Unsere ReferentInnen

 


Roland
Gautschi
, MA, Dipl. PT FH, Senior-Instruktor für manuelle Triggerpunkt-Therapie IMTT® und Dry Needling IMTT®, Triggerpunkt-Therapeut IMTT®, Dry Needling-Therapeut IMTT®

Ausbildung und Werdegang

Roland Gautschi ist am 18. November 1958 in Zürich geboren, lebt in Baden/Schweiz, verheiratet, 2 erwachsene Töchter.

 

Ausbildung und beruflicher Werdegang

1975 - 1979

Ausbildung zum Primarlehrer am Lehrerseminar in CH-Wettingen

1980 - 1986

Studium der Germanistik (Schwerpunkt: Kommunikationswissenschaft) und Geographie; Abschluss: lic.phil.I, Universität Zürich (MA)

1980

Brevet als Schweizer Ski-Instruktor

1982 - 1984

Ausbildung zum Fachlehrer für organisch-rhythmische Bewegungsbildung (Gymnastik-Lehrweise Medau) bei Ursula Beck und Irene Wenger in Bern

1985 - 1987

Grundkurs und Weiterbildungskurse in Psychotonik bei Prof. Dr. med. Volkmar Glaser am „Lehrinstitut für Atempflege und Atemmassage“ in Freudenstadt

1987 - 1990

Ausbildung zum Physiotherapeuten am Universitätsspital Basel.

Schwerpunkt: Funktionelle Bewegungslehre, FBL Klein-Vogelbach

1990 - 1992

Ausbildung in Manualtherapie (SAMT)

1990 - 1992

Ausbildung in Meridian-Massage (APM nach Penzel)

1990 - 1999

Ausbildung zum zertifizierten Triggerpunkt-Therapeuten IMTT®

1993 - 1995

Ausbildung in TaKeTiNa-Rhythmuspädagogik/-therapie bei Reinhard Flatischler und in potentialorientierter Psychotherapie bei Dr. med. Wolf Büntig im ZIST/München

seit 1999

A-Mitglied der Naturärzte-Vereinigung der Schweiz (NVS)

seit 1999

Aufnahme ins Lehrerkollegium der Instruktoren für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®

2007 - 2014

Vorsitzender des Lehrerkollegiums der IMTT

2016

Komplementär Therapeut mit eing. Diplom

 

Berufliche Tätigkeit als Physiotherapeut

1990 - 1992

in der Clinica federale di riabilitazione in Novaggio/TI

seit 1993

eigene Praxis als Physiotherapeut in Baden/Schweiz;

Schwerpunkt: Behandlung von Patienten mit chronischen Schmerzen

seit 1999

Instruktor für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®

 

Lehr- und Unterrichtstätigkeit

  • als Oberstufenlehrer an der Staatlichen Pestalozzi-Stiftung in Olsberg, einem Heim für normalbegabte, erziehungsschwierige Knaben (Schuljahr 1981/82)
  • als Fachlehrer für Geographie (Teilpensum) an der Neuen Schule Zürich (Frühling 1984 bis Frühling 1986)
  • als Skilehrer an der Schweizer Skischule Flims (Winter 1980 bis 1989) und für das Kantonale Amt für Sport Aargau (Leiterausbildung 1981 bis 1986)
  • Rhythmische Körperarbeit (TaKeTiNa) - in offenen Workshops (seit 1994)
  • als Instruktor für Myofasziale Triggerpunkt-Therapie IMTT®
  • Referent an verschiedenen Kongressen
  • Lehrbeauftragter im MAS muskuloskelettale Physiotherapie an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (seit Februar 2010)    

 

 

Publikationen

 

Gautschi R. Sinnvolle Rednervorbereitung (basierend auf der Lizentiatsarbeit: Vortragen - Zur Phase der „actio" im System der Rhetorik). In: Grossmann-Schnyder M. (Hrsg.) Psychotonik. Praktische Arbeit für ein neues Gesundheitsverständnis. Heidelberg: Haug 1987.

