Speisekarte für’s Gehirn: Wie die Ernährung unsere Gehirnfunktionen beeinflusst

Zielgruppe
  • Ärzt*innen
  • Ergotherapeut*innen
  • Health Care Professionals
  • Ostheopat*innen
  • Physiotherapeut*innen

In jedem Organ sind die Interaktionen zwischen den Zellen von großer Bedeutung! Jedoch sind diese Interaktionen nirgendwo so lebenswichtig wie im Nervensystem. Damit diese Interaktionen optimal verlaufen können, benötigen wir chemische Substanzen (Neurotransmitter und Neuromodulatoren). Die Herstellung dieser Substanzen hängt unmittelbar mit der Aufnahme, Resorption und Verarbeitung verschiedener Nahrungsmittel ab. Sowohl die Menge, als auch die Qualität unserer Ernährung spielt dabei eine wichtige Rolle! Wenn unser Darm jedoch diese Nahrungsmittel nicht richtig verarbeitet, wirkt sich dies letztendlich negativ auf die Interaktionen unserer Nervenzellen aus.

Wissenschaftliche Forschungen zeigen, dass mittlerweile, insbesondere aufgrund der „Genmanipulation von Nahrungsmittel“, jeder von uns eine Überempfindlichkeit an bestimmten Substanzen vorweist (Laktose, Gluten, Kasein etc.). Diese können zu chronischen entzündlichen Reaktionen im Körper führen, welche sich schlussendlich durch die Blut-Hirn-Schranke auf das Nervensystem auswirken. Die Entstehung von verschiedenen Erkrankungen wie Depressionen, Parkinson, Demenz, MS etc. können daher direkt mit unserem Ernährungsverhalten in Zusammenhang stehen.

 

INHALTE

  • Altern und krank werden: Wahrheit oder Mythos. Wir müssen Paradigmen ändern!
  • Über die Darmbakterien bis zu den Neurotransmittern und Hirnfunktionen.
  • Auswirkungen von genmanipulierten Nahrungsmittel und die Entstehung chronischer subklinischer Entzündungen, Veränderung der Blut-Hirn-Schranke-Durchlässigkeit und degenerative Hirnprozesse
  • Haben unsere Nahrungsmittel noch ausreichend Nährstoffe für uns?
  • Nutrigenomik: Wie die Mikronähstofe die Genexpression beeinflussen
  • Worauf hat unser Gehirn Appetit?
  • Gute versus schlechte Fette
  • Mitochondrien und ihre Dysfunktionen: Wie kann man es vermeiden bzw. therapieren?
  • Epigenetik: Wie sich die Ernährung auf unsere Gene auswirkt
  • Ist unser Gehirn Opfer der Genmanipulation unser Nahrungsmittel?
  • Gesund altern – und wie können wir unser Gehirn gesund ernähren?
  • Leaky-Gut-Brain-Syndrom: Darm-Hirn-Achse
  • Probiotiker, Präbiotiker, Sinbiotiker und Psychobiotiker
  • Biochemische Individualität muss berücksichtig werden
  • Du bist nicht, was Du isst, sondern was Du verdauen kannst

 

Fortbildungseinheiten
Für den Kurs „Speisekarte für’s Gehirn“ erhalten Sie 10 FE zu je 45 Minuten.

Referent:innen

  • Annunciato, Nelson

    Prof. Dr.