Unsere ReferentInnen

 

Drs.,
Robert
van den Berg
, MSc., PT, Direktor ESP Science & Education

Ausbildung und Werdegang

 

Sport & Sportphysiotherapie
 ab 1989  Tauchlehrer / Tauchlehrerausbildner (CMAS, PADI, DSAT DAN)
1993 BSc Physiotherapie
1993 NVFS Sportphysiotherapie (Level 1 bis 3)
1996 KNAU B-Lizenz Sprint & Hürden
1997 KNAU B-Lizenz MILA
1998 IAS PRT(A&B), PRT C

 

Physiologie
1998 MSC Leistungsphysiologie
2003 ASCM Clinical Exercise Physiology

 

Methodik & Statistik
2015 MSc in Applied Mathematics & Statistics
2015 Graduate Statistician (Royal Statistical Society) 

 

Beruflicher Werdegang

1993 - 2017 NL Verteidigungsministerium (ab 1998 Reserve)
1998 - 2001 Sportphysiotherapeut & Leistungsphysiologe in NL (KNAU, NOC-NSF, Betreuung div. Olympia 2000 Teilnehmer)
1998 - 2001 IAS Hauptreferent Sportwissenschaften
Ab 2002 tätig als Leistungsphysiologe in Österreich
Ab 2002 Direktor ESP Science & Education & Hauptreferent Sportwissenschaften & Sportmedizin (Innere Medizin)
Ab 2011 PhD-Traject & Forscher Diver Alert Network- Research  Forschungsgebiet Dekompressionsforschung
Ab 2013 statistische und methodische Beratung im Bereich sportwissenschaftlicher und medizinischer Forschung
Ab 2016 Dozent MSc Advanced Physiotherapy & Management - Dozent für Leistungsphysiologie, Academic Research und Statistik
Ab 2018 Dozent USB Basel (CAS Sportphysiotherapie)
Ab 2018 Lektor FH-Burgenland (Academic Research & Statistik)
2018- 2019 Stellvertretend Wissenschaftlich Leiter MSc Advanced Physiotherapy & Management

 

Publikationen (Auswahl)

Eine kurze Auswahl von Publikationen diverser Wissenschaftsbereiche, um meine Vielseitigkeit aufzuzeigen:

Sportmedizin  
R van den Berg
Beperkingen van het prestatievermogen door het respiratoire systeem Geneeskunde en Sport 35 02-2002
R van den Berg
Krachtraining binnen de hartrevalidatie; een perifere aanpak van een centraal probleem
Geneeskunde en Sport 35 06-2002

 

Tauchmedizin
A Gerges, R van den Berg, T Borghout, c de Luliis, A Marroni
ENT Problems suffered by Scuba Divers during participation in Diving Activities. A cross sectional study from 2009 to 2011 using the DAN Europe Insurance claims Data base DHM / Proceedings of the EUBS Congress sept 2012

R van den Berg
Diabetes und Tauchen: Empfehlungen für die Praxis
Caisson 25 Jg./ 2013/nr.4

 

Sportphysiotherapie
H. Bant, M. Ophey & R van den Berg
Kapitel 4.3 „Rehakreisen“ In Bant et al Sportphysiotherapie,
Thieme 2011 & 2018

H. Bant & R van den Berg
Kapitel 13 “ Schädigung der Ischiokruralen Muskulatur (Hamstrings-Syndrom) – Hürdenlauf In Bant et al Sportphysiotherapie,
Thieme 2011 & 2018

H. Bant & R van den Berg
“Faserriss der Hamstring” in Physiopraxis Refresher 2-2012

 

Sonstige Aktivitäten

Gastlektor für Physiologie und (klinische) Leistungsphysiologie an verschiedenen Universitäten und Fachhochschulen in Österreich sowie in den Niederlanden.

Vortragender bei nationalen und internationalen Tagungen im Bereich Sportwissenschaften, Sportmedizin und Tauchmedizin.

Betreuung und Beurteilung von Bachelor- und Masterarbeiten in den Bereichen Sportwissenschaften, (Sport)-Physiotherapie und Medizin.

