreich, Schweiz, Tschechien, und Slowakei

Freiberuflich tätig in der Therapiepraxis Lannach Steiermark.

Fortbildungen: Zertifiziert in CranioSacrale Therapie, Viszerale Manipulation und Parietale Osteopathie, Biodynamische Osteopathie T. Shaver, pränatale und postnatale Trauma Lösung, Sanfte Chiropraktik nach Ackermann, und andere.


Pieter
Westerhuis
, B.PT, PT OMTsvomp®, IMTA Principal Teacher

Ausbildung und Werdegang

Pieter machte 1981 seinen Bachelor-Abschluss in Physiotherapie in Holland. Kurz danach zog er in die Schweiz um und arbeitete dort in verschiedenen Krankenhäusern und Physiotherapie-Praxen. 1988 qualifizierte sich Pieter als Instruktor der International Maitland Teachers Association (IMTA), wurde 1991 zum Senior Instruktor und 1997 zum Principal Instruktor ernannt. Pieter veröffentlichte zahlreiche Fachartikel und Buchbeiträge. Gegenwärtig arbeitet Pieter in einer Privatpraxis in Langendorf, Schweiz und unterrichtet manipulative Therapie in Postgraduierten-Kursen in der Schweiz, Italien, Spanien, Polen, Niederlanden Österreich und Deutschland. Seine Hauptinteressen liegen auf den Gebieten Kopfschmerz-Management, zervikale Instabilität, Beschwerden nach HWS-Beschleunigungstrauma und Schulterinstabilität versus Impingement-Syndrom.


Maria
Wittlinger
, Heilmasseurin

Ausbildung und Werdegang

1981

Berufsausbildung zur Heilmasseurin

1981

Heilmasseruin in der Therapieabteilung im Wittlinger Therapiezentrum

1981 bis 1985

Besuch div. Fortbildungen in der Dr. Vodder Akademie: Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder, Marnitz-Therapie, Fuß-reflexzonen-Massage nach Marquardt, div. Gruppengymnastikkurse etc.

1983

Assistenzlehrerin für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder

1985

Lehrberechtigung für Manuelle Lymphdrainage nach Dr. Vodder durch Dr. Emil Vodder und seiner Frau Estrid persönlich

1986

Leiterin der Therapieabteilung im Wittlinger Therapiezentrum

1988

Ausbildung zur Fußpflegerin in der Seb. Kneipp Schule in Bad Wörishofen in Deutschland

1990

Lehrkraft für Fußreflexzonenmassage in der Dr. Vodder Akademie

1998

Schulung für Kompressionsstrumpfvermessungen

1990 bis heute

div. ltd. Tätigkeiten im medizinisch-therapeutischen Bereich und in der Geschäftsführung im Wittlinger Therapiezentrum/ Dr. Vodder Akademie


Reinhard
Wolf
, PT, Osteopath, Kinderosteopath, Bobaththerapeut (Kinder, Erw.), Heilpraktiker, PT

Ausbildung und Werdegang

Reinhard Wolf praktiziert als Physiotherapeut, mit Schwerpunkten in der Rehabilitation nach chirurgischen und orthopädischen Eingriffen, in der Skoliosebehandlung nach Lehnert-Schroth und in der Rehabilitation von MS-, Parkinson- und Apoplexpatienten. Pädiatrie, Innere Medizin und Neurologie sind bis heute weitere Schwerpunkte, in der physiotherapeutischen Arbeit von Herrn Wolf.

Zudem hält er diverse Lehrtätigkeiten inne und ist Inhaber von mobile. Prävention und Fortbildung in Regenstauf.

.

Mag.
Mirjam
Wolf
, Psychologin, Sportpsychologin und Mentalcoach

Ausbildung und Werdegang

Persönlicher Werdegang

  • Leiterin der sportpsychologischen Koordinationsstelle des Landes Tirol
  • Sportpsychologische Betreuung und Beratung von diversen Spitzen- und NachwuchssportlerInnen, Teams, TrainerInnen und deren Umfeld
  • Lektorin an der Universität Innsbruck und UMIT Hall im Bereich Sportpsychologie
  • Leitung von Fortbildungen und Ausbildungen z.B. im Rahmen der BSPA zum Thema Sportpsychologie und Prävention sexualisierter Gewalt im Sport
  • Referententätigkeit in diversen Fort- und Weiterbildungen im Bereich Sport und Wirtschaft zum Thema Mentales Training und Coaching
  • Vorstandsmitglied des österreichischen Bundesnetzwerks für Sportpsychologie (ÖBS)

 

Forschungs- und Arbeitsschwerpunkte

  • Sportpsychologische Betreuung und Beratung
  • Persönlichkeitsentwicklung im Sport
  • Geschlechtsspezifische Unterschiede im Sport
  • Wettkampfängstlichkeit
  • Sportpsychologische Diagnostik
  • Entwicklung sportartspezifischer mentaler Kompetenzen
  • Krisenintervention

FH-Prof., PHD
Barbara
Wondrasch
, PT, FH-Dozentin

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

 

2010-2015

Absolvierung des Doktorratsstudiums an der Norwegian School of Sports Science, Oslo (NOR), Erlangung des akademischen Grads Doctor of Philosophy (PhD)

 

2008-2010

Absolvierung des Masterlehrgangs “Evicence-Based Physiotherapy“ am FH Campus Wien; Erlangung  des akademischen Grads “Master of Science” (MSc)                                                              

                                                   

1993-1996

Absolvierung der Akademie für Physiotherapie am AKH Wien, Erlangung des Diploms „Diplomierte Physiotherapeutin“

 

Beruflicher Werdegang

 

Seit 2012

Dozentin und Researcherin an der FH St. Pölten, Department Gesundheit

                                                      

2010-2011

Lektorin im Masterlehrgang Physiotherapie am FH Campus Wien

 

2009-2012

Lektorin im Bachelorstudiengang Physiotherapie am FH Campus Wien (ILV Traumatologie)

 

2006-2009

Externe Vortragende an der Physiotherapieakademie am AKH Wien

 

2006-2013

Freiberufliche Physiotherapeutin im VSMC; verantwortlich für den Bereich „Physiotherapie“ im VSMC

 

2003-2013

Wissenschaftliche Mitarbeiterin Center for Joints & Cartilage an der Medizinischen Universität Wien Universitätsklinik für Unfallchirurgie

 

10/2006

Gründung des Vienna Sports Medicine Center (VSMC)

 

2003-2006

Freiberufliche Physiotherapeutin in der Praxis „SPOT“

 

2003-2006

Lehrtherapeutin an der Physiotherapieakademie am AKH Wien

 

2000-2003

Freiberufliche Physiotherapeutin in der Praxis „TSM“

 

1997-2000

Physiotherapeutin im Unfallkrankenhaus Meidling der AUVA Wien

 

1996-1997

Physiotherapeutin im Donauspital der Gemeinde Wien

 

 

Kurse und Vortragstätigkeit

 

Seit 2007

Fortbildungen für PhysiotherapeutInnen mit Schwerpunkt UE (Knorpel, Arthrose, Knie, wissenschaftliches Arbeiten)

 

Seit 2003

Regelmäßige Vortragstätigkeit auf nationalen und internationalen Kongressen (Orthopädie, Traumatologie, Sportmedizin)