Viszerale Manipulation® nach Barral

Behandlung der Organe, deren Bindegewebe und faszialen Aufhängungen!
Zielgruppe
  • Ärzt*innen
  • Ergotherapeut*innen
  • Logopäd*innen
  • Masseur*innen
  • Physiotherapeut*innen

Die Viszerale Manipulation nach Barral® stellt eine manuelle Methode der Evaluierung und Behandlung des viszeralen Systems dar. Im Mittelpunkt stehen die inneren Organe, deren fasziale Verbindungen und ihr potenzieller Einfluss auf strukturelle und physiologische Dysfunktionen des Bewegungsapparates.

Das Ziel des Konzepts ist die Entspannung der Organhüllen, die Wiederherstellung der Beweglichkeit viszeraler Gleitflächen und die Verbesserung der Eigenbewegung der Organe. Zudem wirkt sich die Therapie positiv auf Durchblutung, Innervation und Organfunktion aus. Über die Lösung von Spannungen, die mittels Bindegewebe auf das muskuloskelettale System übertragen werden, zeigen viszerale Manipulationen auch dort einen hohe Wirksamkeit.

KURSAUFBAU

VM I Bauchorgane 1
VM II Bauchorgane 2 und Urogenitaltrakt 1
VM III Kleines Becken und seine Organe (Urogenitaltrakt 2)
Empfohlen: Dialog
VM IV Thorax und seine Organe
VM V Hals, Rachen, Thermodiagnostik
VM VI ZNS, viszerale Systeme, emotionale Anteile
Das Präsenzseminar wird ergänzt durch „Frage und Antwort“ (Webinar zur Nachbearbeitung) und ab VM II „Anatomie kompakt“ (Webinar zur Wiederholung der praxisrelevanten Anatomie).

Fortbildungseinheiten:

Für den Kurs VM I erhalten Sie 50 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs VM II erhalten Sie 50 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs VM III erhalten Sie 50 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs VM IV erhalten Sie 50 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs VM V erhalten Sie 30 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs VM VI erhalten Sie 30 FE zu 45 Minuten.
Für den Kurs Dialog I erhalten Sie 30 FE zu 45 Minuten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren (Öffnet in einem neuen Tab oder Fenster)

Video laden

PGRpdiBjbGFzcz0idmlkZW8tY29udGFpbmVyIj48ZGl2IGNsYXNzPSJ2aWRlby1jb250YWluZXIiPjxpZnJhbWUgdGl0bGU9IkZhY2h2b3J0cmFnIFZpc3plcmFsZSBNYW5pcHVsYXRpb24gKFBoeXNpb3plbnRydW0gZsO8ciBXZWl0ZXJiaWxkdW5nKSIgd2lkdGg9IjUwMCIgaGVpZ2h0PSIyODEiIHNyYz0iaHR0cHM6Ly93d3cueW91dHViZS1ub2Nvb2tpZS5jb20vZW1iZWQvWGVwbTRBOFdtS0U/ZmVhdHVyZT1vZW1iZWQmYW1wO3JlbD0wIiBmcmFtZWJvcmRlcj0iMCIgYWxsb3c9ImFjY2VsZXJvbWV0ZXI7IGF1dG9wbGF5OyBjbGlwYm9hcmQtd3JpdGU7IGVuY3J5cHRlZC1tZWRpYTsgZ3lyb3Njb3BlOyBwaWN0dXJlLWluLXBpY3R1cmU7IHdlYi1zaGFyZSIgYWxsb3dmdWxsc2NyZWVuPjwvaWZyYW1lPgo8L2Rpdj4KPC9kaXY+

Referent:innen

  • Schnellnberger, Michaela

    PT, Osteopathin
  • Schörgi, Claudia

    Dipl. Päd., MSc.