Review Arbeit für verschiedene niederländisch-, deutsch- und englischsprachige Fachmagazine.

Leistungsphysiologe „Gaan voor Goud“, ein Förderungsprojekt für junge Leistungssportler mit olympischem Potential in Weert (NL), meiner Heimatstadt.

Und last but not least... Mitarbeit in einer unbekannten Anzahl an Publikationen, geschrieben durch Kollegen, welche es mit rechter, akademischer Integrität bzw. intellektuellem Eigentum nicht allzu ernst nehmen.


Arjen
van Duijn
, BSc., MAS, PT

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

1982-1986

Studium Biologie, Gesundheitswissenschaften, Berry College, Georgia, Abschluss mit Bachelors Degree

1986-1990

Schule für Physiotherapie, Den Haag, NL, Abschluss Bachelors Degree

1991-1994

Ausbildung für manuelle Therapie Maitland. Level 1-3

1994-1995

Weiterbildungen; neurodynamische Teste und Therapie, nicht spezifische Rückenbeschwerden

1996-1999

Ausbildung Sportphysiotherapie Schweiz Level 1-2

1999-2000

Spezialisation; Osteoporose, Rheuma, aktive Rehabilitation der Wirbelsäule, Sportphysiotherapie Level C

2003-2004

Didaktischer Fähigkeitsausweis: Europäischer Hochschuldozent

2008-2010

Ausbildung MAS Sportphysiotherapie, Salzburg, Abschluss

 

Arbeitserfahrung

1982-1986

Praktika in diversen Spitälern in Rome, Georgia, USA

1990-1991

Teilzeitarbeit als Physiotherapeut in Den Haag, Niederlanden

1991-1994

Physiotherapeut im Westeinde Krankenhaus, NL; intensivstation, Orthopädie, Traumatologie, Chirurgie, Neurologie

1994-2006

Leiter der Abteilung Paramedizin und Physiotherapie, Spital Lachen AG, Schweiz; Donzent an der Schule für Physiotherapie Triemli, Zürich; Dozent bei European Sports Network; Dozent an der Schule für Rettungssanitäter, Zofingen; Berater des Fliegerärztlichen Institutes, Dübendorf; Konditionstrainer/Physiotherapeut des Skikader Region Mitte, Schweiz; Lehrer für Instruktoren der Actifit Fitnesscenter; Fachlicher Beirat und Referent der Swiss Association of Rehabilitation Therapists (SART)

Seit 2006

FH-Dozent an der Zürcher FH in Winterhur (ZHAW), Dept. Physiotherapie. Fächer: Assessment und Intervention, Bindegewebsphysiologie


Jan Herman
van Minnen
, BSc, PT, OMTsvomp®, Senior Teacher IMTA

Ausbildung und Werdegang

Jan Herman machte 1978 seinen Bachelor-Abschluss in Physiotherapie an der Friese Akademie voor Fysiotherapie in Leeuwarden, Niederlande. Danach zog er in die Schweiz, wo er in verschiedenen Kliniken und physiotherapeutischen Praxen arbeitete. 1987 machte er sich selbständig mit eigener Praxis in Grenchen, Schweiz. Jan Herman bildete sich in der Schweiz und in Deutschland auf verschiedenen Gebieten der Manuellen Therapie weiter. 1994 machte er den OMT-Abschluss und qualifizierte sich als Instruktor der IMTA (International Maitland Teachers Association). Gegenwärtig arbeitet Jan Herman weiterhin in seiner Praxis in Grenchen und unterrichtet Manuelle Therapie in der Schweiz, Deutschland, Österreich, Italien, Holland und Spanien. Er ist Mitherausgeber der deutschen Zeitschrift “Manuelle Therapie” seit deren Gründung 1997.