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. In: van den Berg F, Hrsg, Angewandte Physiologie. Bd. 5: Komplementäre Therapien verstehen und integrieren. Stuttgart: Thieme; 2005; 512–544

 

Gautschi R. Latente myofasziale Triggerpunkte: Ihre Wirkungen auf Muskelaktivität und Bewegungseffizienz. In: „gelesen und kommentiert“, Manuelle Therapie 2007; 11: 32–34

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie. Ein Fall für vier – Fallbeispiel Schulterschmerz. physiopraxis 2007; 3: 27

 

Gautschi R. Myofasziales Schmerzsyndrom. Physiopraxis Refresher 04.07. Suppl. der Zeitschrift physiopraxis 2007; 11–12: 3–19

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkt-Therapie. In: van den Berg F, Hrsg. Angewandte Physiologie. Bd. 4: Schmerzen verstehen und beeinflussen. 2. erweiterte Aufl. Stuttgart: Thieme; 2008: 310–366

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. In: Ebelt-Paprotny G, Preis R, Hrsg. Leitfaden Physiotherapie. 5. erweiterte Aufl. München: Urban & Fischer; 2008: 264–271

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. Physiopraxis Refresher 01.08. Suppl. der Zeitschrift physiopraxis 2008; 03: 3–19

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie bei chronischen Schmerzen. Physiotherapie.med 2008; 3: 13–23

 

Gautschi R. 25 Jahre Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Manuelle Therapie 2008; 12: 189–192

 

Gautschi R. Stressmanagement mit Rhythmusarbeit. Physioactiv 2008; 2: 24–26

 

Gautschi R. Behandlungskonzept myofasziale Triggerpunkt-Therapie. In: Irnich D, Hrsg. Leitfaden Triggerpunkte. München: Urban & Fischer; 2009: 218–231

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie IMTT. Konzepte stellen sich vor. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2010; 5: 29-31

 

Gautschi R. Myofaziale Schmerzen und Funktionsstörungen. Klinik und Diagnostik von Triggerpunkten. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2010; 5: 59-62

 

Gautschi R. The Swiss Approach to Triggerpoint Therapy. physioactive 2010; 3: 35-37

 

Gautschi R. Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln. Stuttgart: Thieme 2010

 

Gautschi R. Myofaziale Schmerzen und Funktionsstörungen. Pathophysiologische Grundlagen. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2011; 1: 33-37

 

Gautschi R. Triggerpunkt-Therapie. Behandlung myofazialer Schmerzen und Funktionsstörungen. pt_Zeitschrift für Physiotherapeuten 2011; 1: 59-63

 

Gautschi R. Triggerpunkt-induzierte Funktionsstörungen der Motorik. Bedeutung myofaszialer Triggerpunkte in der aktiven Rehabilitation. Physiotherapie.med 2011; 2: 11-19

 

Gautschi R. Trigger Points as a Fascia-Related Desorder. In: Schleip R, Findley T, Chaitow L, Huijing P. Fascia: The Tensional Network of the Human Body: The Science and Clinical Applications in Manual and Movement Therapy. Edinburgh: Churchill Livingstone; 2012: 233-243

 

Gautschi R. Auf den Punkt gebracht: Triggerpunkt-Therapie bei lateralen Ellbogenschmerzen. Manuelle Therapie 2012; 16: 67-72

 

Gautschi R. Schulterschmerz. Workflow Therapeut. Ars Medici, med&move 2013; 12-13

 

Gautschi R. Mit Schmerz gegen Schmerz. Warum eine schmerzhafte Behandlung sinnvoll sein kann. physiopraxis 2013; 11-12: 38-41

 

Gautschi R. Triggerpunkte als fasziale Störung. In: Schleip et al. (Hrsg.) Lehrbuch Faszien. Grundlagen, Forschung, Behandlung. München: Elsevier 2014; 174-181

 

Gautschi R, Böhni U. Das myofasziale Schmerzsyndrom. Ätiologie und therapeutischer Ansatz. Manuelle Medizin 2014; 52: 203-213

 

Gautschi R. Myofasziale Triggerpunkte. Diagnostik und Therapie. In: Böhni et al. Manuelle Medizin 1. Beschwerden am Bewegungsorgan verstehen und behandeln. 2. überarbeitete Aufl. Stuttgart: Thieme; 2015.

