Newsarchiv
stern  TOPTHEMA

Kursprogramm 2019

Bitte teilen Sie uns mit, ob Sie das gedruckte Kursprogramm 2019 erhalten möchten!

19.06.2018

NEU: Newsletter 06/2018

Hier können Sie die Themen unseres Newsletters nachlesen!

30.05.2018

Stornoversicherung

Wir möchten gerne darüber informieren, dass die bisherige St

20.05.2018

Zertifizierung unseres Standortes in Innsbruck nach CERT-NÖ

Wir freuen uns sehr, die erfolgreiche Zertifizierung unseres

15.04.2018

Infoabend Osteopathic Fascial Pain Release Therapy

Kostenloser Infoabend am 6.6.2018 um 18:30 Uhr mit Sebastian

04.04.2018

NEURO-THEMENWOCHE in Innsbruck!

Zurück aus den Osterferien möchten wir gerne unsere NEURO-TH

Kurse & Termine


In Kürze startende Kurse

mehr dazu
schließen

Freie Restplätze

mehr dazu
schließen

Kurse nach Berufsgruppen

mehr dazu
schließen
PhysiotherapeutInnen
ÄrztInnen
OsteopathInnen
ErgotherapeutInnen
HeilmasseurInnen
Hebammen
LogopädInnen
StudentIn PT ab dem 5. Semester
medizinische MasseurInnen
SportwissenschafterInnen
BewegungswissenschafterInnen
SportlehrerInnen
PhysiotherapeutInnen, ErgotherapeutInnen, ÄrztInnen, HeilmasseurInnen
Heilpraktiker
therapeutisch tätige Berufsgruppen
MasseurInnen
TrainerInnen
PhysiotherapeutInnen, SportwissenschafterInnen, ÄrztInnen und sämtliche Berufsgruppen, die körpertherapeutisch mit Menschen arbeiten
ZahnärztInnen
KieferorthopädInnen
SchülerInnen

Kurse in Wien

mehr dazu
schließen

Kurse in Innsbruck

mehr dazu
schließen

Alphabetische Kursliste

mehr dazu
schließen
Kurskalender
mehr dazu
schließen
« vorheriger Monat nächster Monat »

Viszerale Manipulation® nach Barral

Viszerale Manipulation® nach Barral

Die Standardmethode der Viszeralen Therapie in Europa – Behandlung des Bindegewebes der Organe und ihrer faszialen Aufhängungen, die eng mit dem Bewegungsapparat verbunden sind.

 

Es handelt sich bei Barral-Viszerale Manipulation® um eine Methode zur manuellen Evaluierung und Behandlung des viszeralen Systems.

Dieses Konzept setzt sich die Entspannung der Organhüllen, die Wiederherstellung der Beweglichkeit ihrer viszeralen Gleitflächen und die Verbesserung von Durchblutung zum Ziel. Darüber hinaus beschäftigt sich dieses Konzept mit der Innervation und Organfunktion und mit der Lösung von Spannung, die über den faszialen Aufhängeapparat auf das muskuloskelettale System übertragen wird (erfolgreicher Einsatz z.B. bei sog. „therapieresistenten Schmerzen im Bewegungsapparat).

 

Anwendungsgebiete des Konzeptes: Gynäkologie, Interne Medizin, Orthopädie

 


mehr dazu
schließen

Kursaufbau:

 

VM I (Bauchorgane 1)

Voraussetzung für VM II

à Befund und Behandlung in Theorie und Praxis der Bauchorgane Teil 1.

 

Nach dem Kurs kennen die TeilnehmerInnen die theoretischen Grundlagen der Barral Viszeralen Manipulation und haben manuelle Basistechniken zur Lokalisation, Evaluierung und Normalisierung von primären oder sekundären Dysfunktionen von Leber, Magen, Zwölffingerdarm sowie Dünn- & Dickdarm zur unmittelbaren Anwendung in der Praxis erlernt.

 

Inhalte:

-     Grundlagen der Viszeralen Manipulationen nach Barral®

-     manuelle Basistechniken zur Lokalisation, Evaluierung und Normalisierung von primären oder sekundären Dysfunktionen innerhalb des Bauchraumes und Verdauungstraktes

-     die Bedeutung von Bewegung und Restriktionen gestörter innerer Organe, Membranen, Bänder und umliegender Strukturen

-     Anatomie, Physiologie, manuelle Techniken zur Untersuchung und Behandlung von Leber,  Magen, Zwölffingerdarm sowie Dünn- & Dickdarm 

-     „Listening-Techniken“ im Bauchraum

-     funktionelle Interaktion zwischen viszeralen und neuromuskuloskelettalen Dysfunktion

 

VM II (Bauchorgane 2 und Urogenitaltrakt 1)

Voraussetzung für VM III

à Befund und Behandlung in Theorie und Praxis der Bauchorgane Teil II und Urogenitaltrakt 1.

 

Nach dem Kurs haben die TeilnehmerInnen manuelle Techniken zur Lokalisation, Evaluierung und Normalisierung von primären oder sekundären Dysfunktionen für Zwerchfell, Peritoneum, Milz, Bauchspeicheldrüse, Nieren sowie Recoil Techniken für Leber und Magen zur unmittelbaren Anwendung in der Praxis erlernt.