Prof.
Heiko
van Vliet

Ausbildung und Werdegang

Ausbildung

HALO

Bc

1973 – 1977

 

Haagse Academy voor Lichamelijke Opvoeding

BC Studienfach Lichamelijke Opvoeding

1970 – 1976

 

HBO University

physical Education, Bc

1972 – 1975

 

Haagsche Scholengemeenschap "De Populier"

1967 – 1972

 

Lagere school, Dr de Moor School, Den Haag

1962 – 1968

 

Berufserfahrung:

construction: International NMES Expert, Athlete Direct & Clinical Support

2018–Heute

Lausanne Area, Switzerland

 

NMES CMT™

An brandnew Concept of:

Neuro Muscular Electro Stimulation Combined with Muscle Training.

Applicable for active and Functional Neuro Muscular Rehabilitation, Re- athletisation and Training.

 

DJO Global

International Business Development Director Athlete Direct & Clinical Support

Jan. 2011–Jan. 2018

Lausanne Area, Switzerland

 

Country manager & International Electrotherapy Specialist in Sport Medicine

Jan. 2009–Jan. 2011

After the merger Compex became a Brand inside the DJO Organisation

 

CefarCompex

Country Manager

2003–Dez. 2008

Export Manager Compex Medical SA

Jan. 2005–Nov. 2006

World wide brand and distributing development in Medical and Sport field.

 

DJO International, Compex Medical SA

Sr. Manager, Athlete Direct & Clinical Support – Int’l

Okt. 2001–Jan. 2003

As an expert in Electrotherapy my opinion and advice is often asked in Rehab, re-athletisation and training, especially in Professional Sports and Sport Clinics

Mag.
Christopher
Veeck
, Certified Advanced Rolfer, Rolf Movement Practicioner

Ausbildung und Werdegang

Studium der Physik in Darmstadt und Wien, Humanbiologie und postgraduelles Studium der Medizinphysik.

Ausbildung am Dr. Ida Rolf Institut in Boulder/Colorado zum Certified Advanced Rolfer und zum Rolfing Movement Teacher. Einflussreiche Lehrer am Rolf Institut waren Dr. Robert Schleip und Tom Myers.

Seit 1992 in eigener Praxis tätig.

Seither laufend Fortbildungen: Somatic Experiencing bei Dr. Peter Levine, Pat Ogden, PhD und Anngwyn St. Just, PhD.

Staatlich geprüfter Heilbademeister und Heilmasseur. Weitere Fortbildungen in NLP (ÖTZ Wien), BodyNamics (Marianne Bentzen), Continuum (Susan Harper), Hakomi (Ron Kurtz) etc.

Seit 1998 Leitungen von Kursen zu Myofascial Release.


Christian
Voith
, PT, OMT, CRAFTA Dozent

Ausbildung und Werdegang

Christian Voith wurde in Klagenfurt / Österreich geboren. Dort besuchte er die Akademie für Physiotherapie, die er 1990 abschloss.

Anschließend war er für 10 Jahre in verschiedenen Kliniken, Krankenhäusern und Praxen in Deutschland tätig. Während dieser Zeit absolvierte er die Ausbildung in Manueller Therapie (Zertifikat 1994), und beendete die OMT - Ausbildung (IFOMT) 1997 an der Europäischen Akademie für Orthopädische Manuelle Therapie in Deutschland. Zusätzlich absolvierte er Ausbildungen der CRAFTA im Klinischen Management von cranio-mandibulären, cranio-cervicalen und craniofacialen Dysfunktionen und Schmerzen, sowie in Akupunktmassage nach Penzel, welche er jeweils mit dem Zertifikat abschloss.

 

Seit 1992 unterrichtet er auch an Akademien für Physiotherapie (Bad Säckingen/Deutschland, Klagenfurt/Österreich). In dieser Zeit absolvierte er eine Pädagogische Qualifizierung für Lehrkräfte.

Seit 1999 ist er im Lehrteam des Kaltenborn - Evjenth - Konzeptes in Orthopädischer Manueller Therapie, und seit 2003 im Lehrteam der CRAFTA.

 

Seit seiner Rückkehr nach Klagenfurt (1999) arbeitet er in seiner eigenen Praxis ausschließlich mit orthopädischen PatientInnen und betreut PatientInnen nach Sportverletzungen. Außerdem behandelt er PatientInnen mit Dysfunktionen und Schmerzen in der cranio-cervicalen und cranio-facialen Region sowie Kinder mit Problemen in diesem Bereich.