 

Gautschi R. Manuelle Triggerpunkt-Therapie. Myofasziale Schmerzen und Funktionsstörungen erkennen, verstehen und behandeln. 3., aktualisierte und erweiterte Aufl. Stuttgart: Thieme; 2016

 

Gautschi R, Tanno H. Kommentar zum Artikel «Schmerzgestik als Wegweiser» von Matthias Fink. physioactive 2017; 1: 49-50

 

Gautschi R. Den Hartspann lösen. Triggerpunkte bei dorsalen Thoraxschmerzen. physiopraxis 2017; 2: 48-51


René
Giger
, MAS, PT

Ausbildung und Werdegang

SCHULEN UND AUSBILDUNGEN

seit 2012

MAS Managed Health Care, ZHAW School of Management and Law/ Winterthur

2009- 2011

MAS Sports Physiotherapy, Universität in Salzburg

2007- 2008

SPT Sportphysiotherapie, Faak am See Österreich

seit 2006

Kurse/ Kongresse/ Symposien im In-/ Ausland

2004- 2006

Maitland Level 1-2b

1999- 2003

Schule für Physiotherapie Kantonsspital Luzern / Schweiz

 

BERUFLICHE WERDEGANG

seit 2011

Teamleiter „Team untere Extremitäten“, Uniklinik Balgrist CH

2008- 2011

Physiotherapeut Orthopädie WS/ Rheuma, Uniklinik Balgrist CH

2005- 2010

Ausbildnerfunktion der Studierenden Luzern/ Schinznach/ ZHAW

2005- 2010

Physio-Betreuung im Sport (Volleyball NLB, Handball NLB/ NLA, Volleyball Jugendnationalmannschaft)

2003- 2008

Physiotherapeut RehaClinic Zurzach/ Rehabilitation

 

LEHR UND UNTERRICHTSTÄTIGKEITEN

seit 2013

Referent CAS in Sportphysiotherapie (Fuss, Koordination) „Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW“

seit 2013

Referent ESP® Fussrehabilitation „Zurzach CH / Wien A“

seit 2007

Diverse Vorträge intern und an externen Institutionen im Inland

Prof.(FH). Mag. Dr MPH
Erwin
Gollner
, MBA

Ausbildung und Werdegang

Erwin Gollner ist Sport- und Gesundheitswissenschafter, Trainingstherapeut, Arbeits- und Gesundheitspsychologe und als ehemaliger Nationaltrainer des Österreichischen Triathlonverbandes Spezialist für das  Ausdauertraining. Nach seiner aktiven Zeit als Leistungssportler (Leichtathletik und Triathlon) widmet er sich heute dem Gesundheitssport und der Gesundheitsförderung. Er blickt auf eine 29 jährige Erfahrung als Lehrbeauftragter in der Erwachsenen- und Hochschulausbildung zurück. Dr. Gollner ist Autor mehrerer Fachbücher und Co-Autor der „Österreichischen Empfehlungen für gesundheitswirksame Bewegung“, Mitglied des wissenschaftlichen Beirates in der Gesundheitsförderung und Prävention in der Sozialversicherung und  Mitglied des Nationalen Aktionsplan Bewegung.

 

Derzeit ist er hauptberuflich an der Fachhochschule Burgenland als Studiengangs- und Departmentleiter im Fachbereich Gesundheit am Studienzentrum in Pinkafeld tätig. Seine Forschungsschwerpunkte sind: Gesundheitswirksame Bewegung sowie Nachhaltigkeit in der Gesundheitsförderung.

 

Dr. Gollner hat seit 1999 Nordic Walking in Österreich aufgebaut und widmet sich nun der therapeutischen Anwendung des Nordic Walking. Er ist geschäftsführender Obmann der Nordic Walking Organisation (NWO) und hat drei Nordic Walking Bücher verfasst.