 

Inhalte:

-     Anatomie, Physiologie, manuelle Techniken zur Untersuchung und Behandlung von

o   Zwerchfell

o   Peritoneum

o   Milz

o   Bauchspeicheldrüse

o   Nieren

-     erweiterte Techniken für Leber und Magen in Form von Recoil

-     die tiefen viszeralen Schichten im Bauchraum

-     „Listening-Techniken“ im Bauchraum

-     funktionelle Interaktion zwischen viszeralen und neuro­muskuloskelettalen Dysfunktionen

-     Wiederholung und Vertiefung der in VM I erlernten Techniken

 

VM III (Urogenitaltrakt 2, Rektum und Becken, Hormonsystem)

Voraussetzung für VM IV

à Befund und Behandlung in Theorie und Praxis von Urogenitaltrakt 2, Rektum, Becken und Hormonsystem.

 

Nach dem Kurs haben die TeilnehmerInnen manuelle Techniken zur Lokalisation, Evaluierung und Normalisierung von primären oder sekundären Dysfunktionen des Urogenitalsystems (Niere, Blase, Prostata, Gebärmutter und Eierstöcke), für das Rektum, das Becken und das Hormonsystem zur unmittelbaren Anwendung in der Praxis erlernt.

 

Inhalte:

-     Anatomie, Physiologie, manuelle Techniken zur Untersuchung und Behandlung von

o   Urogenitalsystem ( Niere, Blase, Prostata, Gebärmutter und Eierstöcke)

o   Rektum

o   Becken

-     Manuelle Techniken zur Untersuchung und Behandlung des Beckens (Hard Frame und Soft Frame

-     „Listening Techniken“ im Beckenraum

-     Hormonsystem

-     Wiederholung und Vertiefung der in VM I und VM II erlernten Techniken

-     Integration VM I - III

 

VM IV (Hals, Brustraum und Mediastinum )

Voraussetzung für Examen VM-A/ Visceral Techniques Certification®

à Befund und Behandlung in Theorie und Praxis von Hals, Brustraum und Mediastinum.

 

Nach dem Kurs haben die TeilnehmerInnen manuelle Techniken zur Lokalisation, Evaluierung und Normalisierung von primären oder sekundären Dysfunktionen von Herz und Perikard, Lunge und Pleura, Speiseröhre, Thymus und Schilddrüse sowie ergänzende Testtechniken wie Adson-Wright- und Glenohumeral Test zur unmittelbaren Anwendung in der Praxis erlernt.

 

Inhalte:

-     Anatomie, Physiologie, manuelle Techniken zur Untersuchung und Behandlung von

o   Herz und Perikard

o   Lunge und Pleura

o   Speiseröhre

o   Thymus und Schilddrüse

-     zusätzliche Testtechniken wie Adson-Wright- und Glenohumeral Test

-     Brustkorb, Brustraum und Mediastinum

-     „Listening-Techniken“ im thorakalen Raum

-     die tiefen viszeralen Schichten im Brust- und Halsraum

-     funktionelle Interaktion zwischen viszeralen und neuro¬muskuloskelettalen Dysfunktionen

-     Wiederholung und Vertiefung der bisher erlernten viszeralen TherapieTechniken

Im Anschluss an VM IV kann das Examen VM-A/ Visceral Techniques Certification® abgelegt werden - Anmeldung erforderlich! www.upledger.at  

 


NEU: Viszerale Manipulation II
1810
Viszerale Manipulation II Teil 1 (1810)
22.10.2018 bis 24.10.2018
Viszerale Manipulation II Teil 2 (1810)
14.11.2018 bis 15.11.2018
680,00 Euro
 
Kursort: WIEN
NEU: Viszerale Manipulation II
IBK 1810
Viszerale Manipulation II Teil 1 (IBK 1810)
25.10.2018 bis 27.10.2018
Viszerale Manipulation II Teil 2 (IBK 1810)
07.12.2018 bis 08.12.2018
680,00 Euro
 
Kursort: INNSBRUCK
NEU: Viszerale Manipulation III
1904
Viszerale Manipulation III Teil 1 (1904)
01.04.2019 bis 03.04.2019
Viszerale Manipulation III Teil 2 (1904)
27.05.2019 bis 28.05.2019
680,00 Euro
 
Kursort: WIEN
NEU: Viszerale Manipulation I
1904
Viszerale Manipulation I Teil 1 (1904)
10.04.2019 bis 12.04.2019
Viszerale Manipulation I Teil 2 (1904)
29.05.2019 bis 30.05.2019
680,00 Euro
 
Kursort: WIEN
NEU: Viszerale Manipulation III
IBK 1906
Viszerale Manipulation III (IBK 1906)
16.06.2019 bis 20.06.2019
680,00 Euro
 
Kursort: INNSBRUCK
NEU: Viszerale Manipulation IV
1910
Viszerale Manipulation IV Teil 1 (1910)
07.10.2019 bis 09.10.2019
Viszerale Manipulation IV Teil 2 (1910)
25.11.2019 bis 26.11.2019
680,00 Euro
 
Kursort: WIEN

Weitere Kursinformationen & Uhrzeiten
mehr dazu
schließen

Zielgruppe:

 

PhysiotherapeutInnen, LogopädInnen, ErgotherapeutInnen, ÄrztInnen, ZahnärztInnen, TierärztInnen, Hebammen, MasseurInnen (HeilmasseurInnen, medizinische MasseurInnen, gewerbliche MasseurInnen), HeilpraktikeInnen.