 

  • Physiotherapeut
  • Diplomierter Manualtherapeut (OMT)
  • Zertifikat CRAFTA und Akupunktmassage (APM nach Penzel)
  • Allgemein beeideter u. gerichtlich zertifizierter Sachverständiger
  • Lehrer für Rückenschule
  • Lehrteam Orthopädische Manuelle Therapie (KEK) und CRAFTA
  • Freiberuflich tätig in seiner eigenen Praxis für Physiotherapie,
  • Manualtherapie und medizinische Trainingstherapie

Prof. Dr.
Harry J. M.
von Piekartz
, MSc. PT. MT, IMTA Senior Teacher

Ausbildung und Werdegang

Harry J. M. von Piekartz hat 1985 die Ausbildung zum Physiotherapeuten an der niederländischen Hochschule Enschede (Hogeschool van de Twentse Academie voor Fysiotherapie (TAF)) abgeschlossen. 1988 hat er seine Ausbildung in Manueller Therapie in der Schweiz nach dem Maitland Konzept erfolgreich beendet. 1993 bekam er das IFOMT Diplom in den Niederlanden (Nederlandse Manuele Therapie Vereniging) (NVMT). 1994 beendete er die Dozenten-Ausbildung in Manueller Therapie der IMTA® (International Maitland Teacher Association), und wurde 1995 Dozent beim Neuro Orthopädischen Institut (NOI®). Zwischen 1996 und 2000 war er beteiligt an einer Reihe von multidisziplinären Projekten über chronische kraniofaziale Schmerzpatienten und hat 2001 das Buch “Kraniofaziale Dysfunktionen und Schmerzen, Untersuchung- Beurteilung- Management” (Thieme Verlag) geschrieben. Dieses Buch ist auch auf Englisch (Butterworth-Heinemann, 2001) und Spanisch (McGraw-Hill, 2003) erschienen. Im Jahr 2000 schließt er seinen Master of Science in Physiotherapie an der Universität Leuven (Belgien) mit dem Thema “Der Neurodynamische Test des N. Mandibularis; Reliabilität und normale Werte” ab. 2003 wird er Senior Dozent der IMTA® und ein Jahr später bekommt er das Fellowship der ICCMO® (International College of Craniomandibular Orthopedics, Sektion Deutschland) und wird Präsident der Craniofacial Therapy Academy (CRAFTA®). 2005 absolviert er seine PhD in Rehabilitationscience an der Staffordshire University (UK) und sein zweites Buch” Kiefer-, Gesichts- und Zervikalregion, Neuromuskuloskeletale Untersuchung - Therapie- Management” (Thieme Verlag) erscheint. Die englische Version erscheint 2007 (Cranialfacial Pain. Assessment and Management of the neuromusceloskeletal System-Elsevier). Seit 2008 ist er Professor für Physiotherapie an der Fachhochschule (University of applied Science) in Osnabrück (http://www.fh-osnabrueck.de/) und betreut einige physiotherapeutische Forschungsprojekte und doziert Evidenz Based Practice, Clinical Reasoning, Behandlungsverfahren und Rehabilitationswissenschaften. Währenddessen publiziert er zahlreiche Artikel in seinem Interessenbereich: – Management von kraniozervikalen-, mandibulären- und kraniofazialen Problemen – Behandlung von Kindern mit neuromuskuloskeletalen Dysfunktionen – Frühe Manuelle Therapie bei Kindern mit kraniozervikalen und kraniofazialen Dysfunktionen und Schmerzen – Die Funktion des (kranialen) Nervensystems und die beitragende Rolle der Physiotherapie – Rehabilitationsprogramme und Schmerzmanagement während langzeitigem Schmerzgeschehen im neuromuskuloskeletalen System. Weiter arbeitet er in seiner eigenen Privatpraxis in den Niederlanden (Ootmarsum, Praxis für Manuelle Therapie und angepasste Neurobiomechanische Wissenschaft).