Wundheilung – Physiologische Evidenz für diagnostisches und therapeutisches Handeln

Zielgruppe
  • Physiotherapeut*innen

Lernziele
PhysiotherapeutInnen kennen die methodischen Schritte des diagnostischen und therapeutischen Prozesses und können die übergreifenden Ziele benennen.
PhysiotherapeutInnen sind in der Lage, bei der Formulierung des Behandlungsplans SMART Ziele zu definieren.
Nach der physiotherapeutischen Untersuchung (dem diagnostischen Prozess) sind PhysiotherapeutInnen in der Lage eine Strukturdiagnose des Knies zu überprüfen und abzuschätzen, in welcher Phase der Wundheilung sich der/die PatientIn befindet: normaler Verlauf, abweichender Verlauf (kriterien based Rehabilitation).
PhysiotherapeutInnen sind in der Lage, die physiologischen Prozesse der verschiedenen Phasen der Wundheilung, ihre Ziele und deren Bedeutung für die physiotherapeutische Interventionen zu rekonstruieren (Motorische Grundeigenschaften Beweglichkeit, Koordination, Kraft und die Rehabilitationsmethoden).
PhysiotherapeutInnen sind in der Lage, nach der physiotherapeutischen Untersuchung & in Absprache mit den PatientInnen, einen konkreten Behandlungsplan zu erstellen.
PhysiotherapeutInnen sind in der Lage, anhand eines Fallbeispiels adäquate Rehabilitationsprogramme für die Entzündungsphase, Proliferationsphase und Remodellierungsphase aufzustellen.

Fortbildungseinheiten
Für den online Kurs “ Wundheilung – Physiologische Evidenz für diagnostisches und therapeutisches Handeln von PhysiotherapeutInnen“ erhalten Sie 8 FE zu 45 Minuten.

Referent:innen

  • Bant, Harald, BSc, PT, Direktor ESP Science & Education