 

Prüfungen / Diplome:

 

Nach Abschluss der Basisausbildungen VM I- VM IV kann das Examen VM A absolviert werden.

Examen VM A – Certified Visceral Manipulation Techniques Practitioner®

Nach Abschluss der Kurse VM V und VM VI kann das Examen VM B/ Zertifikation absolviert werden.

Examen VM B – Certified Visceral Manipulation Practitioner®

 


Module & Termine
NEU: Viszerale Manipulation II Teil 1 (1810)
1810
22.10.2018
09:00 bis 18:30
23.10.2018
09:00 bis 18:30
24.10.2018
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation II Teil 2 (1810)
1810
14.11.2018
09:00 bis 18:30
15.11.2018
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation II Teil 1 (IBK 1810)
IBK 1810
25.10.2018
09:00 bis 18:30
26.10.2018
09:00 bis 18:30
27.10.2018
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation II Teil 2 (IBK 1810)
IBK 1810
07.12.2018
09:00 bis 18:30
08.12.2018
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation III Teil 1 (1904)
1904
01.04.2019
09:00 bis 18:30
02.04.2019
09:00 bis 18:30
03.04.2019
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation III Teil 2 (1904)
1904
27.05.2019
09:00 bis 18:30
28.05.2019
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation I Teil 1 (1904)
1904
10.04.2019
09:00 bis 18:30
11.04.2019
09:00 bis 18:30
12.04.2019
09:00 bis 18:30
NEU: Viszerale Manipulation I Teil 2 (1904)
1904
29.05.2019
09:00 bis 18:30
30.05.2019
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation III (IBK 1906)
IBK 1906
16.06.2019
09:00 bis 18:30
17.06.2019
09:00 bis 18:30
18.06.2019
09:00 bis 18:30
19.06.2019
09:00 bis 18:30
20.06.2019
09:00 bis 15:30
NEU: Viszerale Manipulation IV Teil 1 (1910)
1910
07.10.2019
09:00 bis 18:30
08.10.2019
09:00 bis 18:30
09.10.2019
09:00 bis 17:00
NEU: Viszerale Manipulation IV Teil 2 (1910)
1910
25.11.2019
09:00 bis 18:30
26.11.2019
09:00 bis 17:00

Kursreferentinnen
mehr dazu
schließen
Gabriela Weiß
Gabriela Weiß

PT, Osteopathin


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

  

Physiotherapeutin,  Osteopathin, Lehrbeauftragte für CranioSacrale Therapie nach Upledger und für Viszerale Manipulation nach Barral,

weitere Fortbildungen: in der parietalen Osteopathie, Biodynamische Osteopathie T. Shaver, pränatale und postnatale Trauma Lösung, Sanfte Chiropraktik nach Ackermann, und andere.

Michaela Schnellnberger
Michaela Schnellnberger

PT


AUSBILDUNG & WERDEGANG

 

 

 

 

Physiotherapeutin, freiberuflich seit 2009 in Sierning/OÖ; certified viceral techniques practitioner nach Barral, zertifiziert in Upledger CranioSacral Therapie, Osteopathin i.A., Lehrtätigkeit für viszerale Manipulation am Barral Institut Österreich; Fortbildungen und Praxisschwerpunkte: Orthopädie, Pädiatrie und chronische Schmerzpatienten


Kontaktdaten
mehr dazu
schließen

Sollten Sie zu unseren Kursen noch Fragen haben stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Tel.: +43 1 33 44 241
E-Mail: office@physio-zentrum.at


Service
mehr dazu
schließen

Fachliteratur:

-     Jean-Pierre Barral, Pierre Mercier, Lehrbuch der viszeralen Osteopathie, Band 1+2, Urban & Fischer

-     F. H. Netter, Atlas der Anatomie des Menschen, Urban & Fischer

-     Schünke, Schulte, Schumacher: Prome­theus – Hals und Innere Organe

-     Jean-Pierre Barral, Viszerale Osteopathie in der Gynäkologie – Urogenitale Manipulation, Urban & Fischer Jean-Pierre Barral, Viszerale Osteopathie für die Prostata, Urban & Fischer

 

Hinweis für werdende Mütter:

Bitte besuchen Sie keine VM – Kurse während einer Schwangerschaft! Alle unsere Seminare haben einen hohen Anteil an praktischen Übungen. Viele Übungssequenzen können für eine Schwangerschaft belastend sein. Eingesetzt in Therapie und Begleitung einer Schwangerschaft sind alle diese Techniken hingegen sehr wertvoll.