FAITH

Funktionelle Analyse und individuelles Training für Erwachsene und Kinder die von Hypotonie, Instabilitäten oder skoliotischen Fehlhaltungen bzw. strukturellen Skoliosen betroffen sind!
Zielgruppe
  • Ärzt*innen
  • Ergotherapeut*innen
  • Logopäd*innen
  • Physiotherapeut*innen

FaithKids ist eine gute Ergänzung zur Myofunktionellen Therapie, besonders für Kinder, Jugendliche und Erwachsene mit orofazialen myofunktionellen Störungen und/oder einer habituell offenen Mundhaltung, bei denen die Arbeit am Mund nicht ausreicht.

Der Zusammenhang zwischen Dysfunktionen im orofazialen System und der offenen Mundhaltung mit statischen oder funktionellen Defiziten im gesamten Bewegungssystem wird thematisiert.

Im Kurs werden systemrelevante Zusammenhänge zwischen Körperstatik, funktionellen Defiziten, Sprachentwicklung, myofunktionellen Diagnosen und Feinmotorik interdisziplinär thematisiert.

Die TeilnehmerInnen lernen relevante funktionelle und statische Defizite zu erkennen, daraus eine schlüssige funktionelle Analyse zu erstellen und auf Basis der Analyse ein auf die PatientInnen abgestimmtes Trainingsprogramm zu entwickeln. Ausserdem soll der Kurs als Plattform zur Entwicklung interdisziplinärer Netzwerke dienen.

So erläutert die Gastreferentin Alexandra Schick die Zusammenhänge zwischen orofazialen Auffälligkeiten, myofunktionellen Störungen und der Körperhaltung aus logopädischer Sicht.

 

Kursinhalte

  • Entstehung der F-A-I-T-H-Core-Analyse, Einführung & Erklärung einzelner Beobachtungskriterien & wiederkehrender Muster & Typeneinteilung
  • Parameter zur Erstellung einer funktionellen Analyse
  • Kriterien & Tests zur Erkennung von Abweichungen im Bereich Statik und Funktion
  • Analyse: Bilddokumentation, grafische Interpretation, formulierter Text
  • Fallbeispiele in Heimarbeit sowie Verlaufsvorstellungen
  • Einführung und Erklärung „Individuelles Training“
  • Umsetzungskompetenz hinsichtlich individueller Trainingsprogramme
  • Tools zur therapeutischen Umsetzung für einen nachhaltigen Abbau gefundener Defizite: Übungselemente mit einem hohen Ausmaß an Automatismen & reaktiven Gleichgewichtsreaktionen, Aktivierung von Muskelketten & schnelle Integrationswege in Alltagsbewegungen und Sport
  • Trainingsparameter von global zu spezifisch, F-A-I-T-H-Core-Trainingsparameter, Übungsgruppeneinteilung
  • Basisübungen, Steigerungsvarianten und Instruktionskriterien
  • Die Kunst des strategischen Korrigierens, ohne verbal zu verbessern, Möglichkeiten & Ideen
  • Erfolgskontrollen und Umgang mit den zuweisern/Interdisziplinarität
  • Teilprüfungen
  • Interdisziplinarität: Alexandra Schick thematisiert die Wechselwirkung und die Zusammenhänge zwischen Körperhaltung und dem orofazialen Bereich. Im Kurs geht sie näher auf folgende Themenbereiche ein:
  • Schauplatz Mund: Physiologie und Pathophysiologie
  • Symptomatik: orofaziale und myofunktionelle Störungen
  • die orale Entwicklung
  • von der Hand in den Mund
  • Zusammenhänge zwischen habituell offener Mundhaltung und funktionell hypotonen Fehlhaltungen
  • und zur Wichtigkeit des interdisziplinären Teamworks mit interdisziplinären Diskussionen anhand von Fallbeispielen „Was würdest Du tun…“
  • Förderung des interdisziplinären Austauschs unter den einzelnen Berufsgruppen der KursteilnehmerInnen und Ideen zur Netzwerkbildung

Nach einer kurzen Einführung über die interdisziplinäre Entstehungsgeschichte des Programms und die daraus entstehenden Synergien, stehen das Erlernen der einzelnen Parameter zur Erstellung einer funktionellen Analyse und deren Umsetzung in einem individuell zum Patienten passenden Trainingsprogramm im Fokus der Weiterbildung.

Anhand standardisierter Vorgaben in Bezug auf Köperstatik und Funktion erhalten die Kursteilnehmer Beobachtungskriterien und funktionelle Tests zur Erkennung funktioneller und statischer Abweichungen von der festgelegten Norm. Diese werden nach den F-A-I-T-H-Core-Kriterien in der funktionellen Analyse interpretiert und ausgewertet.

Als Tool zur therapeutischen Umsetzung für einen nachhaltigen Abbau der gefundenen Defizite erhalten die Kursteilnehmer das F-A-I-T-H-Core-Trainingsprogramm in Theorie und Praxis. Die Zielparameter der einzelnen Übungen sind auf eine funktionelle und statische Symmetrie, auf gute räumliche Einordnung der einzelnen Körperabschnitte, muskuläre Balance und einen systemisch harmonischen Köpertonus ausgelegt und zeichnen sich unter anderem durch kurze Instruktionen, ein hohes Ausmaß an Automatismen, reaktive Gleichgewichtsreaktionen, Aktivierung von Muskelketten und kurze Integrationswege in Alltagsbewegungen/Sport aus. Die Teilnehmer erlernen während er Module das gesamte Programm mit den Basisübungen, den Steigerungsvarianten und den Instruktionskriterien.

Ein weiterer wichtiger Bestandteil sind der interdisziplinäre Austausch anhand von Fallbeispielen und gemeinsamen Befunderhebungen bei unterschiedlichen Diagnosestellungen.

 

Fortbildungseinheiten:
Für den Kurs FAITH erhalten Sie 32 FE zu 45 Minuten.

Referent:innen

  • Hentschel, Jens

    Physiotherapeut, MFKSc, F-A-I-T-H-Core/Kids-Entwickler
  • Schick, Alexandra